window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Zu Besuch bei den Völkern Burmas

Myanmar

Mit dem Rad, Kajak und zu Fuß die kulturellen Höhepunkte und Naturschönheiten in einer Kleingruppe entdecken

4.4 /5
Neu
Unser Topangebot

3150 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 2-10 Teilnehmer
  • 14 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 24.01.2021 06.02.20213150 EUR D
Buchen
B 21.02.2021 06.03.20213150 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Mit dem Rad, dem Kajak oder zu Fuß – auf dieser Reise entdecken Sie die kulturellen Höhepunkte und Naturschönheiten des „Goldenen Landes“ auf ganz besondere Art und Weise. Erleben Sie in weniger frequentierten Regionen Myanmars das Leben der Burmesen hautnah.

Myanmar unternehmungslustig und aktiv durchstreifen

Ausgesucht schöne Wanderungen führen Sie zu idyllisch gelegenen Dörfern im Land der Kayah. Als ihr Gast lernen Sie deren Alltag und Lebensart kennen, besuchen lebhafte Märkte und treffen auf freundliche Menschen in ihren farbenfrohen Trachten.

In Bewegung bleiben – Wandern, Radfahren und Kajaktouren

Fesselnde Fotomotive wie das größte buddhistische Pagodenfeld der Welt in Bagan (UNESCO), die akrobatischen Einbeinruderer des Inle-Sees oder die charismatischen Mönche mit ihren leuchtend roten Roben sind auf dieser Reise allgegenwärtig. Nach dieser kompakten und intensiven Reise bietet es sich an, an einem der weltweit schönsten Strände – in Ngapali – ein paar Tage in einem Resort Ihrer Wahl zu verbringen.

Höhepunkte

  • Ursprünglichstes Land Südostasiens aktiv bereisen
  • Wanderungen, Rad- und Kajaktouren
  • Mehrere Trekkingtouren mit Übernachtungen bei Gastfamilien der Padaung
  • Erkundung des Pagodenfeldes von Bagan mit dem Rad
  • Optional: Naturbelassener Strand von Ngapali

Das Besondere dieser Reise

  • Dschungelwanderung ins Elefantencamp
  • Burmas volkstümliche Klänge und Tänze

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Anreise

Abflug nach Mandalay.

2. Tag: Ankunft in Mandalay 1×A

Ankunft in Mandalay. Am Flughafen werden Sie freundlich in Empfang genommen. Tauchen Sie ein in das lebendige Treiben Südostasiens. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Mandalay – Radtour zur U-Bein-Brücke im Sonnenuntergang 1×(F/M)

Transfer zur Radstation. Zunächst fahren Sie nach Ava. Nach einer Fährüberfahrt schauen Sie sich im reich verzierten Holzkloster Bagaya um und bestaunen die Reste des königlichen Palastes und der Burg. Nach einer Mittagspause setzen Sie die Radtour nach Amarapura fort. Ihre abwechslungsreiche Radtour findet ihr Ende auf der ca. zwei Kilometer langen und gänzlich aus Teak erbauten U-Bein-Brücke im Sonnenuntergang. Transfer zurück zum Hotel in Mandalay. Übernachtung im Hotel. (Radtour ca. 4h, 45 km).

4. Tag: Mandalay – Bagan 1×(F/M)

Der Tag beginnt mit dem Besuch der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Vom Hausberg, dem „Mandalay Hill“, der die Stadt mit seinen 250 Metern überragt, verschaffen Sie sich einen Überblick und erkunden im Anschluss die Stadt und Umgebung. Nach diesen wunderbaren Stunden verlassen Sie Mandalay und begeben sich auf die Fahrt ins altehrwürdige Bagan. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h).

5. Tag: Radtour rund um Bagan 1×(F/M)

Optional können Sie vor der Radtour eine Ballonfahrt über die Tempelwelt Bagans buchen. Freuen Sie sich auf die Radtour durch Dörfer, entlang von Feldern und zu Tempeln. Sie radeln z.T. auf asphaltierten Straßen, aber auch auf urigen Wegen. Bezaubernd wird die Fahrt in den Sonnenuntergang auf stillen Nebenstraßen entlang des mächtigen Irrawaddy nach Bagan. Übernachtung wie am Vortag. (Radtour ca. 5-6h, 55 km).

6. Tag: Bagan – Heho – Wanderung zum Elefantencamp – Kalaw 1×(F/M)

Transfer zum Flughafen und Flug nach Heho. Fahrt in ein Elefantencamp. Nach einer ca. 90-minütigen Wanderung durch lichte Bambuswälder erreichen Sie das Lager der Elefanten. Genießen Sie den Tag bei den Dickhäutern, baden Sie mit den Tieren und erkunden Sie die Umgebung. Transfer nach Kalaw. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2,5h, Gehzeit ca. 1-2h).

7. Tag: Kalaw – Wanderung durch Burmas Berge 1×(F/M/A)

Eine kurze, landschaftlich abwechslungsreiche Fahrt bringt Sie nach Naung Tayar, dem Ausgangspunkt der Wanderung. Mit Ihrem örtlichen Führer begeben Sie sich auf den Weg durch die tropische Landschaft. Auf dem Weg besteht reichlich Gelegenheit, mit den Menschen am Wegesrand in Kontakt zu treten. Im Dorf angekommen, werden Sie in einem Homestay bei den Bewohnern des Dorfes unterkommen. Eine Übernachtung im Dorf bringt immer viel Spaß und Chancen zum gegenseitigen Kennenlernen. Übernachtung im sehr einfachen Homestay. (Fahrzeit ca. 1,5h, Gehzeit ca. 5h).

8. Tag: Wanderung zum Inle-See – Loikaw 1×(F/M/A)

Sie verabschieden sich am frühen Morgen von Ihren Gastgebern und verlassen das liebgewonnene Dorf Richtung Inle-See. Sie durchstreifen große Bambuswälder und haben bildhübsche Ausblicke. Ihr erster Halt ist das alte Kloster im Dorf Naung Mon, wo Sie etwas mehr über das klösterliche Leben auf dem Land erfahren. Immer weiter leicht bergab führt Sie Ihr Weg zum Dorf Tharyar Gone unweit des Inle-Sees. Anschließend geht es mit dem Boot zum Pier von Phekon und von dort mit dem Fahrzeug ins interessante Loikaw. Schon von der Ferne werden Sie den hohen und wenig frequentierten Taung Kwe Zedi erspähen, von wo Sie den Sonnenuntergang genießen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5h, Bootsfahrt ca. 1,5h, Fahrzeit ca. 1h).

9. Tag: Trekkingtour um Loikaw 1×(F/M/A)

Fahrt zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Wandertour, in das Dorf Panpet mitten im Siedlungsgebiet der Kayah. Sie laufen von nun an durch atemberaubende Berglandschaften nach War Taw Kho. Begrüßt werden Sie von volkstümlichen Klängen und Tänzen der Kayah. Sie treffen hier auf die Frauen der Kayah, die noch die traditionellen Metallspiralen um ihren Hals tragen. Transfer zurück nach Loikaw. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 6h).

10. Tag: Loikaw – Phekon – Sagar – Nyaungshwe 1×(F/M)

Der Tag beginnt mit einer kurzen Fahrt nach Phekon zum Bootsanleger. Im Langboot fahren Sie über den See. Am Ende des Sees befindet sich Sagar mit dem Pagodenfeld – ein herrliches Fotomotiv. Sie gehen in der Nähe an Land und unternehmen einen kurzen Spaziergang. Anschließend Weiterfahrt mit dem Boot nach Nyaungshwe. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h, Bootsfahrt ca. 5h).

11. Tag: Kajaktour auf dem Inle-See 1×(F/M/A)

Transfer zum Bootssteg und Fahrt mit einem Motorboot über den Inle-See. Vorbei an schwimmenden Gärten und fischenden Einbeinruderern begeben Sie sich zum Startpunkt Ihres Kajakabenteuers. Besuch der wichtigsten Pagode am See, der Phaung Daw U Pagode. Bootstransfer zum ruhigen und abgelegenen Dorf Nampan. Sollte heute Markt im Dorf sein, statten Sie diesem einen kurzen Besuch ab. Schließlich steigen Sie in die Kajaks und erkunden Kanäle, treffen voll beladene Boote, die vom Markt zurückkehren, paddeln durch ein Fischerdorf und sind schließlich auch Gast bei einer Familie der Intha. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit Kajak ca. 3h, Bootstransfer Nampan ca. 1h).

12. Tag: Nyaungshwe – Heho – Yangon 1×(F/M)

Transfer zum Flughafen Heho. Flug nach Yangon. Nach dem Mittagessen und dem Check-in fahren Sie zum Raddepot, übernehmen die Fahrräder und begeben sich auf eine Tour in die ländlichen Außenbezirke der Stadt. Später wartet das wohl berühmteste Wahrzeichen des Landes auf Sie. Freuen Sie sich auf den beeindruckenden Besuch an der größten Stupa des Landes, der über und über mit Gold bedeckten Shwedagon-Pagode. Übernachtung im Hotel. (Radtour ca. 2h, 23 km).

13. Tag: Yangon und Abreise 1×F

Am Morgen besuchen Sie das riesige koloniale Sekretatiatsgebäude, welches wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, überaus beeindruckend ist. Im Anschluss hält der Bogyoke-Markt sicher einige Andenken für Sie bereit. Nach dem Mittag und dem Check-out bringt Sie eine kurze Fahrt auf der Ringbahn um Yangon noch einmal in die Außenbezirke der Stadt und ganz nah zu den zauberhaften Bewohnern dieses Landes. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

14. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Mandalay und zurück von Yangon mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflüge Bagan – Heho und Heho – Yangon in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und Booten
  • Träger für max. 5 kg Trekkinggepäck (7. – 9. Tag)
  • Zugfahrt mit der Ringbahn um Yangon
  • Fahrräder und Kajaks
  • alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Privatunterkunft im MBZ
  • Mahlzeiten: 11×F, 10×M, 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Snacks für die Trekkingetappen
  • Visum (ca. 30-50 €)
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 2, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Unsere Partner vor Ort erbitten von uns Angaben zur Körpergröße der Reisegäste, um an den Tagen, an welchen die Radtouren stattfinden, die passenden Räder in der richtigen Anzahl bereitstellen zu können. Daher bitten wir Sie freundlichst, uns Ihre Körpergrüße bei Buchung mitzuteilen.

Anforderungen

Für diese Reise sollten Sie über eine gute Kondition verfügen. Teamgeist und die Bereitschaft zum kurzfristigen Komfortverzicht sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise. Einige Unterkünfte sind sehr einfach und verfügen nur teilweise über Bad/WC. Einige Abschnitte der Radtouren sind auf recht schlechten Wegen (Sand, Schlaglöcher) zu bewältigen.

Zusatzinformationen

In Bagan ist es seit dem 16.02.18 verboten, die berühmten Tempel zu erklimmen. Um den Sonnenauf- und -untergang anzuschauen, sind drei künstlich aufgeschüttete Hügel an bester Stelle im Hauptpagodengebiet zwischen Old Bagan, New Bagan und Nyaung U errichtet worden. Eine weitere Option ist der Aussichtsturm des Aureum Palace Hotels.

Alle Ballonfahrten finden nur in der Hochsaison in der Zeit vom 01.10. – 31.03. statt.

Optionale Ballonfahrt über die Tempelwelt Bagans (ca. 05:30 – 08:30 Uhr)

Die schönste Variante, die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen, ist mit Sicherheit die Möglichkeit einer Ballonfahrt. Wir bieten Ihnen die Chance, mit einem Heißluftballon über die außergewöhnliche Tempellandschaft zu schweben und so die friedvolle Atmosphäre dieser Region zu erleben. Gleiten Sie langsam durch die Luft und genießen Sie von Ihrer ganz persönlichen Aussichtsplattform den Blick auf die Pagoden und den mächtigen Irrawaddy. An dieses beeindruckende Erlebnis werden Sie sich noch lange erinnern und immer wieder mit Begeisterung zurückblicken (Flugzeit am frühen Morgen ca. 45 min).

Generell gilt für alle Ballonfahrten: Kurzfristige Änderungen oder Streichungen in Abhängigkeit von der Wetterlage bleiben zur Sicherheit der Fluggäste vorbehalten. In diesem Fall erstatten wir den gesamten Betrag zurück. Ab einem Körpergewicht von 125 kg wird der doppelte Preis berechnet. Bitte geben Sie uns bei Buchung Ihr Gewicht an.

Ballonfestival in Taunggyi

Berühmt berüchtigt und fast schon legendär: das Ballonfestival in Taunggyi, einem eigentlich eher verschlafenen Ort im Osten Myanmars. Anlässlich des November-Vollmonds finden viele, ganz unterschiedliche Feste überall im Land statt, um das Ende der Regenzeit zu zelebrieren. Im Hügelland des Shan-Staats lassen die Menschen aus diesem Grund riesige Ballons steigen und senden so ihren Dank an die Geister. Oftmals bastelt ein ganzes Dorf an solch einem Kunstwerk aus Seidenpapier und alle beteiligen sich daran, den Ballon unter großem Jubel in die Luft zu bekommen. Das kann auch schon mal daneben gehen, wenn das Feuer, das im Inneren des Ballons für Auftrieb sorgt, das zarte Papier der Außenhülle erwischt… Am Tag sind die Ballons wie Tiere und in bunten Farben gestaltet; der Wettbewerb geht dann darum, welches Vehikel die längste Strecke in den Himmel fliegt – übrigens: Vögel schaffen es tatsächlich am weitesten, während Kühe kaum den Start überstehen! Am Abend werden an den Ballons unzählige kleine Kerzen angebracht und so verschiedene Schriftzüge und Bildmotive in die Nacht gesendet. Oder man bringt Feuerwerke unterhalb der Ballons an, die unter Tosen und Krachen die Nacht erhellen. Dank der unverwechselbaren burmesischen Lebensfreude ist das Ballonfestival von Taunggyi ein einmaliges Erlebnis. Wer also Ende November in Myanmar ist, sollte sich diesen Spaß wirklich nicht entgehen lassen!

Karte Ihrer Reise

  • Auf der Bootsfahrt vom südlichen Ende des Inle-Sees zwischen Sagar und Thar Khaung
  • Leichte Wanderung in Myanmar vorbei an Baumgiganten
  • Landwirtschaft in den Hügeln rund um den Inle-See
  • Wanderung durch Bambuswälder am Inle-See
  • Taungwe Taung Zedi in Loikaw
  • Im Elefantencamp
  • Anlandung mit dem Langboot am Flussufer
  • Wasserbüffel beim Grasen
  • Das Goteik-Viadukt in bezaubernder Landschaft
  • Entladen einer Kutsche am Bahnhof
  • Ballonfahrt über das Pagodenfeld von Bagan

Myanmar – Aktiv durch das „Goldene Land“

Gabriele Fessel und Brigitte Fessel/Voigt | 12.03.2014

17 Tage Kultur- und Aktivrundreise

Liebe Frau Jähnigen,
ich hatte ja schon kurz nach unserer Rückkehr von der Reise mit Ihnen telefoniert, aber nun möchte ich es doch noch mal schriftlich machen… Wir haben es wieder sehr genossen, mit einer von DIAMIR organisierten Reise unterwegs zu sein und sind begeistert zurückgekehrt.
Alles hat wieder wie am „Schnürchen“ geklappt, ganz gleich, ob es die Flüge betraf, die alle pünktlich und sicher waren, die Radtouren oder die Wanderungen. Wir haben so viele freundliche und liebenswerte Menschen kennengelernt und wurden überall sehr freundlich aufgenommen. Es waren immer unvergessliche Erlebnisse, die auch oft außerhalb der Programmvorgaben stattfanden. Alle Guides waren mit großem Engagement dabei und immer liebevoll um uns bemüht. Dabei möchte ich aber doch unseren Guide Mya Aye besonders erwähnen. Sein großes Engagement, seine Aufmerksamkeit, sein herzliches, freundliches Wesen, seine Umsicht und vor allem seine große Kenntnis der deutschen Sprache haben der ganzen Reise noch das Sahnehäubchen aufgesetzt. Wir sind dafür sehr dankbar. Noch sind unsere Gedanken oft am Tag in diesem schönen und beeindruckenden Land. Es war wieder eine unvergessliche Reise. Alles Gute für Sie wünschen Gabriele Fessel und Brigitte Fessel/Voigt!

  • Sonnenuntergang in den Bergen Myanmars
  • Selbst die „kleinste“ Begegnung macht Freude
  • Blick ins Tal
  • Alte Dame der Chin im traditionellen Gewand bei Kanpetlet.
  • Begegnung am Straßenrand bei einer Rast
  • Aussicht von der Putao Lodge auf die Berge
  • Begegnung auf dem Land
  • Begegnung in einem Dorf
  • Detail am Wegesrand am Mt. Victoria
  • Rhododendron am Mt. Victoria
  • Gemüseverkäuferin auf dem Markt
  • Wandern am Mt. Victoria
  • Buntes Treiben auf dem Markt in Putao
  • Berge im Staate der Chin
  • Burmesisches Portait

Myanmar – Besuch bei den Bergvölkern in Nordmyanmar

Johannes Heller | 12.01.2012

19 Tage Aktivreise vom 03.11. – 21.11.2010

Der Höhepunkt meiner Myanmarrundreise war der Trip ins Land der Kachin und Lisu, zwei der wichtigen Bergvölker im äußersten Norden Myanmars am Rande des Himalaya. Die Anreise nach Putao, unserem Standort für vier Nächte, ist nur mit dem Flugzeug möglich. Im gesamten Gebiet gibt es nur zwei Logdes, wir bezogen unser Quartier im komfortablen Putao Trekking House. Nach dem Erkunden der näheren Umgebung ging es mit Guide, Trägern und Koch auf eine zweitägige Trekkingtour zu den Lisudörfern. Nach einer langen Tagestour erreichten wir ein Lisudorf, in dem wir bei einer Familie in einem Pfahlhaus untergebracht waren. Besonders interessant war die Stunde vor Sonnenuntergang, als die Bauern vom Feld nach Hause kamen, und das Dorfleben uns in seinen Bann zog. Nach Einbruch der Dunkelheit waren wir auf unsere Stirnlampen angewiesen und genossen in unserem Quartier ein romantisches Dinner beim Kerzenschein.
Am nächsten Tag durchquerten wir auf der Rücktour mehrere Bäche und bergiges Dschungelgebiet. Die Geräuschkulisse der Vögel und Insekten war imposant. Nach unserer Rückkehr in Putao unternahmen wir noch einige Erkundungstouren mit dem Jeep. Durch die gute Organisation war es insgesamt ein rund um gelungenes Erlebnis, die archaische Lebenswelt der Lisu kennen zu lernen.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen