window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Antarktis & Deception Island

Antarktis

Die Klassiker der Antarktischen Halbinsel und spektakuläre Meerenge Neptune\'s Bellows

Neu
Unser Topangebot

6400 EUR

  • 70-116 Teilnehmer
  • 11 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
R G 12.12.2021 22.12.2021 E
B 8250 EUR
Zweibett-Kabine (Fenster)
Buchen
B 9400 EUR
Superior-Kabine
Buchen
B 03.01.2022 13.01.2022 E
B 7050 EUR
Vierbett-Kabine
Buchen
B 9100 EUR
Zweibett-Kabine (Fenster)
Buchen
R 9650 EUR
Zweibett-Kabine Deluxe
Anfragen
B 10350 EUR
Superior-Kabine
Buchen
B G 03.02.2022 13.02.2022 E
R 7050 EUR
Vierbett-Kabine
Anfragen
B 9100 EUR
Zweibett-Kabine (Fenster)
Buchen
R 9650 EUR
Zweibett-Kabine Deluxe
Anfragen
B 10350 EUR
Superior-Kabine
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Die Antarktis bietet eine Vielzahl landschaftlicher Schönheiten – mit Eisbergen gefüllte Buchten, ruhige Naturhäfen und spektakuläre Gletscher in alpiner Kulisse.

Erkundungen auf der Antarktischen Halbinsel

Anlandungen an so namhaften Orten wie der Paradiesbucht oder Fahrten durch enge Meeresstraßen wie den Neumayer-Kanal füllen die Tage entlang der Antarktischen Halbinsel. Wanderungen und Zodiactouren führen Sie tiefer hinein in die Welt aus Fels und Eis. Robben, Wale, mindestens drei verschiedene Pinguinarten, Sturmvögel und Seeleoparden gehören zur Tierwelt dieser polaren Traumlandschaft.

Tourausklang auf den South-Shetland-Inseln

Die Reise führt schließlich zu den oft windumtosten South-Shetland-Inseln. Die Einfahrt in den versunkenen Krater von Deception Island gehört sicher zu den Höhepunkten einer Antarktis-Reise. Hier bestaunen Sie die Überreste einer historischen Walfangstation, und Mutige können im durch heiße Quellen erwärmten Meerwasser baden.

Höhepunkte

  • Aktive Expeditionskreuzfahrt mit vielen Wanderungen
  • 3 Pinguinarten: Adelie-, Esels- und Zügelpinguin
  • Optional: Campingnacht im ewigen Eis

Das Besondere dieser Reise

  • Spektakulär: Fahrt in den Krater von Deception
  • Höhepunkte der Antarktischen Halbinsel

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Ushuaia – Einschiffung 1×A

Individuelle Anreise nach Ushuaia (wir empfehlen die Anreise zwei Tage vor Einschiffung), die südlichste Stadt der Welt und Hauptstadt Feuerlands. Am Nachmittag heißt es: „Herzlich Willkommen an Bord“. Die erste Etappe der Reise führt durch den wild zerklüfteten Beagle-Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik. Übernachtung an Bord.

2.-3. Tag: Auf See 2×(F/M/A)

Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berühmte Drake-Passage getrennt. Hier treffen polare und subpolare Meeresströmungen aufeinander: die antarktische Konvergenz. Sie beeinflusst nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen, sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, dass Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rußalbatrosse sowie verschiedene Sturmvögel dem Schiff folgen. Am Nachmittag des zweiten Seetages kommen bestimmt schon die ersten Eisberge in Sicht. 2 Übernachtungen an Bord.

4.-7. Tag: Antarktische Halbinsel 4×(F/M/A)

Die Reise führt direkt in das Herzstück der Antarktis – „High Antarctica“. Vorbei an Melchior Island und durch den Schollaert-Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es hinein in eine Landschaft aus grauem Gestein, bedeckt von weißem Schnee, aus beeindruckenden Gletschern und strahlenden Eisbergen. Wind und Eis bestimmen das Programm der nächsten Tage – der Expeditionsleiter legt den Tagesverlauf immer neu fest, um Ihnen das bestmögliche Programm zu bieten. Mögliche Anlandungspunkte sind:

Danco Island: Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas (Raubmöwen), ziehen hier ihre Küken groß. Oft sieht man Weddell- und Krabbenfresserrobben, die auf Eisschollen ausruhen.

Neko Harbour: Eine atemberaubende Landschaft mit zahlreichen, ins Meer kalbenden Gletschern erwartet Sie hier. Die Region ist wunderbar geeignet für Zodiactouren, die weiter in diese Eiswelt hinein führen. Erkundungstouren an Land bieten fantastische Blicke auf die alpinen Gipfel ringsum.

Paradiesbucht: Nicht umsonst wurde der Name vergeben – die Landschaft ist paradiesisch, ringsum schwimmen Eisberge jeder Größe. Zodiactouren bieten tolle Perspektiven auf diese Eiswelt. Die Chancen stehen gut, hier auf Buckel- oder Zwergwale zu treffen.

Neumayer-Kanal: Vielleicht gelingt die Durchfahrt durch die schmale Meerenge, umgeben von gigantischen Gipfeln – Stunden zum stillen Kreuzen und Staunen. Ganz in der Nähe befindet sich die historische Forschungsstation Port Lockroy mit einem kleinen Museum und Postamt.

Immer wieder treffen Sie auf große Kolonien Esels-, Adelie- oder Zügelpinguine, auf Robben oder gar Seeleoparden, auf fantastische Eisskulpturen und Tafeleisberge. Wer möchte, kann eine Nacht im Biwak oder im Zelt verbringen – ein zauberhaftes Erlebnis in der Stille der polaren Welt.

4 Übernachtungen an Bord.

8. Tag: Deception Island 1×(F/M/A)

Die Reise führt weiter nach Norden durch die Gerlache-Straße bis zu den South-Shetland-Inseln. Sie hoffen auf gute Bedingungen, damit die Einfahrt in den hufeisenförmigen Krater von Deception Island gelingt. Das Schiff tastet sich durch eine enge Einfahrt („Neptune‘s Bellow“) mit steilen Felswänden auf der Südostseite der Insel in den Krater vor. Im Innern findet sich ein tiefes, natürliches Hafenbecken, welches Walfängern jahrzehntelang als Operationsbasis diente. Heiße Quellen erwärmen das Wasser im Krater auf bis zu 8 °C – der perfekte Ort für einen „polar plunge“!

Alternativ könnten Sie auch auf Half Moon Island anlanden, wo Zügelpinguine brüten und oft Weddellrobben zu beobachten sind.

Gegen Mittag verlässt das Schiff die Inselgruppe Richtung offenes Meer und nimmt Kurs auf Ushuaia. Übernachtung an Bord.

9.-10. Tag: Seetage 2×(F/M/A)

In der Drake Passage haben Sie noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und Ihre alten Bekannten, die riesigen Wanderalbatrosse zu treffen. Während der Seetage werden natürlich auch Vorlesungen an Bord angeboten. 2 Übernachtungen an Bord.

11. Tag: Ushuaia – Ausschiffung 1×F

Sie kommen morgens im Hafen von Ushuaia an. Individuelle Heimreise.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Englisch sprechendes Expeditionsteam
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten abhängig von Wetter- und Eisbedingungen sowie ggf. Genehmigungserteilung
  • umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • feste Wandergummistiefel (leihweise)
  • Reiseliteratur
  • 10 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 10×F, 9×M, 10×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • An-/Abreise
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Aktivitäten
  • evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour
  • Reisekrankenversicherung (obligatorisch)
  • Serviceleistungen an Bord
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 70, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Der Reiseverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Für diese Reise gelten gesonderte Stornobedingungen:

Stornierung bis einschließlich 90. Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60. Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59. Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Anforderungen

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Reiseverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Camping

Auf einigen Reisen in die Antarktis können Sie eine besonders intensive Erfahrung machen – eine Nacht „open air“! Die Ausrüstung wird gestellt: Zelte, wind- und wasserdichte Biwaksäcke, Schlafmatten und Polar-Schlafsäcke bieten Komfort während der Nacht. Natürlich erhalten Sie Betreuung durch einen Expeditionsguide.

Pro Nacht dürfen max. 30 Teilnehmer campen, die Durchführung ist abhängig von Wetter-, lokalen Standort- und Umweltschutzvorschriften. Eine Nacht muss vor Reiseantritt gebucht werden, zusätzliche Nächte können beim Hotel-Manager an Bord gebucht werden, sofern diese gemäß Fahrplan angeboten werden können.

Kajaktouren

Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, fast lautlos zwischen Eisbergen unterwegs zu sein. Diese Möglichkeit bietet sich Ihnen auf Terminen mit der Option auf Kajaktouren. Das Kajakprogramm wird parallel zu allen anderen Exkursionen jeweils während der Vormittage und Nachmittage angeboten, in der Regel sind mindestens 4 Kajakausflüge auf der Reise geplant. Vorkenntnisse und gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Das Kajakprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter- und Eisverhältnissen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Kajaktouren stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord am Tag des Ausfluges. Es werden Kajaks und Neoprenanzüge zur Verfügung gestellt. Bei Buchung des Kajakprogramms erhalten Sie weitere Informationen mit Ihrer Buchungsbestätigung.

Zusatzinformationen

Alleinreisende

Sie verreisen allein? Dann können Sie „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an. Superior-Kabinen und Suiten können nicht geteilt werden.

Einzelkabinen

Wenn Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen. Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Karte Ihrer Reise

  • Pinguinpaar vor eisiger Kulisse mit Ortelius
  • Polar Plunge – Baden in der Antarktis
  • Sehr neugieriger Eselspinguin
  • Argentinische Forschungsstation vor einem riesigen Gletscher
  • Gigantische Gletscher im Abendlicht
  • Eselspinguine marschieren
  • Lemaire-Kanal
  • Neugieriger Eselspinguin
  • Wanderer auf Cuverville Island
  • Wanderer vor zahllosen Eissbergen
  • Buckelwal direkt am Zodiac

Antarktis – Das alpine Reich der Pinguine

Sylvia Wesser | 30.03.2016

Ende der antarktischen Saison prägen oft Stürme und schwere See die Reisen in die Antarktis. Wir stellten uns Mitte März also auf das Schlimmste ein…und erlebten die Antarktis 12 Tage in größtenteils schönstem Wetter und relativ ruhiger See! Paradise Bay, Port Lockroy, Jugla´s Point, Lemaire-Kanal, Port Charcot, Neko Harbour, Petermann Island: Grandiose Landschaften, schmale Meerengen, steile und schroffe Bergketten, die sich fast senkrecht aus den Buchten erheben und teilweise mehr als 1000 m Höhe erreichen – wiederum bedeckt von 60 bis 100 m hohen Gletschern – und dazwischen unsere „kleine“ Ortelius…in dieser gigantischen Szenerie fühlt man sich wirklich winzig!

Bei den zahlreichen Landgängen zwischen Kehlstreif-, Adelie und Eselspinguinen, Seeleoparden, Robben und Walen lernten wir nicht nur die antarktische Fauna kennen (die Flora besteht übrigens aus 2 Blütenpflanzenarten), sondern auch die spannende Polargeschichte mit berühmten Namen wie Shackleton, Scott oder de Gerlache. In Port Lockroy konnten wir sogar eine alte Forschungsstation besichtigen. Auch den „polar plunge“ – das Bad zwischen Eisbergen und Pinguinen – ließ sich kaum jemand entgehen…und gebadet wird hier nicht etwa in Neoprenanzügen, sondern in ganz normalen mitteleuropäischen Badesachen! Keine Badesachen brauchen hingegen die Wale, die uns immer wieder begleiten…oft waren es Buckelwale, die in unmittelbarer Nähe des Schiffs unterwegs waren. Für einen absoluten Gänsehaut-Moment sorgte ein Buckewal, der direkt neben dem Zodiac auftauchte und uns minutenlang musterte…

„Nirgendwo ist die Natur unberührter und andersartiger…“ (aus „Antarktis“ von Christian Walther), in diesem Sinne

Ihre Sylvia Wesser,
Teamleitung Verkauf Europa, Expeditionskreuzfahrten & Nordamerika
s.wesser@diamir.de
+49 351 31207561

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen