window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Berggorillas, Serengeti und Mafia Island

Ruanda • Uganda • Tansania

Komfortsafari durch drei Länder Ostafrikas und Robinson-Crusoe-Insel

4.8 /5
Neu
TOP-RATED
Unser Topangebot

4860 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 4-7 Teilnehmer
  • 16 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
A 09.10.2020 24.10.20204960 EUR D/E
B 06.11.2020 21.11.20204860 EUR D/E
Buchen
B 18.12.2020 02.01.20215620 EUR D/E
Buchen
B 05.02.2021 20.02.20215140 EUR D/E
Buchen
B 19.02.2021 06.03.20215140 EUR D/E
Buchen
B 05.03.2021 20.03.20215040 EUR D/E
Buchen
B 18.06.2021 03.07.20215490 EUR D/E
Buchen
B 23.07.2021 07.08.20215490 EUR D/E
Buchen
B 13.08.2021 28.08.20215490 EUR D/E
Buchen
B G 17.09.2021 02.10.20215140 EUR D/E
Buchen
B 15.10.2021 30.10.20215140 EUR D/E
Buchen
B 12.11.2021 27.11.20215040 EUR D/E
Buchen
B 17.12.2021 01.01.20225830 EUR D/E
Buchen
B 11.02.2022 26.02.20225140 EUR D/E
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Die letzten Silberrücken der Erde aufspüren, auf Safari im berühmtesten Nationalpark der Welt, zu Füßen des Mount Meru wandern und die Unterwasserwelt des Indischen Ozeans erkunden – diese Reise macht‘s möglich.

Gorillas hautnah

Ein erster Höhepunkt der Reise erwartet Sie in Uganda: die Begegnung mit den imposanten Berggorillas, ganz nah und einfach großartig.

Safari in Tansanias schönsten Parks

Die Tage auf Safari stehen ganz im Zeichen der afrikanischen Tierwelt, wie man sie sich vorstellt: durch die Savanne wandernde Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Antilopen, stets gefolgt von Raubkatzen, die wachsam ihren Blick schweifen lassen. In der Serengeti ziehen Millionen Gnus und Zebras im ewigen Kreislauf durch die Savanne. Ihr Safari Camp befindet sich in idealer Lage ganz nahe der großen Migration. Im Ngorongoro-Krater konzentriert sich eine große Zahl an Wildtieren auf kleinem Raum, im Manyara-See stolzieren rosa Flamingos durch das mineralhaltige Wasser, im Tarangire-Nationalpark ziehen Elefanten zwischen monumentalen Baobab-Bäumen zum Fluss. Abends warten komfortable, naturnahe Lodges und Camps auf Sie. Genießen Sie das gediegene Ambiente und lauschen Sie abends mit einem Gin Tonic in der Hand den Klängen der afrikanischen Wildnis.

Entspannung auf der Insel Mafia

Einen wohltuenden Ausklang verspricht das Inselparadies Mafia Island im Indischen Ozean. Umgeben von tropischer Vegetation und dem Flair einer einsamen Insel sind hier Robinson-Crusoe-Feeling und Entspannung garantiert!

Höhepunkte

  • Gorilla-Tracking im Bwindi-Nationalpark
  • Wandersafari im Arusha-Nationalpark
  • Große Migration und Raubkatzen in der Serengeti
  • Trauminsel Mafia Island: schnorcheln und tauchen
  • Serengeti Camp direkt im Nationalpark
  • Übernachtung in komfortablen Lodges und Camps

Das Besondere dieser Reise

  • Die „Big Six“: Berggorillas in Uganda kombiniert mit den „Big Five“ auf Safari in Tansania

Verlauf Ihrer Reise

Der Ausflug an Tag 3 wird nicht exklusiv für DIAMIR-Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

1. Tag: Anreise

Flug ab Frankfurt nach Ruanda.

2. Tag: Kigali – Uganda, Bwindi-Nationalpark 1×A

Sie werden am Flughafen Kigali abgeholt und fahren über die Grenze nach Uganda zum Bunyonyi-See. Übernachtung im Bird’s Nest Resort.

3. Tag: Unvergessliches Gorilla-Tracking – Kigali 1×(F/M)

Frühmorgens fahren Sie in den, seinem Namen nach „undurchdringlichen“ Bwindi NP, die Heimat der noch immer bedrohten und schutzbedürftigen Berggorillas. Auch hier im Grenzgebiet zwischen der DR Kongo, Uganda und Ruanda gibt es noch eine Heimat für die mächtigen Primaten. Dank des unerschöpflichen Einsatzes von Dian Fossey gibt es sie heutzutage überhaupt noch. Erleben Sie den Höhepunkt dieser Reise im märchenhaft anmutenden Bwindi-Wald. Hier ins Dickicht des Bergregenwaldes haben sich die letzten Silberrücken Ugandas zurückgezogen. Die unmittelbare Begegnung mit den sanften Riesen wird Sie tief bewegen. Der Anmarsch in die Reviere der Gorillas führt z.T. durch dichten Dschungel und kann daher recht beschwerlich sein (Gehzeit ca. 4-6h). Ist die Gorillagruppe erreicht, haben Sie eine Stunde Zeit, um ausgiebig zu fotografieren oder einfach das Miteinander in der Gorillafamilie zu beobachten. Nachmittags Rückfahrt nach Kigali in Ruanda. Übernachtung im Inside Africa Boutique Hotel.

4. Tag: Flug nach Tansania 1×F

Sie werden zum Flughafen Kigali gebracht und fliegen zum Kilimanjaro Airport in Tansania. Ankunft und Transfer zur kleinen, gemütlichen Lodge in der Nähe von Arusha. Entspannen Sie im weitläufigen Garten oder am Pool. Ein Deutsch sprechender Ansprechpartner ist vor Ort. Übernachtung in der African View Lodge.

5. Tag: Safari im Arusha-Nationalpark 1×(F/M (LB))

Sie wandern zu Fuß an den Hängen des Mt. Meru durch die Bergwälder des Arusha-Nationalparks. Am Momella Gate treffen Sie Ihren bewaffneten Wildhüter. Er führt Sie durch eine faszinierende Landschaft aus Savanne und Bergwald, zahlreiche Tierbeobachtungen sind möglich. Büffel und Giraffen grasen in der Nähe, die Wälder bieten den markanten schwarz-weißen Colobusaffen ein Zuhause. Auf dem Rückweg zum Momella Gate ist ein Abstecher zu einem idyllischen Wasserfall möglich. Am Nachmittag geht es im Fahrzeug auf Pirsch durch den Park. An den Momella-Seen sammeln sich rosa Flamingos, vom Rand eröffnet sich ein herrlicher Blick in den Ngurdoto-Krater. Giraffen, Zebras, Warzenschweine, Antilopen und mit etwas Glück auch Elefanten sind zu beobachten. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit max. 4h, max. 200 m↑↓).

6. Tag: Safari im Tarangire-Nationalpark 1×(F/M (LB)/A)

Sie fahren in den Tarangire-Nationalpark. Hier sind vor allem große Herden von Elefanten zu finden aber auch Kudu-Antilopen, Gnus, Geparden, Leoparden und Löwen. Riesige Baobabs (Affenbrotbäume) prägen das Landschaftsbild. Am Tarangire-Fluss sammeln sich besonders während der trockenen Monate zahlreiche Tiere. Übernachtung im Tarangire View Camp, das direkt im Park liegt.

7.-8. Tag: Safaris in der Serengeti 2×(F/M/A)

Fahrt in die Serengeti, die von den Massai als „endlose Ebene“ bezeichnet wird. Der wohl berühmteste Nationalpark der Welt erstreckt sich über eine Fläche von fast 15.000 km². Die bekannten „Großen Fünf“ (Leopard, Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn) können Sie während der ausgiebigen Pirschfahrten mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Gesicht bekommen, vielleicht sogar Geparden auf der Jagd. In den Flüssen aalen sich Krokodile in der Sonne. Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Unterbrochen wird die Ebene nur durch die typischen Kopjes (glatt geschliffene Granithügel). Von Mai bis Juli ziehen unzählige Gnus, Zebras und Antilopen auf ihrer jährlichen großen Wanderung in Richtung Masai Mara, gefolgt von Löwen, Geparden und Hyänen. Im November/Dezember wandern die Herden wieder nach Süden. Ihr Safari Camp verwöhnt Sie mit allen Annehmlichkeiten, die Sie in der Wildnis benötigen. Lassen Sie sich vom klassischen “Hemingway-Stil” überraschen und genießen Sie phänomenale Safari-Erlebnisse und laue Abende in der Wildnis beim Sundowner am Lagerfeuer mit zahllosen Sternen über Ihnen. Zwei Übernachtungen im Serengeti View Camp oder in der Serengeti Serena Lodge (April-Mai).

9. Tag: Safari im Ngorongoro-Krater 1×(F/M (LB)/A)

Auf dem Weg ins kühle Ngorongoro-Hochland haben Sie nochmals Gelegenheit zu fabelhaften Tierbeobachtungen. Dann erleben Sie eine Safari im Inneren des Ngorongoro-Kraters, der seit 1978 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist. Bernhard Grzimek sagte einmal: „Es ist unmöglich, in Worten die Größe und Schönheit des Kraters wiederzugeben. Er ist eines der Weltwunder\". Vom Rand (ca. 2286 m) hat man einen grandiosen Blick auf das ca. 259 km² große Areal aus Steppe, Seen und Buschland. Herden von Zebras und Gnus sowie Nashörner, Elefanten, Löwen und Geparden können gesichtet werden. In den Wasserlöchern grunzen Flusspferde. Übernachtung in der Endoro Lodge.

10. Tag: Safari im Lake-Manyara-Nationalpark 1×(F/M (LB))

Pirschfahrt im Lake-Manyara-Nationalpark, in dem viele Elefanten, Zebras, Impalas, Dikdiks, Streifengnus, Büffel, Giraffen und Anubis-Paviane beheimatet sind. Der Park im Tal des Großen Ostafrikanischen Grabenbruchs ist besonders für seine baumkletternden Löwen bekannt, die man mit etwas Glück im Geäst entdecken kann. Die vom Steilabbruch herabrieselnden Bäche speisen den flachen Sodasee und haben im Nordteil des Parks eine Waldoase mit üppiger Vegetation entstehen lassen. Die Ufer des Manyara-Sees bieten Flamingos reichlich Nahrung. An den Zuflüssen leben zahlreiche weitere Wasservögel und es gibt mit über 400 Arten eine große Vielfalt: Nashornvögel, Flamingos, Pelikane, Nimmersattstörche, Kormorane und Greifvögel. Flusspferde suchen im kühlen Nass Schutz vor der brennenden Sonne. Am späten Nachmittag Rückfahrt in die Nähe von Arusha. Übernachtung in der African View Lodge.

11. Tag: Panoramaflug auf die Insel Mafia 1×(F/A)

Die heutige Art der Weiterreise ist ein absolutes Abenteuer: Ein Flug mit dem Kleinflugzeug auf die Insel Mafia! Während des Fluges eröffnet sich Ihnen die unglaubliche Weite des Landes und die oft beschriebene Vielfalt. Ankunft und Transfer zur Lodge. Übernachtung in der Mafia Island Lodge.

12.-14. Tag: Erholung am Strand 3×(F/A)

Genießen Sie drei Tage am Strand des Indischen Ozeans zur Erholung, für Wassersport oder zum Erkunden der Insel Mafia – die weitaus ruhigere Nachbarinsel Sansibars. Die dortigen Korallenriffe sind Teil des Unterwasserschutzgebietes rund um das Inselparadies und wie auch die kleinen, naheliegenden Inseln ein Paradies für Taucher und Schnorchler. In der Chole-Bucht im Südteil der Insel laden Sandbänke, kleine Inseln und tropische Strände zum Tauchen, Schnorcheln, Segeln und Baden ein. 3 Übernachtungen wie am Vortag.

15. Tag: Abreise 1×F

Transfer zur Flugpiste und Flug im Kleinflugzeug nach Dar es Salaam. Umstieg und Weiterflug nach Deutschland.

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft in Frankfurt.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Kigali und zurück von Dar es Salaam mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Flug von Kigali nach Kilimanjaro Airport in Economy Class
  • Englisch sprechende Reiseleitung (Driver-Guide) in Uganda
  • Deutsch sprechende Reiseleitung (Driver-Guide) in Tansania
  • Inlandsflüge Arusha – Mafia – Dar es Salaam im Kleinflugzeug
  • Safari im Allradfahrzeug mit Fensterplatzgarantie
  • alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • Reservierung eines Gorilla-Permits
  • alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.19)
  • Auf Safari eine Flasche Mineralwasser pro Person und Tag
  • Reiseliteratur
  • 9 Ü: Lodge im DZ
  • 3 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 3×M, 4×M (LB), 9×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum Tansania (ca. 50 US$), Uganda (ca. 50 US$), Ruanda (2x ca. 50 US$)
  • Gorilla-Permit (ca. 700 US$/595 €, mit der Anzahlung zu begleichen)
  • Marine-Park-Gebühren Mafia Island (obligatorisch, ca. US$ 23,60 pro Person pro Tag)
  • evtl. Flughafen- und Ausreisegebühren in den Reiseländern
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bitte beachten Sie die gesonderten Stornobedingungen für das Gorilla-Permit: Dieses wird direkt nach Reiseanmeldung für Sie bestellt, auf Ihren Namen ausgestellt und ist nicht erstattungsfähig. Wir empfehlen deshalb den Abschluss einer Reise-Rücktrittsversicherung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Sollten Unterkünfte zu Hochsaisonterminen nicht verfügbar sein, so buchen wir eine gleichwertige Alternative für Sie. Dies stellt keinen Minderungsgrund dar.

Anforderungen

Zum Gorilla-Tracking: Teamgeist, gute Ausdauer und Kondition. Das Mindestalter für das Gorilla-Tracking beträgt 15 Jahre und die Teilnehmer dürfen nicht an infektiösen Krankheiten leiden.

Bei Flügen mit Kleinflugzeugen beträgt die Gesamt-Freigepäckgrenze p.P. 15 kg inkl. Handgepäck. Aufgrund des begrenzten Stauraums können keine Hartschalenkoffer befördert werden. Wählen Sie daher unbedingt ein „weiches“ Gepäckstück (z.B. eine Reisetasche).

  • Löwin im Baum

Uganda • Tansania – Safari-Höhepunkte Ostafrikas

Thomas Kimmel | 13.09.2013

Ende August reiste ich nach Uganda, Ruanda und Tansania. Im Bwindi NP begegnete ich dem mächtigen Silberrücken Mishaya, beobachtete Baumlöwen im Queen Elizabeth NP und danach mächtige Elefanten und gelenkige Giraffen am Tarangire-Fluss. Ich nächtigte am Kraterrand des imposanten Ngorongoro-Krater, inkl. ergiebiger Morgensafari. Danach erkundeten Horst, der Manager der Meru View Lodge und ich auf einem 100km Ritt mit unseren Cross-Motorrädern die Massai-Steppe. Nach diesem Staubabenteuer schmeckten Bier und Grillfleisch besonders gut. Das Highlight folgte noch: Debbi Bachmann, seine Ehefrau, bezwang den Kilimanjaro in einem 11:51h Gewaltritt und ist nun neue Weltrekordlerin im speed-climbing am Kili. Das mitternächtliche Abholen vom Mweka-Gate gestaltete sich zu einer feuchtfröhlichen Party und selten habe ich die Beiden so strahlen sehen … Jambo und bis zum nächsten Mal: Euer Thomas Kimmel

    Ruanda • Tansania – Berggorillas, Serengeti Safari & Mafia Island

    Sandra Wehowar-Suppan | 17.05.2013

    18 Tage Natur- und Erholungsreise vom 31.01. – 17.02.2013

    Da sind wir also wieder – zurück von einer unglaublich tollen Reise!!!

    Ich wollte Ihnen rückmelden, dass alles BESTENS geklappt hat und es keine einzige Unklarheit oder ähnliches gegeben hat.

    Die Reiseroute, die Sie uns zusammengestellt haben, war perfekt, nicht stressig, viel Abwechslung und ein guter Überblick über den Norden Tansanias. Und unser Guide, Herr Protti von Wilkinson travel war genial, er hat sich sehr bemüht, uns alles zu zeigen u zu erklären und so haben wir auch die eher „schwierigen“ Tiere wie Leopard und eine Gepardenfamilie gesehen. Und vor allem waren wir mitten in der Wanderroute von unzähligen Zebras und Gnus – das war wohl das Beeindruckendste in der Serengeti.

    Die Unterkünfte waren auch alle sehr sehr fein. Jede einzelne besonders und toll. Aber dem Ndutu Camp in der Serengeti würde ich aufgrund der Lage – mitten im Nirgendwo – noch einen Zusatzpunkt geben, dort hätte ich noch viel länger bleiben wollen.

    Und die Shamba Kilole Lodge auf Mafia Island ist wohl ein Paradies!! Ich schreibe Ihnen kurz ein paar Details, falls Sie Kunden haben, die sich dafür interessieren:

    Die Besitzer, ein italienisches Ehepaar, sind unglaublich nett und bemüht, alles perfekt zu machen, und es war perfekt: die Bungalows, der Garten, der Pool, die Lage, die Ruhe, der Öko-Hintergrund, das Personal und das Essen! Wir haben wohl noch nie so gut gespeist, wie dort! Also diese Unterkunft ist unbedingt zu empfehlen, vor allem für Taucher: der Besitzer ist selbst ein sehr erfahrener Tauchguide und hat sowohl sämtliche Ausrüstung als auch Boote, um mit den Kunden zu den besten Spots zu fahren. Auch Schnorchelausflüge auf einsam gelegen Riffs bzw. Sandbänke mit Picknick werden angeboten, was wir 2 mal genutzt haben, weil es so nett und schön war.

    Wir sind auch durch die Mafia Island Lodge spaziert, um zu sehen, wie es dort aussieht. Es ist auch sehr schön, keine Frage, aber es ist natürlich viel grösser und somit ist die persönliche Betreuung, die wir in Shamba Kilole hatten, nicht mehr gegeben. Und diese war sehr Besonders, jeden Abend setzen sich Marco und Francesca mit den Gästen zum Aperitif zusammen, um den nächsten Tag zu planen und um zu plaudern. Und für jedes Pärchen war der Tisch an jedem Abend an einem anderen besonderem Platz im Garten gedeckt, umgeben von Kerzen und Laternen.

    Übrigens ist um diese Jahreszeit die Chance recht gross, Walhaie zu sehen. Wir hatten auch das Glück und konnten sogar ein paar Meter neben ihnen verschwimmen. . . . sagenhaft!! Die Besitzer arbeiten auch hier mit einer Organisation zusammen, die darauf achtet, dass die Tiere nicht durch die Boote gestresst werden und verletzt werden, was uns persönlich sehr wichtig war. Kostet zwar 90 Dollar, aber dafür weiss man, dass verantwortungsvoll mit den Tieren umgegangen wird.

    So, jetzt höre ich auf mit der Schwärmerei – der Alltag muss wieder gefunden werden, was aber recht schwer ist angesichts der letzten 17 Tage.

    Ach ja, und der Gorilla Track: ich kann nur sagen: Unbeschreiblich!!!! Diese Erfahrung hat uns beide zutiefst berührt.

    Ich werde beizeiten in diversen Internetforen eine Bewertung für DIAMIR abgeben, die natürlich sehr positiv sein wird. Falls Sie noch Fragen haben, melden Sie sich einfach. . .

    Keine Ahnung, ob Sie Lust, Zeit und/oder Interesse haben, sich eine Mini-Auswahl von unseren Urlaubs-Bildern unserer Reise anzusehen, ich schicke Ihnen einfach den Link. . .

    Aber da wir quasi Ihnen die so gelungene Reisezusammenstellung verdanken, wollt ich Sie einfach irgendwie an unseren tollen Erlebnissen eine Spur teilhaben lassen.

    Danke nochmal für die tolle Organisaton

    Liebe Grüsse aus Wien.

    Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

    Datenschutzeinstellungen