window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Fernöstliche Vielfalt

China • Tibet

Das Reich der Mitte zwischen Tradition und Moderne mit dem Schiff und der Bahn bereisen

4.1 /5
Neu
Unser Topangebot

2990 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 6-12 Teilnehmer
  • 19 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 24.03.2021 11.04.20212990 EUR D
Buchen
B 12.05.2021 30.05.20213090 EUR D
Buchen
B 16.06.2021 04.07.20213190 EUR D
Buchen
B 01.09.2021 19.09.20213240 EUR D
Buchen
B 13.10.2021 31.10.20213190 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Freuen Sie sich auf die Höhepunkte Chinas und reisen in die Metropolen Shanghai und Peking, bestaunen Sie vom Kreuzfahrtschiff die gigantische Schluchtenlandschaft des Yangtze und fahren mit dem Himmelszug ins traditionell religiös geprägte Tibet.

Das China von Gestern, Heute und Morgen

Zu Reisebeginn tauchen Sie in Shanghais geschäftige Nanjing Road ein und unternehmen eine Radtour durch die alte französische Konzession. Ihre komfortable 4-Sterne-Kreuzfahrt führt Sie durch die beeindruckende Flusslandschaft des Yangtze bis nach Chongqing. In der Metropole Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan, gehen Sie auf Tuchfüllung mit den possierlichen Pandabären.

Mit der Lhasa-Bahn auf das Dach der Welt

Eine ganz andere Kultur erwartet Sie in Lhasa. Erleben Sie die tief religiösen Rituale und jahrhundertealte Pilgertraditionen der Tibeter. Sie besichtigen den Potala-Palast, einst Kloster und Sitz des Dalai Lama sowie den Jokhang-Tempel, der ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Genießen Sie die Fahrt mit dem legendären Himmelszug nach Xian über die tibetische Hochebene.

Meisterwerke der Baukunst

In Xian sehen Sie die 7000-Tonkrieger umfassende und weltberühmte Terrakotta-Armee, die von der einstigen Macht chinesischer Kaiserdynastien zeugt. Zum Ende der Reise bestaunen Sie in Peking die Große Mauer bei Gubeikou und betreten über den Tianmenplatz und das Tor des Himmlischen Friedens die Verbotene Stadt, bevor Sie mit unvergesslichen Eindrücken bereichert Ihre Heimreise antreten.

Höhepunkte

  • Mit dem Rad durch das alte französische Wohnviertel in Shanghai
  • Komfortable Kreuzfahrt auf dem Yangtze-Fluss
  • Besuch der weltgrößten Panda-Aufzuchtstation
  • Flug über das osttibetische Hochplateau nach Lhasa
  • Prunkvolle Paläste, Tempel und Klöster in Lhasa
  • Fahrt mit dem Himmelszug durch Tibet und China
  • Xian: Radtour auf der historischen Stadtmauer und Besuch der Terrakotta-Armee (UNESCO)
  • Geschichtsträchtiges Peking mit Kaiserpalast und Himmelstempel (UNESCO)

Das Besondere dieser Reise

  • Leichte Wanderung auf der „wilden“ Großen Mauer
  • Genuss zum Abschied: knusprige Pekingente

Verlauf Ihrer Reise

Der Ausflug an Tag 5 bis 7 wird nicht exklusiv für DIAMIR-Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

1. Tag: Anreise

Flug von Frankfurt nach Shanghai.

2. Tag: Ankunft in Shanghai

Ankunft in Shanghai und Abholung am Flughafen durch Ihren Reiseleiter. Je nach Ankunftszeit machen Sie auf dem Weg ins Hotel einen Stopp am berühmten Bund und bewundern die Skyline Shanghais. Später flanieren Sie über die Nanjing Road, Chinas bekannteste Einkaufsstraße. Übernachtung im Hotel.

Optional: Am Abend können Sie eine Lichterfahrt durch Shanghai unternehmen, buchbar bei Ihrem Reiseleiter.

3. Tag: Shanghai: Bund, Altstadt und Französische Konzession 1×(F/A)

Der Morgen beginnt für Sie typisch chinesisch mit einem Tai Chi-Kurs auf dem Bund (optional). Danach erkunden Sie Shanghais historische Altstadt mit dem Yu-Garten. Dieser vermittelt einen kleinen Eindruck von der alten chinesischen Architektur.

Nach dem Mittagessen unternehmen Sie eine Radtour durch das alte französische Wohnviertel, welches 1849 von französischen Geschäftsleuten und Händlern gegründet wurde. Von Platanen gesäumte Alleen, koloniale Wohngebäude und zahlreiche Cafés und Bäckereien laden zum Verweilen ein. Übernachtung wie am Vortag.

Optional: Lassen Sie sich am Abend nicht die Shanghai Acrobatic Show entgehen und staunen Sie über das Programm der weltklasse Künstler.

4. Tag: Zugfahrt von Shanghai nach Yichang und Einschiffung 1×(F/M)

Mit dem Schnellzug gelangen Sie in ca. 7 Stunden nach Yichang und fahren anschließend mit dem Bus zum Maoping Pier (Busfahrt ca. 1 Stunde), wo Sie am späten Nachmittag zur Kreuzfahrt einschiffen. Übernachtung auf dem Schiff (4-Sterne-Kategorie).

5.-7. Tag: Kreuzfahrt auf dem Yangtze durch malerische Schluchten 3×(F/M/A)

Drei Tage werden Sie mit dem komfortablen Kreuzfahrtschiff auf dem Yangtze bis nach Chongqing unterwegs sein und die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft im Herzen Chinas kennen lernen. Gleich zu Beginn bewundern Sie den imposanten Drei-Schluchten-Staudamm, der unweit des Maoping Pier liegt und passieren Abschnitte der Xiling-Schlucht.

Am zweiten Tag durchqueren Sie die berühmten Schluchten Wu und Qutang. Mit kleinen Booten erkunden Sie das Leben und die Natur eines Nebenflusses des Yangtze.

Am dritten Tag besuchen Sie entweder die Geisterstadt Fengdu oder die Shibaozhai-Pagode, die auch Steinschatzfestung genannt wird. Die 56 Meter hohe und 12 Stockwerke umfassende, rote Pagode liegt am südlichen Ufer des Yangtze und wurde in der Qing-Dynastie erbaut. Übernachtung auf dem Schiff.

8. Tag: Ausschiffung in Chongqing und Zugfahrt nach Chengdu 1×(F/A)

Am Morgen gehen Sie in Chongqing von Bord. Das Verwaltungsgebiet Chongqing ist so groß wie Österreich und gilt als die bevölkerungsstärkste Stadt der Welt. Am Volkspalast mit dem imposanten Volksauditorium machen Sie einen Fotostopp und besuchen den Altstadtteil „Ci Qi Kou“. Anschließend fahren Sie mit dem Zug in das ca. 2 Stunden entfernte Chengdu. Übernachtung im Hotel.

9. Tag: Chengdu: Volkspark und Panda-Aufzuchtstation 1×(F/A)

Am Morgen besuchen Sie die Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation, welche 1987 gegründet wurde und heute die Größte der Welt ist. Anschließend begeben Sie sich zum Volkspark, welcher von den Einheimischen als Treffpunkt zum Tee trinken, Majiong spielen, Sport treiben und tanzen genutzt wird. Übernachtung wie am Vortag.

10. Tag: Flug von Chengdu nach Lhasa 1×(F/A)

Ein spektakulärer Flug über das gesamte osttibetische Hochplateau bringt Sie heute nach Lhasa (3650 m). Nach dem etwa 1-stündigen Transfer ins Hotel in der Stadt unternehmen Sie einen Spaziergang über den Barkhor-Markt. Bei jeder Aktivität sollte ab heute ständig eine Flasche Mineralwasser in Ihrem Handgepäck sein. Regelmäßiges Trinken unterstützt den Körper enorm bei der Höhenanpassung. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Lhasa: Potala-Palast und Jokhang-Tempel 1×(F/A)

Heute besichtigen Sie den Potala-Palast, einst offizielle Residenz und Regierungssitz des Dalai Lama sowie den Jokhang-Tempel. Bis heute zählen beide zu den wichtigsten Pilgerstätten der tibetischen Buddhisten. Danach besuchen Sie ein tibetisches Medizinzentrum oder ein Nonnenkloster. Übernachtung wie am Vortag.

12. Tag: Lhasa: Besuch im Kloster Sera und leichte Pilgerwanderung 1×(F/A)

Am Vormittag besichtigen Sie das Kloster Sera. Mit ein wenig Glück können Sie die nachmittägliche Debattierübung der Mönche im Innenhof des Klosters miterleben. Mit diesem ebenso eindrucksvollen wie lautstarken Ritual fragen die Mönche sich gegenseitig das im Studium erworbene Wissen ab. Das Kloster gehört zum Gelukpa-Gelbmützen-Orden und war früher in ganz Zentral- und Nordost-Asien als buddhistische Universität berühmt. Direkt hinter dem Kloster unternehmen Sie danach eine ca. 2-stündige leichte Wanderung entlang eines alten Pilgerweges. Im Anschluss Rückkehr zum Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h, 200 m ↑, 200 m ↓, ca. 5 km). Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag: Fahrt mit dem Himmelszug von Lhasa nach Xining 1×F

Am frühen Nachmittag beginnt Ihre Fahrt mit dem Himmelszug. Zeit zum Entspannen, Eindrücke sortieren und die Natur an einem vorbeiziehen lassen. 960 km der Strecke befinden sich in über 4000 m Höhe. 530 km der Strecke führen über Permafrostgebiete. Sie überqueren den Tanggula-Pass auf 5072 m sowie den höchsten Tunnel der Erde, den Fenghuo Shan auf 4905 m. Unterwegs passieren Sie großartige Wüstenlandschaften und menschenleere Weiten des Qinghai-Tibet-Plateaus. Ihr Gepäck nehmen Sie mit in das Schlafabteil. Übernachtung im Schlafabteil im Zug.

14. Tag: Mit dem Schnellzug von Xining nach Xian 1×A

Ankunft in Xining und Umstieg in den Schnellzug nach Xian. Auf der weiteren Bahnstrecke durchfahren Sie beeindruckende Lösslandschaften. Ankunft in Xian am Abend und Transfer ins Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h).

15. Tag: Xian: Radttour auf der Stadtmauer und Terrakotta-Armee 1×(F/A)

Heute besichtigen Sie zunächst die alte Stadtmauer aus der Ming-Dynastie. Bei einer Radtour auf der Mauer lernen Sie Xian aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen. Anschließend besuchen Sie die weltberühmte Terrakotta-Armee des Kaisers Qin Shi Huang Di, dem ersten Kaiser Chinas. Die gigantische Anlage befindet sich ca. 35 km außerhalb von Xian. Sie ist weltberühmt und zählt seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übernachtung wie am Vortag.

16. Tag: Flug von Xian nach Peking und Kochkurs 1×(F/A)

Heute fliegen Sie von Xian nach Peking. Dort spazieren Sie durch die Altstadt und vorbei an einheimischen Gemüsemärkten. Hier erleben Sie die chinesische Esskultur und können typische Straßenküchengerichte probieren. Am Abend besuchen Sie eine chinesische Familie und kochen gemeinsam eine traditionelle Speise: Jiaozi – chinesische Maultaschen (Dauer Kochkurs ca. 2-3h). Übernachtung im Hotel.

17. Tag: Peking: Wanderung auf der Großen Mauer 1×(F/A)

Die Große Chinesische Mauer ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten um Peking. Sie fahren nach Gubeikou und unternehmen eine 3-stündige Wanderung auf der „wilden“ Großen Mauer, die diesen Namen trägt, weil sie noch teilweise unrestauriert ist, was das Wandern besonders abwechslungsreich macht. Rückfahrt nach Peking. Übernachtung wie am Vortag.

18. Tag: Peking: Verbotene Stadt, Himmelstempel und Abreise 1×(F/A)

Sie beginnen den Tag mit dem geschichtsträchtigen Tiananmen-Platz, Pekings wohl bekanntesten und größten Versammlungsplatz. Anschließend besuchen Sie die kaiserliche Residenzstadt, wo bis zur Revolution 1911 die chinesischen Kaiser der Ming- und Qing-Dynastie residierten. Der einfachen Bevölkerung war der Zugang zum Kaiserpalast verwehrt, woraus der Name Verbotene Stadt hervorging. Der Besuch im Himmelstempel rundet den Tag ab.

Freuen Sie sich am Abend auf ein traditionelles Abschiedsessen, wo Sie Ihre Eindrücke und faszinierenden Erlebnisse Revue passieren und die Reise in Ruhe ausklingen lassen. Transfer zum Flughafen und Heimreise.

19. Tag: Heimreise

Ankunft in Deutschland. Willkommen Zuhause.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Shanghai und zurück von Peking mit Air China oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung (außer auf der Nachtzugfahrt)
  • Inlandsflüge Chengdu – Lhasa, Xian – Peking in Economy Class
  • alle Fahrten und Transfers in landestypischen Reisebussen
  • Zugfahrten Shanghai – Yichang, Chongping – Chengdu (2. Klasse)
  • Nachtzugfahrt Lhasa – Xining im Softsleeper (Vierbett-Abteil), Tagesfahrt Xining – Xian (eventuell Zugwechsel in Xining)
  • Flusskreuzfahrt auf dem Yangtze (4-Sterne-Schiff)
  • Late-Check-Out am Abreisetag bis 18 Uhr (18. Tag)
  • alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 4 Ü: Schiff in Doppel-Kabine
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Zug (Vierbett-Abteil)
  • Mahlzeiten: 15×F, 4×M, 14×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Getränkepauschale während der Yangtze-Kreuzfahrt
  • Visum (ca. 130 €)
  • Foto- und Videogenehmigungen
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Restaurants und Unterkünfte abseits der Haupttouristenattraktionen sind oft sehr einfach. Im Himmelszug ist mit eingeschränktem Reisekomfort zu rechnen.

Der hygienische Standard und der Service in den Zugrestaurants ist schwankend und kann von DIAMIR nicht beeinflusst werden. Wir haben daher für die Bahnfahrt mit dem Himmelszug keine Mahlzeiten eingeplant. Sie haben jedoch die Möglichkeit, Getränke und Snacks vor Ihrer Abfahrt zu kaufen.

Im Potala-Palast ist das Fotografieren verboten. Am Eingang bitte Reisepass bereithalten.

Ab dem 16. Dezember 2019 müssen Reisende, die ein Visum für China beantragen möchten, zuvor persönlich bei der zuständigen Annahmestelle in Deutschland erscheinen und dort ihre Fingerabdrücke abgeben. Von dieser Regelung ausgenommen sind Personen unter 14 Jahren oder über 70 Jahren sowie Personen, bei denen das Erfassen aller Fingerabdrücke nicht möglich ist und Inhaber von Diplomatenpässen. Auch Reisende, deren Abdrücke innerhalb der letzten fünf Jahre bereits einmal im Rahmen einer Visumbeantragung erfasst wurden, sind ausgenommen, sofern dies mit demselben biometrischen Reisepass geschehen ist, mit dem auch aktuell in das Land eingereist werden soll.

Anforderungen

Aufgrund der Höhe über 3600 m in Tibet sind körperliche Gesundheit und Durchhaltevermögen wichtige Voraussetzungen für diese Reise.

Karte Ihrer Reise

  • Pudong in Shanghai
  • Terrakotta-Armee in Xian
  • Potala Palast in Lhasa
  • mit dem Himmelszug durch die tibetische Hochebene
  • eine der Schluchten des Yangtze
  • Stadtmauer von Xian

China – Das „Reich der Mitte“ ist vielfältig und voller Überraschungen

Annemarie Enk | 28.12.2018

Liebe Reisegäste,

so hoch oben auf dem längsten Bauwerk der Welt pustet der Wind einem die Haare wild ums Gesicht. Hier stehe ich nun und blicke der Chinesischen Mauer hinterher, bis sie sich hinterm Horizont verliert. Die Standhaftigkeit, mit der sie sich durch das massive Gebirge schlängelt, ist wohl bezeichnend für die Jahrtausende alte Geschichte Chinas. Es hat schon viele große Dynastien kommen und gehen sehen und mit ihr tiefgreifende kulturelle Einschnitte. Hinter uns liegt eine 2 ½-wöchige Reise durch China und Tibet voller unvergesslicher Eindrücke, die aber doch nur einen Bruchteil dessen wiedergeben, was das riesige „Reich der Mitte“ alles bereithält.

Angefangen hat die etwa 8000 km lange Tour in Shanghai. Die moderne Metropole wirkt trotz Wolkenkratzer, buntem Nachtleben und knapp 25 Mio. Einwohner aufgeräumt und gelassen. Unser Highlight dort ist die Shanghai Acrobatic Show, bei der wir aus dem Staunen nicht mehr rauskommen.

Mit rasanten 250 km/h im Schnellzug geht es weiter zum Jangtsekiang, der mit 6380 km der längste Fluss Chinas ist. Drei Tage fahren wir gemütlich stromaufwärts durch die drei Schluchten, welche erst durch den gigantischen Staudamm passierbar wurden, vorbei an hunderte Meter hohen, steilen Felswänden, längst vergessenen Städten und verträumten Seitentälern. China hat nicht nur Megametropolen zu bieten, sondern auch unvergessliche Landschaften!

Wieder festen Boden unter den Füßen. Nach einem Besuch der Pandaaufzuchtstation in Chengdu steigen wir ins Flugzeug und werden mit der Aussicht über das tibetische Hochplateau belohnt – sogar die Riesen des Himalayahauptkamms kann man in weiter Ferne erkennen. Den restlichen Tag in Lhasa werden wir alle von Kopfschmerzen geplagt und lassen es langsam angehen – der plötzliche Anstieg auf über 3600 m Höhe macht sich doch bemerkbar.

Tatsächlich habe ich mich dem Himmel noch nirgendwo näher gefühlt als in Tibet, was sicher nicht nur an der Höhe, sondern auch an der tiefen Verbundenheit zum Buddhismus liegt. In unserer kurzen Zeit in Lhasa besichtigen wir einige der wichtigsten Heiligtümer der Tibeter – allen voran den Potala-Palast, der über 14 Generationen Regierungssitz der Dalai Lamas war, bis das bisher souveräne Tibet zum Staatsgebiet Chinas erklärt wurde. Was ich in dieser Zeit alles über den Buddhismus lerne, lässt sich eigentlich nur so beschreiben: Ich weiß jetzt, was ich alles nicht weiß – zumindest über die lange Geschichte des Buddhismus.

Eine Wanderung führt uns nach dem Frühstück am vorletzten Tag zu einer schönen Aussicht, von der aus wir das Treiben in Lhasa einmal aus der Ferne beobachten können.

Mit dem Himmelszug gehts weiter über das tibetische Hochplateau – ein Highlight auf das wir uns alle gefreut haben. Die Kontrolle beim „Boarding“ des Zugs ist strenger als am Flughafen – niemand aus unserer Reisegruppe besitzt danach noch ein Deospray, Haarspray oder eine Nagelschere. Dafür werden wir kurze Zeit später mit einem unvergesslichen Ausblick auf die Landschaft entschädigt, als der Zug auf teilweise über 5000 m durch die Weite zieht.

Wir kommen 33 Stunden später in Xian an. Bei einer gemütlichen Radtour auf der Altstadtmauer können wir uns einen Überblick über die Stadt verschaffen. Am nächsten Tag wartet schon der nächste Höhepunkt – wir treffen die 7000 lebensgroßen Soldaten der Terrakotta-Armee, die noch immer das Mausoleum des Kaisers Qin Shihuangdis bewachen.

Die letzte Station der Reise ist die Kaiserstadt Peking, die noch voller Geschichte und voller Mao steckt. Am Abend wage ich mich in die Pekinger U-Bahn und bin überrascht, wie einfach alles zu benutzen ist – auch ohne chinesische Sprachkenntnisse. Und wenn man nicht weiter weiß, helfen die Pekinger auch gern. Unseren Besuch rundet eine Wanderung auf einem noch original erhaltenen Abschnitt der Großen Mauer ab.

Nach dieser Reise ist China für mich ein dickes, spannendes und andersartiges Buch, von dem ich nun einige, einprägsame Seiten aufgeschlagen habe und von dem ich noch mehr lesen möchte.

Nǐ hǎo China!

Eure Annemarie Enk, Team Himalaya

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen