window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Historische Route

Äthiopien

Beliebte Einsteigertour zu den kulturellen Höhepunkten Nordäthiopiens

4.4 /5
Neu
Unser Topangebot

2540 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 6-12 Teilnehmer
  • 15 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 23.11.2020 07.12.20202890 EUR D
Buchen
B 28.11.2020 12.12.20202640 EUR D
Buchen
B 19.12.2020 02.01.20212890 EUR D
Buchen
B 26.12.2020 09.01.20213140 EUR D
Buchen
B 15.01.2021 29.01.20212990 EUR D
Buchen
B 06.02.2021 20.02.20212640 EUR D
Buchen
B 06.03.2021 20.03.20212640 EUR D
Buchen
B 27.03.2021 10.04.20212890 EUR D
Buchen
B 24.04.2021 08.05.20212590 EUR D
Buchen
B 15.05.2021 29.05.20212540 EUR D
Buchen
B 18.09.2021 02.10.20212590 EUR D
Buchen
B 09.10.2021 23.10.20212740 EUR D
Buchen
B 23.10.2021 06.11.20212740 EUR D
Buchen
B 06.11.2021 20.11.20212740 EUR D
Buchen
B 22.11.2021 06.12.20212890 EUR D
Buchen
B 25.12.2021 08.01.20222890 EUR D
Buchen
B 08.01.2022 22.01.20222990 EUR D
Buchen
B 15.01.2022 29.01.20222990 EUR D
Buchen
B 12.02.2022 26.02.20222740 EUR D
Buchen
B 12.02.2022 26.02.20222740 EUR D
Buchen
B 12.03.2022 26.03.20222740 EUR D
Buchen
B 02.04.2022 16.04.20222590 EUR D
Buchen
B 28.05.2022 11.06.20222590 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Entdecken Sie das ehemalige Abessinien, die legendäre Heimat der Königin von Saba und lassen Sie sich von der kulturellen und religiösen Vielfalt Äthiopiens verzaubern. Auf einer Zeitreise durch die bewegte und faszinierende Geschichte stoßen Sie auf 3000 Jahre alte Relikte afrikanischer Hochkultur.

Nilfälle, Tana-See und Kaiserstadt Gondar

Auftakt Ihrer Reise ist eine Bootsfahrt auf dem Tana-See in Bahir Dar und der Besuch der nicht minder spektakulären Wasserfälle des Blauen Nil. Die alte Kaiserstadt Gondar wird Sie genauso begeistern, wie ein Spaziergang in den Semien-Bergen. Mit etwas Glück können Sie hier Blutbrustpaviane in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.

Obelisken von Axum und Wallfahrtsort Lalibela

In Axum, der historischen Hauptstadt und vermeintlichem Aufbewahrungsort der Bundeslade, besichtigen Sie den weltbekannten Stelenpark. Höhepunkt der Reise sind die aus dem roten Tuffsteinfelsen geschlagenen Felsenkirchen von Lalibela. Noch heute gilt Lalibela als Wallfahrtsort für die äthiopische Bevölkerung.

Awash-Nationalpark und „weiße“ Stadt Harar

Über das Rift-Valley reisen Sie durch die Shoa-Region in den Awash-Nationalpark. Auf einer Pirschfahrt können Sie Oryx-Antilopen und andere Wildtiere erspähen, bevor Sie weiter in die Stadt Harar fahren. Beim Besuch der Altstadt tauchen Sie in die geschäftigen, farbenprächtigen Märkte der Altstadt ein und genießen die ganz besondere Atmosphäre.

Verlängern Sie Ihren Urlaub mit einem Aufenthalt auf der Gewürzinsel Sansibar, der Koralleninsel Pemba oder an den Traumstränden der Seychellen.

Höhepunkte

  • Zu Gast in Lalibela, Gondar, Axum und Harar (UNESCO)
  • Spektakuläre Wasserfälle des Blauen Nil
  • Wanderung durch die Semien-Berge (UNESCO)
  • An äthiopische Feste angepasste Termine
  • Optional: 12-tägige Variante ohne Harar
  • Optional: Badeverlängerung im Indischen Ozean

Das Besondere dieser Reise

  • Besuch des Gemeinschaftdorfes Awra Amba
  • Einblick in den Alltag alleinerziehender Mütter

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Anreise

Am späten Abend Flug nach Äthiopien.

2. Tag: Ankunft – Besichtigung Addis Abeba

Ankunft am Morgen in Addis Abeba und Transfer ins Hotel. Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die äthiopische Hauptstadt besser kennen. Vom Entoto-Berg aus haben Sie eine wundervolle Aussicht über die Silhouette der Drei-Millionen-Metropole, bevor Sie u.a. die Maryam-Kirche und das Nationalmuseum besuchen. Auf dem Weg halten Sie in dem Waisenhaus von Abebech Gobena, auch bekannt als Mutter Teresa von Afrika. Übernachtung im Sabon Hotel.

3. Tag: Bahir Dar – Bootsfahrt Tana-See 1×(F/A)

Früher Transfer zum Flughafen und Flug nach Bahir Dar, der neuen Provinzhauptstadt der Amharen. Direkt am Tana-See gelegen, wirkt sie wie ein mondäner Badeort. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem See und besuchen das berühmte Kloster Ura Kidane Meheret auf der Halbinsel Zege. Übernachtung in der Abay Minch Lodge.

4. Tag: Nilfälle – Fahrt nach Gondar 1×(F/A)

Am Vormittag besuchen Sie die Fälle des Blauen Nil. Die Tis-Issat-Fälle sind ca. 35 km von Bahir Dar entfernt. Nach einer ca. 45-minütigen Wanderung auf schmalen Pfaden erreichen Sie eine Anhöhe, von wo sich Ihnen ein schöner Blick auf die zweitgrößten Fälle Afrikas eröffnet. Anschließend reisen Sie weiter in die alte Königsstadt Gondar. Auf dem Weg besuchen Sie Awra Amba – ein selbstverwaltetes äthiopisches Dorf, in dem es keine Religionen gibt, Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern herrscht und in dem alle Bewohner zum gemeinsamen Wohl zusammenarbeiten. Übernachtung im Goha Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 195 km).

5. Tag: Besichtigung Gondar 1×(F/A)

Der ganze Tag steht für die Besichtigung zahlreicher Kirchen und Schlösser zur Verfügung. Gondar war lange Zeit nicht nur Hauptstadt, sondern auch Zentrum äthiopischer Kunst, Literatur und Wissenschaft. Sie besuchen u.a. den Palast des Fasilidas, den Witwensitz „Kusquam“ der Kaiserin Metewab und die Debre-Birhan-Selassie-Kirche. Das „Kloster des Lichts der Dreifaltigkeit“ besitzt eines der schönsten Deckengemälde des Landes. In der Nähe von Gondar besuchen Sie das „Single Mother Project“. Erfahren Sie mehr über alleinerziehende Mütter in Äthiopien, die Kinderversorgung und die Anstrengungen eigenständig den Alltag zu meistern. Dieses Projekt unterstützt Frauen mit Kindern und bietet Ihnen die Möglichkeit verschiedene Handwerke wie Töpfern, Weben, Nähen oder Korbflechten zu erlernen und damit Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Wanderung in den Semien-Bergen 1×(F/A)

Nach dem Frühstück Fahrt in die grandiose Gebirgslandschaft der Semien-Berge. Viele endemische Tierarten wie Blutbrustpaviane, der Äthiopische Wolf und der Abessinische Steinbock leben im Semien-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Nach einer Wanderung von ca. 1-2h öffnet sich der Panoramablick auf die Bergketten der gesamten Umgebung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden Sie hier auch große Populationen der Blutbrustpaviane beobachten können. Übernachtung in einem einfachen lokalen Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 110 km).

7. Tag: Fahrt nach Axum 1×(F/A)

Sie verlassen Debark und fahren auf spektakulären Serpentinenstraßen parallel zum Semien-Gebirge in Richtung Axum. Bei klarem Wetter können Sie sogar den höchsten Berg Äthiopiens, den Ras Dashen (4550 m), erblicken. Am Abend erreichen Sie Axum. Übernachtung im Yared Zema International Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 250 km).

8. Tag: Erkundung Axum 1×(F/A)

Axum, die ehemalige Hauptstadt des gleichnamigen Reiches, ist das Zentrum der äthiopisch-orthodoxen Kirche. Aus der Blütezeit des axumitischen Reiches stammen die über 30 m hohen Grabstelen. Unweit der Marienkirche in einer kleinen Kapelle werden die originalen Gesetzestafeln des Moses vermutet. Die Besichtigung der Ruinen früherer Paläste, Königsgräber, das „Bad der Königin von Saba“ und weiterer interessanter Bauten stehen heute auf dem Programm. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Flug nach Lalibela 1×(F/A)

Mit einem kurzen Flug über das Gebirgsplateau erreichen Sie Lalibela. Am Nachmittag besichtigen Sie die erste Gruppe der aus dem Fels heraus geschlagenen 11 monolithischen Kirchen. Diese weltbekannten Felsenkirchen ließ König Lalibela Anfang des 13. Jh. erbauen. Übernachtung im Hotel Top 12.

10. Tag: Felsenkirchen von Lalibela 1×(F/A)

Am Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug in die Umgebung von Lalibela und besichtigen die Grottenkirche Nakuto Leab. Am Nachmittag Besuch der verbleibenden Kirchen von Lalibela. Als Prunkstück aller Bauten gilt die Georgskirche, die in Form eines Kreuzes aus dem Felsen herausgeschlagen wurde. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag: Rift Valley – Awash-Nationalpark 1×(F/A)

Flug von Lalibela nach Addis Abeba. Von hier fahren Sie Richtung Osten bis zu Ihrem heutigen Etappenziel, dem Awash-Nationalpark. Die Fahrt führt Sie von der Shoa-Region durch die nordöstlichen Ausläufer der flächen- und bevölkerungsmäßig größten Region Äthiopiens – dem Oromo-Gebiet. Übernachtung in der Awash Falls Lodge. (Fahrzeit ca. 3-4h, 200 km).

Hinweis: Gäste der 12-tägigen Variante bleiben in Addis Abeba und haben am Nachmittag die Gelegenheit für letzte Souvenireinkäufe. Transfer zum Flughafen und Heimreise. Tageszimmer.

12. Tag: Awash-Nationalpark – Fahrt nach Harar 1×(F/A)

Auf einer frühen Pirschfahrt im Awash-Nationalpark können Sie Oryx-Antilopen, Kudus und andere Wildtiere beobachten. Weiterfahrt auf einer landschaftlich sehr abwechslungsreichen Strecke nach Harar. Sie durchfahren das Amhara-Hochland mit seinen charakteristischen Hirse-, Qat- und Maisfeldern und erreichen Harrar am frühen Abend. Übernachtung im Wonderland Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h, 320 km).

13. Tag: Besichtung von Harar 1×(F/A)

Harar ist das historische Zentrum der äthiopischen Muslime. Mit seinen 99 Moscheen und Schreinen zählt es zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie erkunden die Altstadt von Harar mit ihrer mehr als 3 km langen Stadtmauer und besuchen die farbenfrohen Märkte der Stadt. Im Verlauf des Tages besichtigen Sie außerdem das „Arthur-Rimbaud-Haus“ mit einer Ausstellung über das Schaffen des berühmten französischen Literaten am Horn von Afrika. Im Anschluss steht der Besuch einer Kaffeerösterei auf dem Programm, wo Sie den wohl besten Kaffee Äthiopiens kaufen können. Als Tagesabschluss wohnen Sie einer Hyänenfütterung bei, ein Erlebnis der besonderen Art – die wilden Hyänen werden von den sogenannten Hyänenmännern teilweise von Mund zu Maul gefüttert. Übernachtung wie am Vortag.

14. Tag: Dire Dawa – Flug nach Addis Abeba – Abreise 1×F

Früh am Morgen besuchen Sie den berühmten Qatmarkt von Awedae und fahren weiter nach Dire Dawa. Sie haben die Gelegenheit die Stadt, welche erst im Jahre 1902 als Zwischenstation für die Eisenbahnlinie von Djibouti nach Addis Abeba gegründet wurde, zu entdecken. Heute befindet sich hier der größte Handelsumschlagplatz des Landes mit dem modernen „Taiwan-Markt“, dem traditionellen Gewürzmarkt und dem Eisenbahnmuseum. Am Nachmittag fliegen Sie zurück nach Addis Abeba, wo Ihnen bis zur Abreise ein Tageszimmer zur Verfügung steht. Am Abend Transfer zum Flughafen und Heimreise. (Fahrzeit ca. 1-2h, 55 km).

15. Tag: Ankunft

Am Morgen Ankunft in Deutschland.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Addis Abeba und zurück mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • wechselnde Englisch sprechende lokale Guides
  • Inlandsflüge Addis Abeba – Bahir Dar, Axum – Lalibela, Lalibela – Addis Abeba, Dire Dawa – Addis Abeba in Economy Class
  • alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • Bootsfahrt auf dem Tana-See
  • alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Reiseliteratur
  • Tageszimmer am Abreisetag
  • 2 Ü: Lodge im DZ
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 12×F, 11×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ca. 50 USD)
  • optionale Ausflüge
  • Foto- und Videogebühren
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Die Reise ist auch als verkürzte 12-tägige Variante ohne Harar buchbar.

Anforderungen

Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht sowie Interesse und Toleranz für andere Kulturen sind Voraussetzung für diese Reise.

Karte Ihrer Reise

  • von Axum nach Makele
  • von Gondar nach Bahir
  • von Gondar nach Bahir
  • von Axum nach Makele
  • von Mekele nach Lalibela
  • von Mekele nach Lalibela
  • Lalibela
  • Bahir Dar
  • von Mekele nach Lalibela
  • von Gondar nach Bahir
  • Gondar
  • Gondar
  • von Gondar nach Bahir
  • Addis Abeda
  • von Mekele nach Lalibela
  • Lalibela
  • Lalibela
  • Addis Abeda

Äthiopien | Historische Route

Eileen Helke | 10.02.2015

Ich habe mich aufgemacht auf eine Reise durch Nordäthiopien – oftmals als „Die Wiege der Menschheit“ bezeichnet. Kennenlernen konnte ich ein Land mit einer bezaubernden Landschaft, wo verschiedene Religionen/Ethnien größtenteils ein friedliches Zusammenleben führen. Meine 10-tägige Reise beginnt in der Hauptstadt Addis Abeba – einer Stadt mit der Mischung aus Moderne, Tradition und dem größten Straßenmarkt Afrikas. Axum erreicht man von Addis Abeba bereits nach einem kurzen Flug über das spektakuläre Semien Gebirge. Mit ihren engen Gassen fühlt man sich in Axum, wie in die Antike zurückversetzt. Der monumentale Stelenpark und die Legende um die Königin von Saba verstärken dieses Befinden. Auf der Weiterreise nach Mekele, Hauptstadt der Provinz Tigray, fährt man durch das faszinierende Adua Gebirge und kann unterwegs den Terrassenanbau bestaunen. Meist handelt es sich um das landestypischste Getreide Teff, aber auch Weizen und Linsen werden angebaut. Unterwegs besuche ich einige der ältesten Felsenkirchen der Welt. Sehr sehenswert sind die Quirkos-Kirche in der Nähe von Wukro und die Felsenkirche Mikael Melhazane, mein persönlicher Favorit. Sie liegt idyllisch auf einer Anhöhe umgeben von Bauernhütten und Getreidefeldern. Erbaut wurde sie etwa 400 Jahre nach Christus von Abreha Atsebeha. Unterwegs begegnet man vielleicht Kindern mit Kühen beim Getreide dreschen und sieben, für Mensch und Tier Schwerstarbeit. Nach einem traditionellen Abendessen (Injera) geht es ausgeruht am kommenden Tag von Mekele zum Tagesziel Lalibela. Die Felsenkirchen von Lalibela zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe und entspringen einer langen Tradition des Kirchenbaues. Die wahrscheinlich bekannteste Kirche ist die Bete Gyorgis, von oben in den Fels gehauen hinterlässt sie bei jedem Besucher einen bleibenden Eindruck. Ich habe das Glück in der Kirche des „Heiligen Raphael“ (Bete Gabriel Raphael) einem Gottesdienst beizuwohnen. In zeremonieller Kleidung mit Weihrauch, Trommeln und Gesang wird das Abendmahl eingenommen. Am nächsten Morgen fliege ich weiter in die alte Königsstadt Gondar. Beeindruckend ist das Debre Berhan Selassie Kloster mit meisterhaften Wandmalereien. Die Engel an den Decken geben mir das Gefühl von allen Seiten beobachtet zu werden. Der im 17./18. Jahrhundert erbaute Palastbezirk Gemp erinnert mich an alte Burgen und Festungsanlagen im europäischen Raum. Auch das als „Bad des Fasilidas“ benannte Wasserschloss lässt mich staunen. Während des Timkat-Festes wird das Becken mit Wasser gefüllt. Der Bischof von Gondar weiht das Wasser, indem er sein Kreuz in das Wasser taucht und anschließend stürzen sich zahllose Pilger in das geweihte Nass. Von Gondar fahre ich über Land weiter nach Bahir Dar zum Tanasee. An einem Samstag, wo allerorts Markttag ist, gleichen die Straßen einer Völkerwanderung. Überall sind Menschen unterwegs um Lebensmittel, Gebrauchswaren und vieles mehr zu verkaufen. Manchmal trifft man auf Kinder die Ackerflächen bewachen und mit Steinschleudern Raben vertreiben. In Bahir Dar angekommen, fahre ich an die Tis-Issat-Wasserfälle, den Ursprung des Blauen Nils. Der Fluss vereinigt sich in Khartoum mit dem Weißen Nil und bildet den Hauptwasserlieferant für den Sudan und Ägypten. An meinem letzten Tag genieße ich noch eine Bootsfahrt auf dem Tana-See und staune, welche Lasten die landestypischen Papyrusboote tragen können. Auf der Halbinsel Zeghe besichtige ich das inmitten von Kaffeesträuchern gelegene Kloster Bete Maryam und nutze die verbleibende Zeit um letzte Souvenirs wie Tücher und köstlichen äthiopischen Kaffee zu kaufen. Zurück in Addis Abeba erwartet mich zum Abschluss ein traditionelles Abendessen mit volkstümlichen Tänzen und Gesang. Eine einmalige Reise durch den Norden des Landes geht zu Ende und schon während des Rückfluges steht für mich fest, dass ich Äthiopien wieder besuchen werde, denn die Naturvölker im Süden des Landes habe ich leider noch nicht kennengelernt.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen