window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Ilha Formosa – Zwischen Konfuzius und Jadeberg

Taiwan

Ausgewogene Kombinationsreise mit kulturellen Höhepunkten und traumhaften Trekkingrouten

4.4 /5
Neu
Unser Topangebot

2890 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 6-12 Teilnehmer
  • 16 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
R G 10.10.2020 25.10.20202990 EUR D
Anfragen
A 14.11.2020 29.11.20202890 EUR D
B 27.03.2021 11.04.20213190 EUR D
Buchen
B 09.10.2021 24.10.20213190 EUR D
Buchen
B 30.10.2021 14.11.20213190 EUR D
Buchen
B 13.11.2021 28.11.20213290 EUR D
Buchen
B 18.12.2021 02.01.20223390 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Kaum einer kennt die verborgene Schönheit der Ilha Formosa – der schönen Insel – wirklich. Auf dieser Reise kombinieren Sie die attraktivsten Sehenswürdigkeiten mit Trekkingrouten durch wunderschöne Berglandschaften. Nicht nur geographisch liegt Taiwan zwischen China, Südkorea und Japan, auch kulturell sind die seit Jahrtausenden bestehenden Einflüsse spürbar. Das angenehm warme Klima macht Taiwan außerdem zu einem beliebten Reiseziel.

Tradition, Moderne und Traumlandschaften

Das hochmoderne Taipeh präsentiert sich im Kontrast zwischen Tradition und Moderne mit repräsentativen Bauten wie dem eindrucksvollen „Taipeh 101“ und uralten buddhistischen Tempeln. Im Inneren der Insel verstecken sich prachtvolle Naturlandschaften: gewaltige Bergschluchten, 3000er-Gipfel, tropische Regenwälder, heiße Quellen und idyllische Seen.

Taroko-Schlucht und Sonne-Mond-See

Die atemberaubende Taroko-Schlucht durchwandern Sie auf den Spuren der Ureinwohner auf einem historischen Pfad. Am Berg Xiaoyoukeng erleben Sie vulkanische Aktivität und natürlich darf ein Besuch am zauberhaften Sonne-Mond-See auf keiner Taiwanreise fehlen.

Gipfelsturm am Jadeberg

Auf dem geografischen Höhepunkt der Reise genießen Sie den fantastischen Ausblick vom höchsten Berg Taiwans: dem Jadeberg mit seinen 3952 Metern, den Sie auf einer Wandertour besteigen.

Höhepunkte

  • Wanderungen auf wenig begangenen Wegen
  • Grotten und Wasserfälle in der Taroko-Schlucht
  • Hsuan-Kuang-Tempel am Sonne-Mond-See
  • Gipfelsturm: Hehuan (3417 m) & Jadeberg (3952 m)
  • Heiße Thermalquellen bei Yilan
  • Vulkanwanderung am Xiaoyoukeng

Das Besondere dieser Reise

  • Fernab der Touristenströme durch die Taroko-Schlucht
  • Bequeme Anreise per Direktflug mit China Airlines

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Anreise

Flug nach Taiwan.

2. Tag: Taipeh 1×F

Nach der Ankunft Erfrischung im Hotel. Nach einem stärkenden Frühstück unternehmen Sie eine kleine Stadtrundfahrt durch Taipeh, die Ihnen u.a. den Longshan-Tempel, Taipeh 101, 228 Park, den Präsidentenpalast und die Tschiang Kai Shek-Gedächtnishalle vorstellt. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Taipeh – Shiniuberg – Taipeh 1×(F/A)

Am Vormittag erwartet Sie das berühmte Palastmuseum mit seinen über 7000 Kunstschätzen aus dem 8 Jh. stammend. Anschließend unternehmen Sie Ihre erste Wanderung zum wenig bekannten Shiniu-Berg. Der Weg führt durch dichte Bambuswälder und bietet am Kamm einen freien Blick auf die 2000er Gipfel des Mittelgebirges. Rückfahrt nach Taipeh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca. 3h, 200 m↑, 200 m↓).

4. Tag: Taipeh – Yilan 1×F

Auf dem Weg zur Ostküste wandern Sie zum Xiaozhi-Berg. Ein schöner Rundweg mit tief in den Felsen geschlagenen Stufen führt über mehrere Gipfel. Während der Fahrt entlang der Ostküste haben Sie ausreichend Zeit zum fotografieren und spazierengehen. Ankunft in Yilan. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 2h, 300 m↑, 300 m↓).

5. Tag: Yilan – Hualien 1×F

Die heißen Quellen in der Nähe Yilans laden Sie heute zum Entspannen ein. Am Nachmittag fahren Sie entlang der Steilküste südwärts bis in die Nähe der Taroko-Schlucht zum Städtchen Hualien. Unterwegs nehmen Sie sich Zeit für kurze Wanderungen und Fotostopps an den schönsten Stellen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h).

6. Tag: Hualien – Taroko-Schlucht – Hualien 1×F

Heute begeben Sie sich auf die Spuren der Ureinwohner auf den Ho Huan Old Trail. Der einsame Pfad führt Sie hoch oben entlang der Taroko-Schlucht. Sie queren die Seitenschluchten über Hängebrücken und genießen dabei die faszinierenden Ausblicke. Rückfahrt nach Hualien. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 5h, 400 m↑, 500 m↓, 10 km).

7. Tag: Hualien – Taroko-Schlucht – Hualien 1×F

Am heutigen Tag erwartet Sie eine weitere Wanderung durch die spektakuläre Taroko-Schlucht. Sie besichtigen u.a. den „Schrein des ewigen Frühlings“, das „Schwalbennest“, den Neuntunnelweg und den Bayang-Trail. Nach dem Queren einer Hängebrücke erwartet Sie ein kleiner Wasserfall. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 5h, 250 m↑, 250 m↓).

8. Tag: Hualien – Hehuanberg (Lishan) 1×F

Am Morgen verlassen Sie Hulaien und folgen aus der Taroko-Schlucht heraus der Serpentinenstraße hinauf, bis zu den Hehuan--Bergen auf über 3000 m Höhe. Am Ziel angekommen unternehmen Sie zur Akklimatisierung eine kurze, aber schöne Wanderung zum Berg Shimenshan (3237 m). Fahrt nach Lishan zur Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 1h, 300 m↑, 300 m↓, 5 km).

9. Tag: Lishan – Hehuanberg – Sonne-Mond-See 1×F

Am Morgen wandern Sie zum Nordgipfel (3275 m) und zum Hauptgipfel (3417 m) des Hehuan-Berges. Nach dem Abstieg am Nachmittag fahren Sie weiter zum Sonne-Mond-See. Unterwegs besichtigen Sie das Chung Tai Chan-Kloster, das größte buddhistische Kloster dieser Region. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 6h, 300 m↑, 300 m↓).

10. Tag: Sonne-Mond-See 1×F

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des wunderbaren Sonne-Mond-Sees. Bei einer Rundtour am Vormittag besichtigen Sie u.a. den Wen-Wu-Tempel, die Tzu-En-Pagode, und den Hsuanzhuang-Tempel. Sicher begegnen Ihnen einige Hochzeitspaare am See. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h).

11. Tag: Sonne-Mond-See – Jadeberg 1×(F/M/A)

Sie fahren zum Tatajia, dem Ausgangspunkt Ihrer Wanderung zum Jadeberg. Auf dem leicht ansteigenden Pfad begleitet Sie der atemberaubende Blick auf das Massiv des Jadeberges. Übernachtung im Mehrbettzimmer einer Berghütte. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 5h, 900 m↑, 100 m↓, 9 km).

12. Tag: Jadeberg – Alishan 1×(F/M)

Am Morgen erreichen Sie nach einer ca. 2-stündigen Wanderung den Gipfel des höchsten Berges Taiwans – den Jadeberg (3952 m). Von hier haben Sie einen fantastischen Ausblick. Nach dem Abstieg fahren Sie zum Ali-Berg. Unterwegs werden Ihnen bei schönem Wetter freilebende Makaken begegnen. Übernachtung in einem einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 0,5h, Gehzeit ca. 7h, 450 m↑, 1300 m↓, 15 km).

13. Tag: Alishan – Taipeh 1×F

Am frühen Morgen fahren Sie mit der Alishan-Schmalspurbahn hinauf auf über 2200 m, um den Sonnenaufgang zu erleben. Beim Abstieg wandern Sie über den Giant Trail vorbei an Zypressen, bemerkenswerten Baumformationen und liebevoll angelegten Gärten. Fahrt nach Taipeh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 2h, 5 km).

14. Tag: Taipeh – Xiaoyoukeng – Taipeh 1×(F/M)

Vormittags besuchen Sie eine traditionelle Teefarm, die von einer alteingesessenen Bauernfamilie betrieben wird. Hier haben Sie die Chance auf eine Verkostung. Am Nachmittag führt die letzte Wanderung zum Vulkan Xiaoyoukeng und seinen heißen Quellen. Rückfahrt nach Taipeh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca. 3h, 200 m↑, 200 m↓).

15. Tag: Taipeh – Heimreise 1×F

Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

16. Tag: Rückreise

Ankunft in Deutschland.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Taipeh und zurück mit China Airlines oder Cathay Pacific oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintritte laut Programm
  • Genehmigungen für Jadeberg-Besteigung
  • Reiseliteratur
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Lodge im DZ
  • 1 Ü: Hütte im MBZ
  • 1 Ü: Hotel (einfach)
  • Mahlzeiten: 14×F, 3×M, 2×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Fotogenehmigungen
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

In der Berghütte (11. Tag) ist keine Übernachtung im Einzelzimmer möglich.

Üblicherweise ist der Berg Yushan auch über die Wintermonate frei von Schnee. Sollte der Gipfel jedoch unerwartet mit Schnee bedeckt sein, ist der Aufstieg nicht möglich.

Besteigung des Jadeberg (Yushan)

Durch die begrenzte Anzahl an Schlafplätzen am Jadeberg (Yushan) ist es pro Monat nur einer bestimmten Anzahl von Wanderern genehmigt, die Besteigung mit vorheriger Übernachtung am Berg (Berghütte am 11. Tag) zu unternehmen. Um die Besteigung für Sie zu sichern, müssen wir bis spätestens 4 Monate vor Abreise Ihren Namen und ein Foto, auf dem Sie auf einem beliebigen Berggipfel > 3000 m zu sehen sind, an die Nationalparkbehörde übermitteln. Danach werden Genehmigungen einen Monat vor dem Besteigungstermin nur noch im Losverfahren vergeben. Es ist möglich, dass wir hier das Programm entsprechend anpassen müssen, um Ihnen im Falle einer Nichterteilung dennoch eine gleichwertige, erlebnisreiche Wanderung im Yushan-Nationalpark zu ermöglichen.

Anreise

Um die gemeinsame Anreise der Gruppe garantieren zu können, arbeiten wir mit Gruppenkontingenten von China Airlines. Online-Check-in ist daher nicht möglich und Sitzplatzreservierungen können nur beim Check-in am Schalter vorgenommen werden.

Anforderungen

Die Wanderungen führen in kürzerer Zeit durch verschiedene Klimazonen, so dass gute Fitness nötig ist. Einige natürliche Wege sind sehr uneben – gute Trittsicherheit ist Voraussetzung.

Karte Ihrer Reise

  • Das Taipeh 101, der einst höchste Wolkenkratzer der Welt (bis 2007), der optisch an Bambus erinnern soll.
  • Der Sonne-Mond-See bietet bei Sonnenschein absolute Klischee-Postkarten-Idylle, hat aber auch mit Schleier seinen Reiz!
  • Auf dem Weg zur Payun Hütte auf dem Jadeberg spielte die Landschaft in den Wolken mit uns Verstecken.
  • Einige neugierige Wegbegleiter leisteten uns in der Pause Gesellschaft und sorgten für Ablenkung beim Aufstieg.
  • Kurz vor dem Gipfel hatte der Wind Gnade, blies die Wolken beiseite und ermöglichte uns einige Blicke auf den Sonnenaufgang.
  • Leider ohne die eigentlich wunderschöne Aussicht auf die umliegende, grüne Berglandschaft. Das schreit nach Wiederholung!
  • Am Wegesrand versüßen wunderbare Hänge mit Rhododendren den Ausblick – je nach Höhe in verschiedensten Größen.
  • Am Alishan führen hölzerne Wege und Brücken durch eine faszinierende Baumlandschaft.
  • Die mit Moosen und Farnen bewachsenen Bäume lassen an Fabelwesen glauben. Das Nebelmeer verstärkt diesen Eindruck noch.
  • Uralte, riesige Bäume stehen hier in mehreren Generationen. Einige Zedern sind knapp 2000 Jahre alt. Bei anderen Bäumen wächst bereits die dritte Generation aus dem Stamm!
  • Die alte Schmalspurbahn war ursprünglich dazu gedacht, die Edelhölzer ins Tal hinunter zu transportieren. Heute bringt sie Touristen den Berg hinauf.
  • Etwa eine Stunde von Taipeh entfernt befindet sich der See der tausend Inseln mit anliegenden Teeplantagen. Nach dem Nebel in Alishan ließ die Sonne das Grün des Tees und die blauen Seen noch intensiver strahlen!
  • Eine Teespezialität in Taiwan ist der Oolong Tee. Oolong bedeutet „schwarzer Drache“. Um die Entstehung dieses Namens ranken sich zahlreiche Legenden.
  • Oolong Tee ist halboxidiert und somit in der Mitte zwischen schwarzem und grünen Tee. Eine Teeverkostung darf in Pinglin also natürlich nicht fehlen.
  • Bei so schönem Wetter ist ein Treppenaufstieg auf den „Elephant Mountain“ in Taipeh ein absolutes Muss. Dafür wird man dann mit einem grandiosen Ausblick auf Taipeh belohnt! Die Felsen laden zum Selfie vor der Stadtkulisse mit dem Taipei101水舞廣場, einem der
  • In Taiwan kann man nicht nur gut wandern, auch Radfahren wird ganz groß geschrieben. Und besonders in den Städten wie Taipeh laden zahlreiche Mieträder dazu ein, die Stadt zu erkunden.

Die schöne Insel – versteckt in den Wolken und strahlend im Sonnenschein

Marianne Strzeletz | 21.05.2019

Eine Insel mit vielen Bergen auf einer Fläche etwa so groß wie Baden-Württemberg, mit zwei Klimazonen und überwältigenden Naturlandschaften. Taiwan darf sich zu Recht „Ilha Formosa“ – schöne Insel – nennen! Was in zahlreichen chinesischen Volksliedern besungen wird, musste natürlich dringend von mir erkundet werden! Also ging es auf Einladung des Tourism Board Taiwan mit China Airlines in knapp 12,5 Stunden von Frankfurt schnurstracks nach Taipeh. Von dort aus besuchten wir in einer kleinen, aber wunderbaren Gruppe den Sonne-Mond-See, trotzten dem Regen und Nebel und erklommen den Jadeberg. Im verzaubert wirkenden Wald am Alishan fühlten wir uns wie in einer anderen Welt und staunten über die uralten und riesigen Bäume. Zurück in Taipeh ließ ich mich von der Sonne aufwärmen und entdeckte die Nachtmärkte in der Stadt und die umliegende Umgebung. Taiwan ist ein landschaftliches Juwel. Ob Radfahren, Wandern, Städte- oder Strandtourismus – es ist für jeden etwas dabei. Die Wander- und Radwege sind wunderbar erschlossen und warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!

Ihre Marianne Strzeletz, Team Südostasien

  • Taroko Schlucht
  • Die Nationale Konzerthalle von Taipei
  • Blick auf Taipeh

Taiwan – Zwischen Konfuzius und Jadeberg

Claudia Anna Maria Kohlhaas | 06.01.2014

Die Pilotreise nach Taiwan ist schon seit einiger Zeit vorbei. Ein wenig verspätet folgt nun der dazugehörige Reisebericht. Es war eine abwechslungsreiche Reise mit viel Sonne und wenigen Regentagen. Eine Reise mit wetterbedingten Änderungen – aber auch einigen Gipfelerfolgen.

Der Regentag zu Beginn der Reise war schnell vergessen, da das Wetter während der gesamten Tour fast immer gut war. Doch wirklich schlimm war auch dieser nicht, galt der erste Tag doch der Kultur des Landes. Und das Palastmuseum sowie die Tschiang Kai Shek Gedächtnishalle sind auch bei schlechtem Wetter gut zu besuchen.

Am zweiten Tag musste dann einiges wegen der Taifunausläufer umgestellt werden. Die erste Wanderung führte zu einem abgelegenen Weg um den Shrmen-Stausee mit einer ersten kleinen Herausforderung, dem “Slope for Heroes“ – einem steileren Abstieg http://bit.ly/1cNiZET

Während der folgenden Tage wechselten sich Besichtigungen und leichtere Spaziergänge mit herausfordernden Wanderungen ab. Ein weiteres erstaunliches Schauspiel bot sich uns auf einer Bootstour in der Nähe Yilans, wo wir eine selten große Gruppe von Delfinen sehen konnten, die bis auf einen Meter an unser Boot herankamen. Aus unserer Sicht etwas zu hoch, schätzte die Besatzung dreihundert Tiere.

In der Tarokkoschlucht konnte sich dann erholt werden. Außer natürlich diejenigen, die freiwillig einen Abstecher in ein gesperrtes Gebiet machten und über eine Hängebrücke und zusammengebundene Bambusleitern zu einem Wasserfall steigen wollten: http://binged.it/19PrZFr ). Nach kurzer Pause am Sonne-Mond-See mit seinen kleinen Tempeln, der Pagode und vor allem einen guten Fischessen startete dann die zweitägige Tour zum höchsten Gipfel der Region, dem Jadeberg (3.952 m). Die erste Tagestour startete am späten Mittag am Eingang zum Jadeberg auf ca. 2600 Metern Höhe. Nach Auskunft unseres taiwanischen Bergführers Robert Song erreichten wir die Paiyun Lodge auf 3.402 Metern nach etwa vier Stunden (8,5 km) sehr schnell. Der Weg auf der ersten Tagesetappe steigt langsam an und ist nicht sonderlich schwierig. Am späten Nachmittag erreichten wir die Lodge, lediglich Zeit für eine kurze Pause, dann gab es ein – für eine Lodge ganz akzeptables – chinesisches Abendessen sowie einen Gaoliang (58%) mit der örtlichen Lodgebesetzung. Zeitig am Morgen war dann der Aufbruch in einer größeren Gruppe zum 2,4 km entfernten Hauptgipfel, die nicht ausschließlich aus trainierten Personen bestand. Erstaunlich, in welchem Alter gerade japanische Frauen noch auf Berge steigen. Wir überholten die Gruppe schnell und waren dann für uns allein. Die erste Stunde bis zum sogenannten Windkanal, der durch den abrupten Wechsel der Winde bekannt ist, war relativ einfach. Der Weg reicht an die ungeschützte Bergkante und die Wanderer sind dadurch starken Böen ausgesetzt. Ab dieser Stelle wird das Gelände steil, ist aber durch Stahlseile und an gefährlicheren Stellen auch durch Geländer abgesichert. Am Gipfel war zwar schönes Wetter, aber es war doch zu kalt für längeren Aufenthalt.

Einige Bilder: http://bit.ly/1d5lSCG

http://bit.ly/1cNjFKE

Der Abstieg war schnell gemeistert. Wer wollte, konnte sogar noch ein zweites Frühstück daran hängen oder schnell absteigen. Ab Mittag erreichten wir den Ausgangspunkt der Wanderung, von wo es per Auto weiter zum Aliberg ging.

Lange Wanderungen benötigen Energie – und für Freunde des chinesischen und japanischen Essens ist Taiwan ein preiswertes Paradies. In unserer Gruppe konnten wir uns zum Glück einigen, nach chinesischer Art an einem Drehtisch mit verschiedenen Gerichten für alle gemeinsam zu bestellen, sodass wir jedes Mal mindestens sechs verschiedene Gerichte mit Suppe, frischem Gemüse, zwei Fleischsorten und Meeresfrüchten hatten. Dazu kam fast immer Taiwanbier und gelegentlich Gaoliang oder beides zusammen.

Auch wenn der Wanderanteil bedeutend war, Kulturtage kamen zur Erholung dazu, wie Tempel und Museum, Pagoden und das Aboriginesdorf am Sonne-Mond-See sowie das Palastmuseum.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen