window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Kreolisches Inselparadies

Reunion

Wanderfeeling pur und Badevergnügen! Im Schatten der Tamarinden zu Fuß in die zauberhaften Talkessel

4.4 /5
Neu
Unser Topangebot

2890 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 7-12 Teilnehmer
  • 14 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B G 04.10.2020 17.10.20202940 EUR D
Buchen
B 15.11.2020 28.11.20202940 EUR D
Buchen
B 21.03.2021 03.04.20212940 EUR D
Buchen
B 23.05.2021 05.06.20212990 EUR D
Buchen
B 27.06.2021 10.07.20212990 EUR D
Buchen
B 25.07.2021 07.08.20213190 EUR D
Buchen
B 29.08.2021 11.09.20213190 EUR D
Buchen
B 12.09.2021 25.09.20212890 EUR D
Buchen
B 03.10.2021 16.10.20212990 EUR D
Buchen
B 07.11.2021 20.11.20212990 EUR D
Buchen
B 21.11.2021 04.12.20212940 EUR D
Buchen
B 10.04.2022 23.04.20223090 EUR D
Buchen
B 05.06.2022 18.06.20223090 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Diese Wanderreise auf Reunion vereint in eleganter Art und Weise die Höhepunkte der Kultur und Natur des tropischen Inselparadieses. Tägliche Wanderungen bis maximal 6 Stunden mit Gelegenheit für Naturbeobachtungen machen den Charakter der Tour aus.

Wandern in allen drei Talkesseln

Wo andere schnell vorbeigehen, nehmen Sie sich Zeit und haben im bezaubernden Talkessel Cilaos einen Tag, um die kreolische Küche und Kultur kennenzulernen. Das Durchwandern der ehemaligen Vulkankrater Salazie, Mafate und Cilaos ist dabei genauso Bestandteil, wie die Wanderung am aktiven Vulkan Piton de la Fournaise. Wer sich fit genug fühlt, kann den höchsten Berg der Insel, den Piton des Neiges besteigen.

Badeverlängerung am Strand von St-Gilles-les-Bains

Bei einem Sonnenbad an den Stränden der Westküste können Sie das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen, Fischschwärme bei einem Schnorchelausflug entdecken, zwischen Juli und September auf Buckelwal-Beobachtung gehen oder auf dem Markt in Saint-Paul besondere Gaumenfreuden genießen. Wie man aus dem allgegenwärtigen Zuckerrohr erstklassigen Rum gewinnt, das weiß man gut auf der ehemaligen „Ile Bourbon“, benannt nach der Vanille, welche nicht nur manches Dessert krönt.

Höhepunkte

  • Abwechslungsreiche Wanderreise für aktive Genießer
  • Alle drei Cirques (Talkessel) auf einer Reise
  • Nationalpark La Reunion: UNESCO-Weltnaturerbe
  • Optionale Gipfeltour zum Piton des Neiges (3071 m)
  • Bizarre Mondlandschaften am Piton de la Fournaise
  • Französische Lebensart – Savoir vivre in St-Gilles-les-Bains
  • Optional: Verlängerung auf der bezaubernden Insel Mayotte

Das Besondere dieser Reise

  • Kurkuma, Safran und Ti'jacque – Lassen Sie sich von der kreolischen Küche Reunions verzaubern

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Anreise

Abflug nach Reunion.

2. Tag: Ankunft auf Reunion – Hell-Bourg 1×A

Ankunft auf Reunion und Transfer nach Hell-Bourg (900 m) im Salazie-Talkessel. Streifzüge durch den Ort, kleinere Wanderungen oder ein erstes Kennenlernen der kreolischen Kultur bilden den Auftakt Ihrer Reise im Indischen Ozean. Gelegenheit, Ihren Rucksack für die kommenden Wandertage zu bestücken. Ihr Gepäck erhalten Sie erneut in Cilaos. Übernachtung im Hotel Le Relais des Cimes. (Fahrzeit ca. 1h, 45 km).

3. Tag: Hell-Bourg – Belouve 1×(F/A)

Zunächst wandern Sie von Hell-Bourg hinauf zur Belouve-Berghütte an den Südrand des Cirque de Salazie. Auf fast ebenen Wegen führt Sie Ihr Weg weiter durch Tamarindenwälder mit Riesenfarnen bis zum Aussichtspunkt auf den monumentalen Wasserfall „Trou de Fer\". Anschließend kehren Sie zurück zur Berghütte. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 6h, 900 m↑, 300m↓, 12 km).

4. Tag: Belouve – Caverne Dufour 1×(F/A)

Nach einem stärkendem Frühstück in Ihrer Hütte machen Sie sich auf den anstrengenden, aber wunderschönen Weg entlang des Salazie-Südgrat über das Cap Anglais, hinauf zur Berghütte Caverne Dufour (2479 m), dem Ausgangspunkt für Piton-des-Neiges-Besteiger. Übernachtung in einer einfachen Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit: ca. 6h, 1300 m↑, 300 m↓).

5. Tag: Gipfeltour Piton des Neiges – Cirque de Cilaos 1×(F/A)

Noch in der Nacht brechen Sie auf, um den Sonnenaufgang auf dem Dach des Indischen Ozeans, des Piton des Neiges (3070 m) zu erleben (optional). Nach der Rückkehr genießen Sie ein gemütliches Frühstück in der Berghütte, bevor Sie durch die tropischen Primärwäldern in den zauberhaften Talkessel Cilaos absteigen. (Gehzeit ohne Gipfelbesteigung ca. 4h, 1200 m↓, 10 km; Gehzeit mit Gipfelbesteigung ca. 8h, 600 m↑, ca. 1700 m↓, 15 km). Übernachtung im Hotel Le Vieux Cep.

6. Tag: Cilaos auf eigene Faust 1×(F/A)

Der Tag in Cilaos steht Ihnen für eigene Aktivitäten zur freien Verfügung. Ein Besuch der örtlichen Thermalquellen lohnt sich ebenso wie Ausflüge in die Umgebung mit dem traditionellen Linsenanbau, seiner Weinkultur und der liebevoll gepflegten A-Jour-Stickerei zu unternehmen. Cilaos ist der ideale Ort um die freundlichen Bewohner, ihre Kultur und die kreolische Küche kennenzulernen oder einfach nur am Pool zu entspannen. Übernachtung wie Vortag.

7. Tag: Wanderung nach Marla 1×(F/A)

Wanderung von Cilaos über den Taibit-Pass (2080 m) nach Marla, dem südlichsten und höchstgelegenen (1600 m) Dorf des Straßen freien Mafate-Cirques. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit: ca. 6h, 600 m↑, 900 m↓, 8 km).

8. Tag: Marla – La Nouvelle 1×(F/A)

Sie wandern weiter in nördlicher Richtung und erreichen nach einer ausgiebigen Pause an dem paradiesischen Wasserfall Trois Roches über die Plaine aux Sables den Hauptort des Cirque de Mafate, wo Sie die Nacht verbringen werden. Übernachtung in einer Berghütte mit grandiosem Blick und gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit: ca. 5h, 400 m↑, 600 m↓, 10 km).

9. Tag: La Nouvelle – Col des Boeufs 1×(F/A)

Heute sagen Sie dem Talkessel Mafate „Adieu\" und steigen auf zum Grenzgrat zwischen Mafate und Salazie. Von Belier fahren Sie zur Berghütte des Vulkans Piton de la Fournaise. Von immergrünen Bergurwald bis zu bizarren Lavaformationen erleben Sie hier verschiedenartigste Landschaftsformen. Übernachtung in einer Hütte am Vulkan mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit: ca. 3h, 500 m↑, 100 m↓, 5 km; Fahrzeit ca. 2-3h, 100 km).

10. Tag: Piton de la Fournaise – St-Gilles-les-Bains 1×F

Als letzten Höhepunkt und echte Gebirgstour besteigen Sie heute den Dolomieu-Krater bis zum Aussichtspunkt auf 2512 m Höhe. Aktiver Vulkanismus vom Feinsten! Sie gönnen sich einen einzigartigen Blick in die neuentstandene Caldera hinein. Rückkehr zur Berghütte und Fahrt an Ihren Strandort im Westen der Insel, wo Sie es sich in einem Hotel gut gehen lassen. Übernachtung im Hotel Le Nautile. (Gehzeit: ca. 5h, 500 m↑↓, 12 km; Fahrzeit ca. 2h, 95 km).

11.-12. Tag: Badeverlängerung in St-Gilles-les-Bains 2×F

Genießen Sie im Anschluss an das Trekking einen entspannten Badeurlaub am Indischen Ozean. Sie können am Strand relaxen, mit dem Glasbodenboot das Riff entdecken oder einen Schnorchel- bzw. Tauchausflug unternehmen. Der Markt von St. Paul, der botanische Garten, das Schildkröten- oder das Zuckerrohrmuseum sind nur einige Tipps. Am Abend laden zahlreiche gemütliche Bars und Restaurants zum Verweilen ein. 2 Übernachtungen wie am Vortag.

13. Tag: Abreise 1×F

Am Nachmittag werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihre Rückreise nach Deutschland an.

14. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Reunion und zurück mit Air France oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprachiger Bergführer (2. – 10. Tag)
  • alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • 2 Gepäcktransporte Hell-Bourg – Cilaos, Cilaos – Vulkanhütte
  • alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 5 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 11×F, 8×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge
  • Hotel- und Touristensteuer
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 7, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

In den Berghütten übernachten Sie in Mehrbettzimmern mit einfachen gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. Waschgelegenheiten und Privatsphäre sind stark eingeschränkt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass es während der Wandertage aus verschiedenen Gründen (Organisatorisches, Wetter etc.) zu unvorhersehbaren Änderungen im Programmablauf kommen kann.

Anforderungen

Gute Kondition, Trittsicherheit, mentale Belastbarkeit, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht bei den Hüttenübernachtungen sind Voraussetzungen für diese Reise.

Karte Ihrer Reise

  • Berggottesdiens auf dem Piton de Neiges

La Réunion – Naturparadies im Indischen Ozean

Annette und Ullrich Zalucky | 09.10.2015

Um die Insel Réunion kennen zu lernen, sollte man sie zu Fuß erkunden, denn die atemberaubende Bergwelt und die ungeheure Vielfalt der Vegetation der Insel lässt sich so am ehesten erschließen.

Die in der DIAMIR-Wandertour REUWAN gewählte Route ist eine technisch leichte Wanderung. Was die zu überwindenden Höhenmeter angeht, sind diese dem Profil der Insel geschuldet, aber die einzelnen Etappen sind kurz genug, die Wanderungen einfach genießen zu können. Das Bergdorf Hell-Bourg im Cirque Salazi, Ausgangspunkt der Tour, besticht durch die Farbenpracht der Pflanzen. Nach dem Aufstieg in den Belouve-Wald kommt man in den Regenwald. Hier führt ein wunderschöner Pfad zu den imposanten Wasserfällen „Trou de Fer“. Der Weg bis zur Berghütte am Fuß des Piton de Neiges führt entlang des Berggrates weiter durch den Regenwald. Am Ende der Tagestour befindet man sich dann schon auf alpinem Terrain. Die Besteigung des Piton de Neiges, dem höchsten Punkt im Indischen Ozean (3.070 m), ist ein absolutes Muss, egal ob vor Sonnenaufgang oder später, wie bei uns, zum Berggottesdienst zu Himmelfahrt.

Nach dem langen Abstieg ins Tal empfängt das Städtchen Cilaos den Wanderer mit regem Treiben und großartigen Aussichten auf den umliegenden steil aufragenden Kraterrand des Cirquit Cilaos. Der Ruhetag hier in einem der netten Hotels ist in Anbetracht des gestrigen Abstiegs wohlverdient, eh es am nächsten Tag weiter geht in den Vulkankessel Mafate. Da der Cirque Mafate keine Anbindung ans Straßen- und ans Stromnetz hat, begegnet man hier einer sehr ursprünglichen Natur mit kleinen weit verstreuten Siedlungen. Die Wanderung quer durch das Mafate am kommenden Tag zeigt die Urgewalten des vulkanischen Ursprungs der Insel sehr anschaulich. Aschekegel und tief eingegrabene Flussbetten sind deutliche Zeichen dafür. Weiter führt die Tour durch einen mystisch anmutenden Tamarindenwald über den Pass Col de Boef aus dem Mafate hinaus. Mit einem Kleinbus geht es zum nächsten Highlight, dem Vulkan de la Fournaise.

Nachdem wir erfahren hatten, dass sich der Vulkan derzeit in einer aktiven Phase befindet, entschlossen wir uns am späten Nachmittag zu einer ausgedehnten Nachtwanderung. Wir wollten uns unbedingt das seltene Spektakel des Feuerwerks anzusehen, … und wir waren nicht allein. Hunderte Insulaner mit Stirnlampen strömten zum Aussichtspunkt oder kamen uns später auf dem Rückweg noch immer entgegen. Die Tour am nächsten Tag ist dann etwas kürzer ausgefallen und anschließend brachte uns der Kleinbus ans Meer. Unser Hotel Le Nautile in La Salines Les Bain lag direkt am Strand und davor eine Lagune, die die Brandung des Indischen Ozeans und auch die Haie zurück hält. Und bis zur Lagune erstreckte sich ein traumhaftes Korallenriff zum Schnorcheln und Schwimmen. Jetzt gab es statt der mit der Zeit etwas einfachen kreolischen Küche auf den Hütten eine ausgezeichnete französische Küche und natürlich guten Wein, beinahe paradiesisch. Zum Glück hatten wir eine Badeverlängerung gebucht, so dass wir den wunderschönen Urlaub so richtig ausklingen lassen konnten.

La Réunion – immer eine Reiseempfehlung wert

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen