window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Rund um Island

Island

Höhepunkte entlang der Ringstraße und ursprüngliche Regionen charmant kombiniert mit Wanderanteil

4.6 /5
Neu
TOP-RATED
Unser Topangebot

3550 EUR

  • 5-7 Teilnehmer
  • 15 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 26.06.2021 10.07.20213550 EUR D
Buchen
B 24.07.2021 07.08.20213550 EUR D
Buchen
B 14.08.2021 28.08.20215120 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Im Hochsommer zeigt sich Island von seiner grünsten und lieblichsten Seite. Entlang der 5000 km langen Küstenlinie erkunden Sie die schönsten Landesteile der Insel auf dem mittelatlantischen Rücken in kleiner Gruppe.

Um die Insel aus Feuer und Eis

Sie starten bei den historischen und geologischen Highlights von Þingvellir, den Geysiren und reisen an die spektakuläre Südküste mit der Gletscherlagune Jökulsárlón, in der blau schimmernde Eisberge schwimmen. Weiter führt die Reise zu den großen Fjorden im Osten und Norden, wo Sie bei Husavík mit etwas Glück Wale beobachten können, sowie natürlich zu den gewaltigen und märchenhaften Wasserfällen wie dem „Goldenen Wasserfall“ Gullfoss, dem Dettifoss oder dem „Wasserfall der Götter“ Goðafoss. Sie erhalten kurze Einblicke in das wüstenhafte Hochland und besuchen die geheimnisvolle Halbinsel Snæfellsnes im Westen.

Unterwegs mit Insidern

Ausflüge und kleine Wanderungen führen aber nicht nur zu bekannten Plätzen, sondern auch in ganz einsame Regionen und zu Geheimtipps entlang der großen Islandrunde. Und ganz nebenbei erhalten Sie einen intensiven Einblick in die Flora und Fauna der Insel aus Feuer und Eis, in die spannende Geologie und in das Leben ihrer manchmal ein wenig eigenen, aber immer liebenswerten Einwohner.

Höhepunkte

  • Kurz-Wanderungen und Spaziergänge in farbenfrohen Rhyolithbergen und vulkanisch geprägten Nationalparks
  • Besuch der schönsten Wasserfälle der Insel: Dettifoss, Skógarfoss, Svartifoss, Seljalandfoss…
  • Entspannung in heißen Quellen und Hot Pots
  • Individuelle Verlängerung in Reykjavík möglich

Das Besondere dieser Reise

  • Alle Höhepunkte Islands kompakt in einer Reise
  • Unterwegs mit Islandkenner in sehr kleiner Gruppe

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Ankunft

Individuelle Anreise nach Reykjavík. Gruppentransfer (gegen 16 Uhr) zum Gästehaus. Je nach Ankunftszeit bleibt noch Zeit für einen Spaziergang durch Reykjavík. Übernachtung im Gästehaus.

2. Tag: Þingvellir – Geysir – Gullfoss 1×(F/M (LB)/A)

Fahrt zum Nationalpark Þingvellir. Wie kaum eine andere Region der Erde veranschaulicht die Region mit Spalten und Absenkungen die Bewegungen der Erdkruste. Im Jahre 930 wurde hier das älteste demokratische Parlament der Welt gegründet. Fahrt ins Hochthermalgebiet Geysir, das für seine heißen Quellen berühmt ist. Die Wassermassen des Strokkur schießen etwa alle 10 bis 15 Minuten bis zu 20 m explosionsartig in die Höhe – fotografisch eine Herausforderung. In direkter Nähe besuchen Sie den Gullfoss. Übernachtung im Gästehaus.

3. Tag: Über Landmannalaugar zur Südküste 1×(F/M (LB)/A)

Wenige Kilometer Richtung Süden biegen Sie in das weite Tal des Flusses Thorsá ab und fahren flussaufwärts zu einem der wenigen rekonstruierten historischen Siedlungsplätze. Weitefahrt ins südliche Hochland und Richtung Landmannalaugar. Am Fuße des mächtigen Obsidianlavastromes, wo warme Badequellen liegen, verbringen Sie die Mittagszeit. Sie haben Gelegenheit zum Baden und/oder für ausgedehnte Spaziergänge mit schöner Aussicht auf die umliegenden ockerfarbenen Rhyolithberge. Am Nachmittag brechen Sie zur Südküste auf und besuchen die großen Wasserfälle Seljalandsfoss und Skógarfoss. Übernachtung im Gästehaus.

4. Tag: Grandiose Strände und Felsentor 1×(F/M (LB)/A)

Am Südkap „Kap Dyrhólaey“ besuchen Sie das majestätische Felsentor, dessen Felsbogen 120 m über das Meer hinausragt und markant den gewaltigen schwarzen Strand überragt. In der Nähe des südlichsten Dorfes Vík am Strand Reynisfjara ragen markante Basaltsäulen direkt aus dem schwarzen Kiesstrand. Am Nachmittag führt die Route entlang der Südküste. Nach Überquerung des mächtigen Skeidarársandur erreichen Sie den Nationalpark Skaftafell. Übernachtung im Gästehaus.

5. Tag: Skaftafell-Nationalpark 1×(F/M (LB)/A)

Heute stehen die großen Gletscher rings um den Skaftafell und der Svartifoss auf dem Programm. Sie besuchen die Gletscherzunge des Svinafellsjökull. Neben der grandiosen Bergkulisse des höchsten Berges Islands – dem Hvannadalshnúkur (2110 m) – liegt der lieblich in den Bergrücken von Skaftafell eingebettete Wasserfall Svartifoss. Je nach Wetter, Lust und Laune können Sie die Kurzwanderung auf die höher gelegenen Teile des Skaftafell-Bergrückens ausdehnen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-6h).

6. Tag: Jökulsárlón und Ostfjorde 1×(F/M (LB)/A)

Auf der Weiterfahrt „umrunden“ Sie fast den Hvannadalshnúkur. Bei den ersten Terminen ist ein Ausflug zur Vogelklippe Ingólfshöfði lohnend (optional, mit Aufpreis). Zahllose Papageitaucher und Mantelmöwen leben hier. Die größte Gletscherlagune Islands Jökulsárlón liegt nur wenige Kilometer entfernt. Auf der großen Lagune auf Meereshöhe schwimmen hunderte von Eisbergen. Ein besonderes Erlebnis ist eine Schlauchbootfahrt (optional, ca. 60 €). Kurzer Stop in Höfn und anschließend Fahrt zur wildumtosten Ostküste Richtung Djúpivogur. Übernachtung im Gästehaus.

7. Tag: Von den Ostfjorden zum Mývatn 1×(F/M (LB)/A)

Fahrt entlang der einsamen Ostfjorde durch kleine Fischerorte. Zwischen Egilsstaðir und Mývatn überqueren Sie einen Teil des östlichen Hochlands, wo bis auf zwei einsame Bauernhöfe heute niemand lebt. Die Weite und Leere des inneren Hochlandes ist faszinierend. Sie überqueren den großen Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum und kommen schließlich kurz vor Mývatn zum Solfatarenfeld von Námaskarð. Übernachtung im Gästehaus.

8. Tag: Am Mývatn 1×(F/M (LB)/A)

Heute haben Sie den ganzen Tag, um die vielfältigen vulkanischen Erscheinungen rings um den Mývatn zu entdecken: Explosionskrater, Spaltenvulkane, gewaltige Erdspalten, Pseudokrater, erstarrte Lavaseen und kochende Solfatarenfelder. Lassen Sie sich von einer märchenhaften und weltweit einmaligen Landschaft überraschen! Den Tag beenden Sie mit einem heißen Bad im „Hot-Pot“. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Dettifoss und Walbeobachtung 1×(F/M (LB)/A)

Fahrt zum Dettifoss, dem mächtigsten Wasserfall Europas. Nächstes Highlight ist die größte Hufeisenschlucht der Welt: Ásbyrgi. Der Legende nach hinterließ hier das achtbeinige Pferd von Odin auf der Flucht einen riesigen Hufabdruck. Sie umrunden die Halbinsel Tjörnes und erreichen schließlich die Hauptstadt der europäischen Walbeobachtung – Husavík. Optionale Walbeobachtungsfahrt (ca. 65 €). An der Strecke nach Akureyri, liegt der legendäre Goðafoss (Götterwasserfall) unweit der Ringstraße. Übernachtung im Gästehaus.

10. Tag: Fischerorte des Nordens 1×(F/M (LB)/A)

Fahrt über die westliche Fjordstraße des Eyjafjörður in die Fischerorte Dalvík, Ólafsfjörður und Siglufjörður. Südlich des Örtchens Saudárkrókur besuchen Sie das alte Torfgehöft Glaumbær (Eintritt nicht inklusive), das bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts bewirtschaftet wurde und heute als restauriertes Freilichtmuseum bekannt ist. Weiterfahrt über Blönduós in den westlich gelegenen Hrútafjörður. Übernachtung im Gästehaus.

11. Tag: Ab in den Westen 1×(F/M (LB)/A)

Fahrt zur isländischen Westküste am Breiðafjörður und zur Halbinsel Snæfellsnes. Nach einem kurzen Besuch im Ort Stykkishólmur besuchen Sie einen der letzten Bauern, der aus Grönlandhai die isländische Delikatesse Hákarl fertigt. Eine „Freude“ für Augen, Nase und Gaumen… Bei Grundafjörður erkunden Sie den Kirkjufellsfoss. Nach beeindruckenden Küstenlandschaften umrunden Sie den westlichsten Punkt der langen Halbinsel und erreichen die Siedlung Hellnar. Übernachtung im Gästehaus.

12. Tag: Ganz im Westen 1×(F/M (LB)/A)

Der heutige Tag steht für Spaziergänge in der Region des Vulkans Snæfellsjökull Verfügung. Sie können die bizarren Küstenformationen entlang der äußersten Küstenlinie der Halbinsel erkunden. Am Nachmittag überqueren Sie die Halbinsel Richtung Süden zur schönen Holzkirche von Buðir und kehren anschließend nach Hellnar zurück. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag: Borgarnes – Hraunfoss 1×(F/M (LB)/A)

Sie verlassen die Halbinsel Snaefellsnes, fahren entlang der Küste Richtung Borgarnes und besuchen das reizvolle „Tal des Rauchhofes“ – Reykholtsdalur. Besuch an der ergiebigsten Heißwasserquellen Europas, die bis zu 180 Liter kochendes Wasser pro Sekunde fördert. Krönender Abschluss des Tages sind die faszinierend filigranen Wasserfälle der Hraunfossar. Übernachtung im Gästehaus.

14. Tag: Nach Reykjavík 1×(F/M (LB))

Fahrt Richtung Reykjavík. Unterwegs kleine Wanderung zum Grimma-Wasserfall. Am Nachmittag Zeit, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Die protestantisch-nüchterne Hallgrímskirkja dient als Ausgangspunkt. Übernachtung im Gästehaus.

15. Tag: Heimreise

Je nach Flugzeit sehr zeitiger Gruppentransfer (gegen 5 Uhr) zum Flughafen (Frühstück entfällt) und Heimreise oder individuelle Verlängerung.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Flughafentransfers als Gruppentransfer
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Reiseliteratur
  • 14 Ü: Gästehaus im DZ/MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 13xF, 13xM (LB), 12xA

Nicht in den Leistungen enthalten

  • An-/Abreise
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 5, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Normale bis gute Kondition für Wanderungen von 2 bis 4 Stunden in teils weglosem Gelände und auf Lavagestein, Trittsicherheit ist von Vorteil. Sie tragen nur Ihr Tagesgepäck. Für die längeren Überlandfahrten sind Ausdauer und Durchhaltevermögen nötig. Auf den oft anspruchsvollen Straßen kommt man je nach Witterung und Pistenzustand nur langsam voran. Die Übernachtungen erfolgen in einfachen Gästehäusern oder Hütten in Doppel- und/oder Mehrbettzimmern mit Etagen-Dusche/WC. Der Termin 15.08. wird mit Übernachtung in Mittelklasse-Hotels im Doppelzimmer bzw. Einzelzimmer (auf Anfrage) angeboten.

Zusatzinformationen

Außerhalb von Reykjavik ist Vollpension (d. h. Frühstück, individuell zusammengestelltes Lunchpaket und warmes Abendessen) im Reisepreis eingeschlossen. Morgens und abends nehmen Sie die Mahlzeiten in Ihren Unterkünften ein. Für die Mittagsverpflegung werden Sie beim Frühstück (außer 2. Tag in Reykjavik) Ihre Lunchpakete selbst vorbereiten und mitnehmen. Die warmen Mahlzeiten bestehen meist aus Fisch oder Fleisch (Lamm, Rind, Geflügel) mit Kartoffeln/Reis und Gemüse sowie aus vielfältigen Milch- und Käseprodukten. Teamgeist und Flexibilität sind unbedingt notwendig. Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten (wie Essensvorbereitung, Kochen und Aufräumarbeiten) wird erwartet.

Karte Ihrer Reise

  • Auf der Strecke
  • Mit dem Mietwagen unterwegs
  • Routenplanung unterwegs mit dem Tablet
  • Winterliche Straßenverhältnisse im Skaftafell-Nationalpark
  • Gemütliche Farm-Gästehäuser
  • Einfache aber gemütliche Zimmer
  • Einspurige Brücke auf Isländisch – Straßenschild an der Ringstraße
  • Das Kap Dyrholaey an der Südküste Islands
  • Am Kap Dyrholaey bei Vík
  • Die markanten Reynisdrangar-Felsnadeln beim Vík
  • Die markanten Felsnadeln am Reynisfjara-Strand im Gegenlicht
  • Die Eisberge der Gletscherlagune Jökullsárlón treiben direkt unter der Ringstraße durch
  • Der Diamond Beach macht seinem Namen alle Ehre
  • „Gläserner“ Eisberg am Strand
  • Die weitläufigen Sanderflächen im Süden der Insel
  • Das bekannte Fotomotiv Svartifoss, eingesäumt von Basaltsäulen
  • Am Svinafells-Gletscher
  • Am Skógafoss in Südisland
  • Skógafoss mit Regenbogen
  • An den filigranen Hraunfossar
  • Goldenes Licht bei Borgarnes
  • Am winterlich vereisten Gullfoss
  • Inaktive Museen
  • Reykjavík mit Regenbogen

Winterabenteuer in Feuer und Eis

Sylvia Wesser | 17.04.2019

Island hat mich schon vor 15 Jahren auf meiner ersten Reise in seinen Bann gezogen, damals ging es mit meinen Eltern und unserem VW-Bus im Sommer rund um die Insel. Im Winter 2019 folgte nun endlich die lang geplante Winterreise auf die Insel aus Feuer und Eis!

Direkt nach der Landung empfing uns ein ordentlicher Schneesturm, die Straßen verweht und die Parkplätze vereist – Island pur! Unser PKW war selbstverständlich mit Allradantrieb und Spikes ausgerüstet, an Bord versorgte uns das Reisetablet mit Informationen zur Route, zum Straßenzustand und zur Wetterlage: Unsere Winterreise konnte sicher starten!

Die Route führte zu den großen Wasserfällen im Süden, zum Kap Dyrholaey bei Vík, zum berühmten Strand und der Gletscherlagune Jökulsárlón… Das Wetter in Island ändert sich schnell und so konnten wir dick verschneite Landschaften erkunden, aber auch viel Sonnenschein und großartige Lichtstimmungen an der Südküste genießen.

Wanderungen sind auch im Winter möglich: am schwarzen Strand von Reynisfjara oder zum berühmten – von Basaltsäulen eingesäumten Wasserfall – Svartifoss. Natürlich darf auch ein Besuch am Geysir und Gullfoss nicht fehlen, ebenso wenig wie in den großartigen interaktiven Museen an der Südküste und in Reykjavík. Island bietet rund ums Jahr einmalige Reisemöglichkeiten, ob im Winter oder im Sommer!

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen