Salzwüste, Andengipfel und Lamas

Bolivien

Höhenluft schnuppern: Abwechslungsreiche und intensive Trekkingreise zu den Höhepunkten des Landes

4.6 /5
Neu
TOP-RATED
Unser Topangebot

4390 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 6-12 Teilnehmer
  • 19 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 22.05.2023 09.06.20234390 EUR D
Buchen
B 17.07.2023 04.08.20234390 EUR D
Buchen
B 02.10.2023 20.10.20234390 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Bolivien ist ein hervorragendes Land für Trekker und Bergsteiger: Das kleine und ursprüngliche Andenland bietet zahlreiche reizvolle Trekkingrouten und Gipfeloptionen, von denen viele wenig begangen sind. Eine unvergessliche Reise ins Herz der Anden erwartet Sie.

Optimale Akklimatisierung in der Tunarikordillere

Die Bolivien Reise startet im eindrucksvollen Andenhochland um Cochabamba. Genießen Sie herrliche Weitblicke auf schneebedeckte Bergketten, azurblaue Gebirgsseen und Lamaherden, die in dieser traumhaften Landschaft weiden. Nach zwei attraktiven Eingehtouren besteigen Sie den höchsten Berg Zentralboliviens, den Cerro Tunari (5035 m).

Höhepunkte im Altiplano: Vom Salar de Uyuni zum Titicacasee

Vom Gipfel des Vulkans Tunupa liegt Ihnen der gigantische Salar de Uyuni, die größte Salzwüste der Welt, zu Füßen. Über den Sajama-Nationalpark, mit seinem gleichnamigen höchsten Berg des Landes, gelangen Sie in die quirlige Metropole La Paz. Von hier geht es zum legendären Titicacasee. Zwei Übernachtungen auf der Sonneninsel ermöglichen Ihnen viel Zeit für ausgedehnte Wanderungen mit fantastischen Ausblicken.

Condoriri-Trekking in der Königskordillere

Als krönender Abschluss erwartet Sie eine der schönsten Touren der bolivianischen Anden: Während des 3-tägigen Zelttrekkings queren Sie Pässe auf ca. 4900 m inmitten einer Szenerie romantischer Bergseen, wildgezackter Hochgipfel und grasender Alpakas. Der Blick auf den mächtigen Eisgiganten Huayna Potosi (6088 m) wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben.

Höhepunkte

  • Besteigung des Vulkan Tunupa mit gigantischer Aussicht auf die Salzwüste Salar de Uyuni
  • Idyllische Sonneninsel inmitten des Titicacasees
  • Condoriri-Trek: Im Herzen der Anden unterwegs
  • Optionale Radtour mit Adrenalingarantie: „Camino de la Muerte“

Das Besondere dieser Reise

  • Besteigung des höchsten Berges Zentralboliviens: Cerro Tunari (5035 m)
  • Abstecher zum wenig besuchten Salar de Coipasa

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Anreise

Abflug nach Bolivien.

2. Tag: Ankunft in Cochabamba

Nach Ihrer Ankunft in Cochabamba (2550 m) werden Sie herzlich von Ihrer Reiseleitung begrüßt. Nach der Fahrt zum Hotel haben Sie Zeit für einen Bummel durch das koloniale Zentrum. Am Nachmittag besuchen Sie den größten Straßenmarkt des Landes. Zum Sonnenuntergang wartet ein Superlativ auf Sie: Auf dem Cerro Pedro (2850 m) empfängt Sie die zweitgrößte Christus-Statue der Welt mit ausgebreiteten Armen. Genießen Sie den Blick über das Tal und die Cordillera Tunari. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Akklimatisation in Cordillera Tunari 1×(F/M (LB)/A)

Am Morgen fahren Sie zum gemütlichen Berghotel auf 2950 m. Unterwegs besichtigen Sie die im Jugendstil errichtete „Villa Albina\". Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste kleine Wanderung zur Akklimatisierung. Es bieten sich beeindruckende Ausblicke auf das traditionell von Bergbauern geprägte Hochtal des Rio La Llave und die Gipfel des Tunari-Massivs im Hintergrund. Übernachtung im Berghotel. (Gehzeit ca. 4h, 550 m↑, 200 m↓).

4. Tag: Hinauf zum Cerro Santiago (4530 m) 1×(F/M (LB)/A)

Kurze Anfahrt zu Ihrer nächsten Eingehwanderung. Sie starten an den Flanken des Cochabamba-Tals und besteigen ohne größere Schwierigkeiten den Cerro Santiago (4530 m). Genießen Sie den herrlichen Blick auf das Tunari-Massiv und die umliegenden Bergseen. Beim Abstieg geht es über die Laguna Santiago und vorbei an Lamaherden zurück zum Ausgangspunkt. Auf der Rückfahrt können Sie optional in den Thermalquellen von Liriuni entspannen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 750 m↑↓).

5. Tag: Auf dem höchsten Punkt der Cordillera Tunari 1×(F/M (LB)/A)

Heute ist eine etwas längere Anfahrt notwendig, um anschließend den höchsten Berg Zentralboliviens zu erklimmen: den Cerro Tunari (5035 m). An der Laguna Macho auf über 4500 m starten Sie die Besteigung. Über Lamapfade erreichen Sie den Gipfelgrat, von dem sich Ihnen ein faszinierender Ausblick zu den 6000ern der Königskordillere um La Paz bietet. Nach ausgiebiger Gipfelrast wartet der Abstieg über eine andere Route. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 500 m↑↓).

6. Tag: Zwischen Lamas und Vulkanen über den Altiplano 1×F

Über eine interessante Strecke mit herrlichen Blicken auf die umliegenden Berge fahren Sie hinein ins Altiplano. Am Abend erreichen Sie das Städtchen Uyuni (3670 m). Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 12h, 530 km).

7. Tag: Salar de Uyuni: Salz soweit das Auge reicht 1×(F/M (LB)/A)

Heute erkunden Sie den Salar de Uyuni, die mit ca. 12.000 km² größte Salzwüste der Welt. Im Salzverarbeitungsort Colchani besuchen Sie einen familiären Kleinstbetrieb, bevor Sie in das schier unendliche Weiß des Salars eintauchen. Auf der Insel Incahuasi, die mitten im Salzsee liegt, bestaunen Sie bis zu 12 m hohe Riesenkakteen. Am Horizont thront der imposante Vulkan Tunupa, in dessen Richtung Sie weiterfahren. Übernachtung im Hotel in Jirira.

8. Tag: Besteigung des Vulkans Tunupa (5150 m) 1×(F/M (LB)/A)

Fahrt über Coquesa zu einem Aussichtspunkt auf ca. 4000 m. Von hier aus startet die Wanderung über Bergwiesen und Hirtenpfade dem Gipfel des bunten Vulkans Tunupa entgegen. Auf dem Vorgipfel unterhalb des brüchigen Hauptgipfels ist auf ca. 5150 m das Ziel erreicht. Ein gigantischer Panoramablick auf den Salar de Uyuni erwartet Sie! Nach dem Abstieg Rückfahrt zum Hotel. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6h, 1200 m↑↓).

9. Tag: Über den Salar de Coipasa zum Sajama-Nationalpark 1×(F/M (LB))

Am Morgen besuchen Sie die Ruinenanlage Pucara de Chiquini und deren Höhle mit ihren außergewöhnlichen geologischen Formationen. Weiter geht es entlang des kleineren Salar de Coipasa und durch die Weiten des Altiplano zu den majestätischen Grabtürmen Chullpas Policromas. An der Laguna Saquewa können Sie Flamingos beobachten. Gegen Abend erreichen Sie den Sajama-Nationalpark (4300 m). Die weite Ebene wird vom höchsten Berg Boliviens, dem majestätischen Vulkan Sajama (6542 m) dominiert. Übernachtung in einfacher Gemeindeunterkunft im DZ mit Bad.

10. Tag: Dampfende Geysire und mächtige Vulkane 1×(F/M (LB))

Zeitige Fahrt zum Geysirfeld Walla Keris, um deren Aktivität zu bewundern. Im Anschluss wandern Sie im Sajama-Nationalpark vom Geysirfeld (ca. 4400 m) zu drei Bergseen an der chilenischen Grenze (ca. 4900 m). Unterwegs haben Sie beeindruckende Fernblicke auf die Vulkane Sajama, Parinacota und Pomerape. Sie durchstreifen Kewiña-Wälder und sehen Lamas und Alpakas. Am Nachmittag erholen Sie sich in den Thermalbädern. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, 600 m↑↓).

11. Tag: Fahrt nach La Paz und Besuch auf dem Hexenmarkt 1×F

Auf dem Weg nach La Paz statten Sie dem Valle de Rocas mit seinen interessanten Felsgebilden einen Besuch ab. Ein Abstecher führt Sie zur Kirche von Curahuara de Carangas, der „Sixtinischen Kapelle“ des Altiplano. Am frühen Nachmittag erreichen Sie La Paz und spazieren durch das koloniale Zentrum um den Hexenmarkt. Hier finden Sie die absonderlichsten Dinge, von Talismanen und Amuletten als Glücksbringer bis hin zu Utensilien für Geisterbeschwörungen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4,5h, 280 km).

12. Tag: Auf nach Copacabana und zur Sonneninsel 1×F

Heute geht es nach Copacabana am Titicacasee (3800 m). Nach einem Spaziergang durch den Wallfahrtsort fahren Sie mit einem Boot zur Sonneninsel. Von der Bootsanlegestelle aus schlängelt sich ein seicht ansteigender Eselspfad hinauf zum idyllisch gelegenen Hotel (3950 m) auf dem Kamm der Insel mit prächtiger Aussicht. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h, 200 m↑). (Fahrzeit ca. 3,5h, 160 km).

13. Tag: Zeit für Müßiggang auf der Sonneninsel 1×(F/M (LB))

Heute genießen Sie die Ruhe und Idylle auf der Sonneninsel. Die schneebedeckten Berge der Königskordillere sind ein perfekter Kontrast zum Blau des Wassers und des Himmels. Den spektakulären Sonnenuntergang genießen Sie am besten vom höchsten Punkt der Insel aus. Übernachtung wie am Vortag.

14. Tag: Im Herzen der Anden: Condoriri-Trek 1×(F/A)

Mit dem Boot geht es zurück nach Copacabana. Weiterfahrt nach Tuni am Fuß der Condoriri-Berggruppe in der Königskordillere. Von hier führt Sie ein ca. 3-stündiger Fußmarsch mit Tragtieren zum Hochlager an der Laguna Chiar Khota auf über 4600 m – direkt unterhalb der zahlreichen Fels- und Eisriesen der Condoriri-Gruppe. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 300 m↑). (Fahrzeit ca. 3h, 140 km).

15. Tag: Condoriri-Trek: Zwei Pässe und kein Seil 1×(F/M (LB)/A)

Vom Hochlager beginnt die Durchquerung der Condoriri-Gruppe mit aussichtsreichen Pässen auf über 4800 m, Hochtälern und imposanten Berggestalten und Gletschern. Zwei Pässe warten darauf, von Ihnen überwunden zu werden. Am Nachmittag erreichen Sie das Zeltcamp Maria Lloco auf ca. 4640 m. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit 7,5h, 800 m↑↓).

16. Tag: Bergerlebnis pur in der Königskordillere 1×(F/M (LB))

Der Weg durch ein breites Tal führt Sie auf einen 4900 m hohen Pass, vorbei an den Eisgiganten Maria Lloco und Huayna Potosi. Vom Pass aus lässt sich optional ein einfacher 5000er besteigen. Unterhalb des Schutthangs auf der anderen Seite erwartet Sie der Transfer für die Rückfahrt nach La Paz. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 300 m↑, 100 m↓).

17. Tag: La Paz bzw. optionale Radtour 1×F

Der heutige Tag steht Ihnen in La Paz zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die Gassen der Stadt oder unternehmen Sie optional eine Radtour mit Adrenalingarantie über den „Camino de la Muerte“ hinab in die subtropischen Yungas (Zusatzkosten: ca. 125 USD – vor Ort buchbar). Übernachtung wie am Vortag.

18. Tag: La Paz – Abreise 1×F

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückreise.

19. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Cochabamba und zurück von La Paz mit Air Europa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Bootsfahrt auf dem Titicacasee
  • Campingausrüstung, exkl. Schlafsack
  • Koch und Gepäcktransport während des Condoriri-Trekkings
  • alle Eintritte und Gemeindeabgaben laut Programm
  • 12 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Zelt
  • 2 Ü: Herberge im DZ
  • Mahlzeiten: 16×F, 10×M (LB), 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge (bspw. Radtour über den „Camino de la Muerte“ (ca. 125 US$))
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bitte beachten Sie, das Bolivien ein sehr ursprüngliches Reiseland ist und deshalb einen besonderen Reiz ausübt. Die touristische Infrastruktur ist in einigen Fällen noch weit vom europäischen Standard entfernt. Kleine Änderungen am Reiseverlauf aufgrund von beispielsweise nicht passierbaren Straßen sind möglich.

Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Für das Trekking sind Freude am Wandern, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzungen. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen. Sowohl der Reiseverlauf als auch die kontinuierliche Steigerung der Schlafhöhen ist für eine optimale Akklimatisation konzipiert. Sie starten auf ca. 2550 m in Cochabamba, bis Sie in der Condoriri-Gruppe ca. 4700 m erreicht haben.

Zusatzinformationen

Für die Übernachtungen in Mehrbettzimmern ist die Buchung eines Doppel- oder Einzelzimmers nicht möglich. Einzelzelt-Zuschlag auf Anfrage.

Karte Ihrer Reise