window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Scoresby-Sund: Eisberge und Nordlichter

Grönland

Expeditionskreuzfahrt in den größten Fjord der Welt – ein landschaftlicher Hochgenuss im farbintensiven Herbst

0 /5
Neu
Unser Topangebot

3950 EUR

  • 70-174 Teilnehmer
  • 8 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 07.09.2021 15.09.2021 D/E
R 3950 EUR
Vierbett-Kabine
Anfragen
B 5500 EUR
Zweibett-Kabine (Bullauge)
Buchen
B 5950 EUR
Zweibett-Kabine (Fenster)
Buchen
R 6300 EUR
Zweibett-Kabine Deluxe
Anfragen
B 7150 EUR
Superior-Kabine
Buchen
B 12.09.2021 20.09.2021 E
B 3950 EUR
Vierbett-Kabine
Buchen
B 4900 EUR
Dreibett-Kabine
Buchen
B 5500 EUR
Zweibett-Kabine (Bullauge)
Buchen
B 5950 EUR
Zweibett-Kabine (Fenster)
Buchen
B 6300 EUR
Zweibett-Kabine Deluxe
Buchen
B 7150 EUR
Superior-Kabine
Buchen
B 7650 EUR
Junior Suite
Buchen
B 8850 EUR
Grand Suite
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

So beeindruckend wie geheimnisvoll: Der Scoresby-Sund ist das größte und längste Fjordsystem der Erde – mit einer Gesamtfläche nur wenig kleiner als Dänemark! Unsere einmalige Expeditionskreuzfahrt führt Sie direkt an die Ostküste Grönlands zu den skurril geformten Eisbergen der Region. In sternenklaren Nächten können Sie mit etwas Glück die mystischen Nordlichter bestaunen, hin und wieder durchbricht das Geschrei einer Möwe die Stille.

Mit dem Zodiac zum „Eisbergfriedhof“

Doch es bleibt nicht bei Beobachtungen von Bord aus: Eine Schlauchboottour bietet Ihnen eine andere Perspektive. Sanft durchgleitet Ihr Zodiac das Wasser, vorbei an der fantastischen Berglandschaft mit einzigartigen Felsformationen, zu den imposanten Eisbergen hin. Als reizvoller Kontrast besichtigen Sie die historischen Überreste von Inuit-Siedlungen – die Ruinen berichten von den einstigen Walfangtraditionen der Thule-Kultur.

Herbstidylle im Fjord

Wanderungen entlang der Küste komplettieren Ihre Eindrücke von der pittoresken Landschaft: Über alles legt die Natur ein farbenfrohes, rot und golden leuchtendes Herbstkleid. Die karge Tundra blüht zu dieser Zeit in satten Farben und umrahmt die vielfältige arktische Tierwelt mit Moschusochsen, Schneehasen und Lemmingen. Wenn dann die Abendsonne ihre warmen Strahlen in den Fjord schickt, raubt einem die Schönheit dieser Gegend schier den Atem…

Höhepunkte

  • Scoresby-Sund, größtes Fjordsystem der Erde
  • Gigantische Eisberge vor traumhafter Bergkulisse
  • Wanderungen in der herbstlichen Tundra
  • Moschusochsen und Wale beobachten

Das Besondere dieser Reise

  • Herbsttour zu Eisbergen und Gletschern
  • Gute Chancen auf Nordlicht-Sichtungen

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Akureyri 1×A

Individuelle Anreise nach Akureyri oder Sammeltransfer ab Reykjavík (optional) durch das herbstliche Hochland. Einschiffung im Hafen von Akureyri gegen 16 Uhr. Am frühen Abend Fahrt nordwärts in Richtung Dänemarkstraße. Übernachtung an Bord.

2. Tag: Auf See 1×(F/M/A)

Es geht nordwärts über den Polarkreis durch die Dänemarkstraße, wo Sie mit etwas Glück Eissturmvögel, Dreizehenmöwen, Basstölpel, Trottellummen oder Tordalken beobachten können. Auch nach Walen sollten Sie Ausschau halten. Am frühen Abend tauchen die ersten Eisberge am Horizont auf, die vor der grönländischen Ostküste driften. Übernachtung an Bord.

3.-6. Tag: Im Scoresby-Sund 4×(F/M/A)

Sie erreichen den Scoresby-Sund – die nächsten Tage erkunden Sie ausgiebig das riesige Fjordsystem. Stille Stunden an Bord zum Schauen und Fotografieren wechseln ab mit spannenden Anlandungen und kleinen Wandertouren. In sternenklaren Nächten sieht man nicht selten die mystischen Nordlichter am Himmel.

Auch im Scoresby-Sund kalben unzählige Gletscher ins Meer und so ist der Fjord die „Kinderstube“ riesiger Eisberge. Bei Scoresby-Land ist der Fjord nur etwa 400 m tief – hier laufen viele der Eisgiganten auf Grund. Einige sind über 100 m hoch und mehr als einen Kilometer lang – der „Eisbergfriedhof“ ist der ideale Ort, um vom Zodiac aus fantastische Eindrücke zu sammeln.

So spannend wie die Natur ist auch die Geschichte der Region. Auf Danmarks Ø befinden sich die Ruinen einer Inuit-Siedlung, die vor ca. 200 Jahren verlassen wurde, sowie ein alter Friedhof. Und bei Sydkap kann man die Überreste eines Winterdorfes der Thule-Kultur besichtigen. Die Einwohner lebten vom Fang des Grönlandwals und benutzten die Walknochen als Dachbalken.

Wanderungen führen entlang der Küste oder auch etwas weiter ins Landesinnere. In der Gegend weiden oft Moschusochsen, mit etwas Glück können Sie auch das Alpenschneehuhn, Halsbandlemminge und den Eistaucher finden. Die Landschaft ist ausgesprochen schön, das Laub von Zwergweide und Zwergbirke hat sich bereits bunt gefärbt. Auch die arktischen Beeren wie Heidel- oder Krähenbeere tragen mit satten Farben zu einem pittoresken Bild bei.

Das Gestein entlang des Fjordes zeigt jeden Tag neue Superlative: Von mehr als 1500 m hohen, schroffen Spitzen zu blutrotem Sandstein, welcher der Røde Ø („rote Insel“) ihren Namen gab, von runden, schneeüberzuckerten Kuppen bis zu den typischen, sechseckigen Basalt-Säulen.

Schließlich erreichen Sie Ittoqqortoormiit, mit ca. 500 Einwohnern die größte Siedlung am Scoresby-Sund. Schlendern Sie durch den Ort und achten Sie auf die Felle von Robben, Moschusochsen und Eisbären, die vor den bunt gestrichenen Häusern zum Trocknen aufgespannt sind. Auch ein Postamt gibt es hier.

Nach den erlebnisreichen Tagen im Scoresby-Sund nimmt das Schiff Kurs Richtung Süden entlang der atemberaubenden Küste.

4 Übernachtungen an Bord.

7. Tag: Auf See 1×(F/M/A)

Sie nehmen Kurs auf Island. Den gesamten Tag auf See halten Sie Ausschau nach Walen und Zugvögeln, in der Nacht nach der Aurora Borealis (Nordlichter). Übernachtung an Bord.

8. Tag: Heimreise 1×F

Ankunft in Akureyri, optional Bustransfer (ca. 6h) nach Reykjavík. Individuelle Heimreise oder Verlängerung auf Island.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Deutsch und/oder Englisch sprechendes Expeditionsteam (je nach Termin)
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten abhängig von Eis- und Wetterbedingungen
  • umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • feste Wandergummistiefel (leihweise)
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 7×F, 6×M, 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • An-/Abreise
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Aktivitäten
  • evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour
  • Reisekrankenversicherung (obligatorisch)
  • Serviceleistungen an Bord
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 70, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Wenn Sie den Sammeltransfer nutzen, ist aufgrund der Transferzeiten die Anreise einen Tag vor Reisebeginn nötig sowie die Abreise einen Tag nach Reiseende. Wir buchen gern die nötigen Zusatzübernachtungen.

Der Reiseverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Ebenso können Nordlicht-Beobachtungen nicht garantiert werden. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Für diese Reise gelten gesonderte Stornobedingungen:

Stornierung bis einschließlich 90. Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60. Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59. Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Anforderungen

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Reiseverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Kajaktouren

Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, fast lautlos zwischen Eisbergen unterwegs zu sein. Das Kajakprogramm wird parallel zu allen anderen Exkursionen angeboten, in der Regel sind mindestens 4 Kajakausflüge pro Reise geplant. Vorkenntnisse und gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Das Kajakprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter- und Eisverhältnissen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Kajaktouren stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord. Bei Buchung des Kajakprogramms erhalten Sie weitere Informationen mit Ihrer Buchungsbestätigung.

Zusatzinformationen

Alleinreisende

Sie verreisen allein? Dann können Sie „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an. Superior-Kabinen und Suiten können nicht geteilt werden.

Einzelkabinen

Wenn Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen. Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Karte Ihrer Reise

  • Einer der gigantischen Eisberge im Scoresby-Sund

Grönland – Scoresby-Sund: Wiege der Eisberge

Ulrich Heermann | 20.03.2019
  • Eine Herde Moschusochsen
  • Die kleine Siedlung Ittoqqortoormiit
  • Die Plancius vor gewaltiger Gletscherkulisse
  • Erster Schnee und leichter Nebel geben den Bergen einen mystischen Anblick
  • Herbstlaubfärbung
  • Herbstlaubfärbung
  • Im Scoresby Sund von Grönland
  • Im Scoresby Sund von Grönland
  • Blau in blau in blau
  • Gigantische Eisberge vor mystischer Kulisse

Herbst in der Arktis – Scoresby-Sund

Sylvia Wesser | 16.11.2017

Im Herbst in die Arktis zu fahren, kann raue See bedeuten und wir bekommen, was wir gebucht haben! Abenteuer pur!

Windstärke 10 und bis zu 10 m hohe Wellen leiten die Fahrt nach Ostgrönland ein – was für ein stürmischer Auftakt, nachdem wir direkt nach der Einschiffung im noch ruhigen Fjord von Akureyi noch von Buckelwalen umgeben waren…1,5 Tage lang kämpft die Plancius mit dem wilden Nordatlantik in der Dänemarkstraße bis wir die geschützten Fjorde des Scoresby-Sundes erreichen und damit den eigentlichen Grund der herbstlichen Arktisreise. Ruhe und Abgeschiedenheit, herbstlich gefärbte Tundra und oft alles frisch verschneit …

Die gigantischen Eisberge, die das größte Fjordsystem der Erde berühmt machen, haben wir Ende September komplett für uns alleine und können uns bei zahllosen Eisberg-Zodiacausfahrten kaum sattsehen an den unzähligen Blau- und Weißschattierungen. Die herbstliche Tundra ist oft unter einer leichten Schneedecke, aber darunter entdecken wir eine bunte Welt aus gelb, orange und rot. An eine Gruppe Moschusochsen können wir uns bis auf 50 m anschleichen und mit Ittoqqortoormiit besuchen wir die einzige Siedlung der Region.

Die Aurora Borealis, das Nordlicht, lässt lange auf sich warten, aber an den letzten beiden Abenden der Reise werden wir mit einem farbenfrohen Schauspiel belohnt … die Lichter tanzen über den isländischen Nachthimmel und bilden den perfekten Abschluss für unsere herbstliche Arktis-Expedition.

Ihre Sylvia Wesser,
Teamleitung Verkauf Europa, Expeditionskreuzfahrten & Nordamerika
s.wesser@diamir.de
+49 351 31207561

  • Abendstimmung im Scoresby-Sund
  • Kleines Detail auf der Plancius
  • Im Scoresby-Sund, dem größten Fjordsystem der Erde
  • An Deck warten die Kajaks auf ihren Einsatz
  • Haushoher Eisberg im Fredereicksdal, Scoresby-Sund
  • Strahlender Herbsttag im Scoresby-Sund
  • Die Plancius ankert während einer Wanderung
  • Die Plancius im Scoresby-Sund
  • Herbstliche Tundra
  • Wanderung im Fredericksdal
  • Der Scoresby-Sund ist ein Paradies für Geologen
  • Fotomotive gibt es genug
  • Eisberge im Abendlicht
  • Eisberge im sanften Abendlicht
  • Sonnenuntergang im Scoresby-Sund
  • Fantastische Felsformationen
  • Spannende Strukturen an einem Eisberg
  • Im Rodefjord trifft roter Sandstein auf weiße Eisberge
  • Im Rodefjord trifft roter Sandstein auf weiße Eisberge
  • Anlandung auf Rode O, einer kleinen Insel neben einem Eisberg-Friedhof
  • Blick auf fantastische Eisberge im Eisberg-Friedhof
  • Zodiactour zwischen Eisbergen
  • In Ittoqqortoormiit wird noch traditionell gejagt, die meisten Einwohner sind Inuit
  • Kleine Häusergruppe in Ittoqqortoormiit

Grönland – Scoresby-Sund: Eine Reise in die Welt der Farben

Livia Sloma | 25.04.2016

GRÖNLAND. Schon der Name dieser riesigen Insel macht mir Gänsehaut: Ein Land, welches das Superlativ praktisch erfunden hat. Es ist nicht nur die größte Insel der Erde, sondern beherbergt auch den größten Nationalpark und das größte Fjordsystem der Erde, den Scoresby-Sund – das Ziel meiner Reise.

In Island gehe ich an Bord der PLANCIUS. Ein ganzer Seetag lässt mich den Alltag vergessen und erinnert mich daran, dass vor gar nicht allzu langer Zeit diese Reise nur wenigen Menschen vorbehalten war. Wie komfortabel habe ich es da – fantastische Mahlzeiten, eine geheizte Kabine mit herrlichem Ausblick auf das Meer und Panoramablick aus der gemütlichen Lounge heraus oder von den Außendecks…

Ab der Einfahrt in den Scoresby-Sund komme ich dann aus dem Staunen nicht mehr heraus. Hier sind die Eisberge so riesig wie größere Mehrfamilien-Häuser, aber nicht minder beeindruckend zeigen sich die umgebenden Felswände. Sie ändern in den nächsten Tagen immer wieder ihr Gesicht – mal sind es sanft gerundete, vom Neuschnee überzuckerte Kuppen, mal ist es tief zerfurchter, im Sonnenschein tiefdunkelroter Sandstein, und dann wieder sind es schroffe, weit über 1000 m in den Himmel ragende Felsnadeln, die sich in ihrer Schönheit mit den berühmten Gipfel Patagoniens messen können. Wir unternehmen ausgedehnte Wanderungen durch die herbstlich bunt gefärbte Tundra. Zwergbirken und Beerensträucher, alle kaum höher als wenige Zentimeter, tragen ein farbenfrohes Herbstkleid. Der Kontrast zu den umliegenden Bergen, dem blauen Himmel und weißem Eis könnte größer kaum sein!

Beim Besuch des Eisberg-Friedhofes bei Røde Ø erschließt sich, warum das kleine Eiland „rote Insel“ genannt wird – dunkelroter Stein, wohin man blickt. Hier sind hunderte Eisberge auf Grund gelaufen. Von schneeweiß über hellgrau bis schwarz, von pastellblau über himmelblau bis neontürkis reicht die Palette der Farben. Nicht weniger vielfältig sind die Formen: filigrane Eisberge mit gewaltigen Torbögen darin, einen Eisberg, der von Wasser und Wind in die Form eines Kirchenschiffes geschliffen wurde, himmelhohe Türme und klitzekleine, spiegelklare Eisbrocken. Einen Nachmittag verbringe ich auf ganz besondere Weise auf dem Wasser des Scoresby-Sunds: im Kajak. Es herrscht völlige Windstille. Jeder genießt diese Minuten der (inneren) Ruhe, die man bei uns in dieser Form nirgends mehr erleben kann.

Am letzten Tag im Scoresby-Sund erreichen wir die kleine Inuit-Siedlung Ittoqqortoormiit. Der Besuch stimmt uns auf die Rückkehr in die Zivilisation ein – in der kleinen Siedlung gibt es eine Wetterstation, eine Kirche, einen winzigen Supermarkt und ein paar Häuser, Schlittenhunde, Schneemobile und Quads. Natürlich möchte ich nicht die faszinierendste Farbe dieser Reise verschweigen: hellgrün. Zwei Nächte lang konnten wir die faszinierenden Nordlichter über dem Schiff ausgiebig beobachten… Auf dem Rückweg nach Island findet die Reise der Superlative einen krönenden Abschluss: Eine Gruppe von mind. 50-70 Delfinen taucht ganz in der Nähe auf und im Akureyri-Fjord tummeln sich rund ums Schiff unzählige Wale, vor allem Buckel- und Zwergwale.

Ihre Livia Sloma,
Abteilungsleitung Verkauf Europa, Expeditionskreuzfahrten & Nordamerika
l.sloma@diamir.de
+49 351 31207511

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen