window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Verborgene Schätze

Vietnam

Eine Reise von Nord nach Süd – lange Tour durchs ganze Land mit der Halongbucht als fulminanten Auftakt

4.4 /5
Neu
Unser Topangebot

2990 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 5-12 Teilnehmer
  • 21 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 02.01.2021 22.01.20212990 EUR D
Buchen
B 20.02.2021 12.03.20212990 EUR D
Buchen
B 06.03.2021 26.03.20212990 EUR D
Buchen
B 11.09.2021 01.10.20212990 EUR D
Buchen
B 09.10.2021 29.10.20212990 EUR D
Buchen
B 06.11.2021 26.11.20212990 EUR D
Buchen
B 20.11.2021 10.12.20212990 EUR D
Buchen
B 03.12.2021 23.12.20213040 EUR D
Buchen
B 01.01.2022 21.01.20223040 EUR D
Buchen
B 19.02.2022 11.03.20223040 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Nachhaltig reisen heißt für uns auch, eine lange Reise anzutreten. Zeit, dem Alltag gänzlich zu entfliehen und damit ausreichend Zeit für Sie, die schönsten Ziele in einer Reise zu vereinen. Diese umfassende Vietnamreise beginnt im Norden des Landes und geht hinab bis tief in den Süden. Grandioser Auftakt ist ein Besuch in der Halongbucht.

Koloniales Flair in Hanoi, Hue, Hoi An und Saigon spüren

Ihre Reise beginnt in der pulsierenden Metropole Hanoi. Nach einem ausgiebigen Besuch der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und handverlesener Kleinode entführen wir Sie in den Nordwesten des Landes. Hier wartet einer der Höhepunkte auf Sie. Staunend werden Sie vor den schönsten Reisterrassen des Landes stehen und Dörfer ethnischer Minderheiten besuchen. Sie schlafen in einer familiengeführten privaten Unterkunft, werden in kleinen Restaurants essen und können auf bunten Märkten stöbern, feilschen und einkaufen.

Von der Halongbucht bis hinab in Vietnams tiefen Süden

Reisen Sie durch das Tal des Roten Flusses bis zur Stadt Halong, wo Sie an Bord einer Dschunke eine Kreuzfahrt durch die weltberühmte Halongbucht unternehmen. In Zentralvietnam führen wir Sie zu den kulturhistorisch wertvollsten Zeugnissen der Geschichte des Landes und schließlich erreichen Sie Saigon, die ungleiche Schwester Hanois. Auf verzweigten Wasserstraßen geht es tief hinein ins verschlungene Mekongdelta. Schließlich entdecken Sie im Nam Cat Tien Nationalpark ungeahnte Naturschätze und können sogar den seltenen Siam-Krokodilen begegnen.

Selbstverständlich geht es noch länger!

Wir bieten Ihnen Anschlussprogramme in Kambodscha mit Angkor oder Bademöglichkeiten an Vietnams schönsten Stränden.

Höhepunkte

  • Vietnams schönste Reisterrassen bei Mu Cang Chai
  • Erkundung des Nam Cat Tien Nationalparks
  • Optionale Verlängerungen: Kambodscha mit Angkor oder Baden an Vietnams schönsten Stränden

Das Besondere dieser Reise

  • Ausgedenhter Besuch in der großartigen Halongbucht
  • Boots- und Radtouren im traumhaften Mekongdelta

Verlauf Ihrer Reise

Die Ausflüge an den Tagen 9 und 10 werden nicht exklusiv für DIAMIR-Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

1. Tag: Anreise

Flug nach Hanoi.

2. Tag: Ankunft in Hanoi

Am Flughafen werden Sie freundlich in Empfang genommen. Transfer zum Hotel (Check-in 14.00 Uhr, Early Check-in auf Anfrage und ggf. Aufpreis). Der restliche Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Tipp: Spazieren Sie rund um den Hoan-Kiem-See, besuchen Sie einen Tempel oder streifen Sie durch die belebten Gassen der Altstadt. Verpassen Sie nicht, einen ersten vietnamesischen Kaffee zu probieren. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Stadtbesichtigung in Hanoi 1×(F/M)

Ein abwechslungsreicher Tag erwartet Sie: Besuchen Sie das streng bewachte Mausoleum von Onkel Ho, den Präsidentenpalast, sein schlichtes Wohnhaus und die berühmte Ein-Säulen-Pagode. Bei einem Kochkurs in der Altstadt lernen Sie die vietnamesische Küche besser kennen. Am Nachmittag besichtigen Sie den Literaturtempel sowie das Ethnologische Museum. In die Altstadt zurückgekehrt, spazieren Sie über die grellrote The-Huc-Brücke. Der Tag endet mit einer Rikscha-Fahrt durch die engen Gassen und einem Besuch des Wasserpuppentheaters. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Hanoi – Mu Cang Chai 1×(F/M/A)

Frühe Abholung am Hotel, denn ein langer Fahrtag liegt vor Ihnen. Sie verlassen Hanoi in nordwestlicher Richtung. Auf dem Weg passieren Sie fruchtbare Reisfelder und Zimt- und Teeplantagen. Gegen Nachmittag erklimmen Sie den 1500 Meter hochgelegenen Pass Khau Pha. Sie erreichen den, herrlich in Terrassen eingebetteten, Ort Mu Cang Chai am späten Nachmittag. Hier werden Sie herzlich in Empfang genommen und finden Unterkunft in einem Stelzenhaus. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 9h, 500 km).

5. Tag: Unterwegs in der Umgebung von Mu Cang Chai 1×(F/M (LB)/A)

Eine kurze Fahrt durch die atemberaubende Berglandschaft, entlang der sich windenden Straße, bringt Sie zum Ausgangspunkt Ihrer Tageswanderung. Immer mehr Reisterrassen breiten sich vor Ihren Augen aus. Anstatt diese aus der Ferne zu betrachten wandern Sie durch die fruchtbaren, grünen, mehrstufigen Felder und kleinen Siedlungen. Sie besteigen einen kleinen Gipfel und blicken Sie auf die umliegende Landschaft. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 45 min, Gehzeit ca. 3,5h).

6. Tag: Mu Cang Chai – Nghia Lo 1×(F/M/A)

Die Frühaufsteher sind heute klar im Vorteil. Den Sonnenaufgang, wenn die Strahlen den dichten Bambuswald durchfluten und der Himmel sich gold-orange fährt, dürfen Sie auf keinen Fall verpassen. Die Rückfahrt zum Khau-Pha-Pass zeigt Ihnen die Berglandschaft noch einmal aus einer anderen Perspektive. Am Pass angekommen startet Sie eine bergab führende Wanderung. Nach einer Mittagsrast setzen Sie Ihre Wanderung durch uralte Teepflanzungen fort. Ankunft bei Ihrer Gastfamilie in Nghia Lo am späten Nachmittag. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 3,5h, Gehzeit ca. 3h).

7. Tag: Nghia Lo – Hanoi 1×(F/M/A)

Langsam heißt es Abschied nehmen von Ihrer herzlichen Gastfamilie und dieser magischen Region. Auf dem Weg zurück nach Hanoi halten Sie hin und wieder um auch von den atemberaubenden Bergstraßen Abschied zu nehmen. Am Abend erreichen Sie die Großstadt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 230 km).

8. Tag: Hanoi – Duong Lam – Hanoi 1×(F/M)

Fahrt zum Dorf Chuong, wo die typisch kegelförmigen Hüte noch in Handarbeit aus Palmenblättern hergestellt werden. Anschließend fahren Sie zur sehr bedeutenden Tay-Phuong-Pagode und erklimmen den 100 Meter hohen Hügel zu Fuß. Weiterfahrt nach Trang Son, wo Sie das traditionelle Schreinerhandwerk sowie die Räucherstäbchenherstellung bestaunen können. Von Duong Lam unternehmen Sie am Nachmittag eine leichte Radtour entlang idyllischer Reisfelder. Rückfahrt nach Hanoi. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Hanoi – Halongbucht 1×(F/M/A)

Fahrt in die Halongbucht (UNESCO-Weltnaturerbe), wo tausende Kalksteinfelsen und Inseln aus dem türkisgrünen Wasser des Golfs von Tonkin ragen. Angekommen gehen Sie an Bord Ihrer Dschunke. Zunächst wird Ihnen ein leckeres Mittagessen serviert, während das Schiff Richtung Bai Tu Long Fahrt aufnimmt. Landausflüge mit Spaziergängen zu und durch Höhlensysteme sowie die Möglichkeit, Kajak oder Ruderboot zu fahren, runden die Kreuzfahrt ab. Beenden Sie den ereignisreichen Tag bei einem leckeren Abendessen mit frischen Meeresfrüchten und Fisch. Fans der asiatischen Küche haben zuvor die Möglichkeit, unter Anleitung des Küchenchefs der Zubereitung der Mahlzeiten beizuwohnen. Übernachtung an Bord. (Fahrzeit ca. 4h, 150 km).

10. Tag: Halongbucht – Hanoi – Flug nach Hue 1×(F/M)

Am frühen Morgen besteht die Möglichkeit, an einer Tai-Chi-Stunde teilzunehmen. Weiterfahrt durch die Inselwelt. Anschließend besuchen Sie die Thien Canh Son Höhle. Daraufhin steuert das Schiff wieder den Hafen von Halong an und Sie fahren direkt zum Flughafen in Hanoi. Flug nach Hue. Abholung und Transfer. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Besuch der Kaiserlichen Monumente in Hue und Fahrt nach Hoi An 1×F

Ihre Stadtführung beginnt mit einer Fahrt auf einem traditionellen Drachenboot auf dem malerischen Parfümfluss zur bekannten Thien-Mu-Pagode. Später spazieren Sie durch die Verbotene Stadt, in der die Nguyen-Kaiser residierten. Im Anschluss besichtigen Sie das nur wenig außerhalb von Hue befindliche beeindruckende Mausoleum des Kaisers Khai Dinh. In der neuen Kunsthalle von Truc Chi erfahren Sie, wie aus Bambuspapier mit kunstvollen Prägungen herstellt wird. Fahrt über den berühmten Wolkenpass nach Hoi An. Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Ein Ausflug aufs Land und Stadtbesichtigung in Hoi An 1×F

Mit einem Holzboot setzen Sie über auf eine vor der Stadt gelegenen Insel. Hier leben seit Jahrhunderten Handwerkerfamilien, die sich auf Holzverarbeitung aller Art spezialisiert haben. Schauen Sie in der kleinen Werft vorbei, den Schnitzern über die Schulter und begegnen Sie einer Menge interessanter Leute in entspannter Atmosphäre. Zurück in Hoi An erleben Sie die Kleinstadt hautnah bei einem geführten Stadtrundgang. Neben der Japanischen Brücke und den Chinesischen Versammlungshallen lässt Sie auch die Phuoc-Kien-Pagode deutlich das internationale Flair der ehemals bedeutsamen Handelsstadt spüren. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag: Radtour um Hoi An – Flug nach Saigon 1×F

Eine leichte Radtour bringt Sie nach Tra Que, einem charmanten kleinen Dorf unweit von Hoi An, welches bekannt für sein zahlreiches frisches Gemüse und vor allem seine leckeren Kräuter ist. Sie lernen viel über die Kunst des Nassreisanbaus, aber auch einiges über die Vielfalt der Kräuter vor den Toren Hoi Ans, die den Gerichten in der Stadt ihren typischen zentralvietnamesischen Geschmack verleihen. Rückfahrt mit dem Rad nach Hoi An. Unterwegs jedoch halten Sie noch für einen interessanten Stopp: In einem Workshop erlernen Sie, eine der traditionellen Laternen Hoi Ans selber zu basteln. Transfer zum Flughafen und Flug nach Saigon. Am Flughafen werden Sie freundlich in Empfang genommen. Transfer zum Hotel. Saigon, oder auch Ho Chi Minh Stadt ist die größte Stadt und das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Sie war bis zum April 1975 Hauptstadt der Republik Vietnam. Interessant ist vor allem der Distrikt 1. Er ist im herkömmlichen Sinne das Stadtzentrum mit seinen Pagoden und Kirchen, Palästen und Parks, interessanten Bauwerken verschiedener Epochen, zahlreichen Denkmälern und Museen. Der restliche Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Chinatown und Tempelbesuch in Saigon 1×(F/M)

Am Morgen statten Sie der geschäftigen Chinatown einen Besuch ab. Im wichtigsten Tempel der chinesischen Minderheit gibt es mit Sicherheit Spannendes zu beobachten. Enthüllen Sie die verborgenen Geheimmisse des Vietnamkrieges und besuchen Sie geheime Keller privater Häuser, die als Verstecke dienten. Am Nachmittag tauchen Sie mit dem Besuch des Kriegsopfer-Museums und des Präsidentenpalastes noch tiefer in die neuere Geschichte ein. Übernachtung wie im Vortag. Der besondere Tipp: Am Abend böte sich die Möglichkeit, das ehrwürdige Opernhaus im Rahmen einer beeindruckenden Tanzshow zu besuchen.

15. Tag: Saigon – My Tho – Ben Tre – Chau Doc 1×(F/M/A)

Fahrt ins Mekongdelta, wo Sie zuerst die reich verzierte Vinh-Trang-Pagode besuchen. Während einer Bootsfahrt erblicken Sie Obstplantagen, traditionelle Pfahlbauten und Fischerdörfer entlang der unzähligen Wasserstraßen. Am Nachmittag erkunden Sie das Delta bei einer Radfahrt (Fahrzeit ca. 1h, 5-7 km). Weiter geht die Reise mit einem kleinen Sampan-Ruderboot durch kleine natürliche Kanäle. Auf der Weiterfahrt nach Chau Doc besuchen Sie am Weg noch eine Familie, die Räucherstäbchen fertigt. Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Chau Doc – Schutzgebiet von Tra Su und fahrt nach Can Tho 1×(F/M/A)

Heute starten Sie früh, um den Sonnenaufgang auf dem heiligen Berg Sam zu erleben. Auf einer Bootstour erkunden Sie schwimmende Dörfer und eine Fischfarm. Nun wartet ein besonderes Stück Natur auf Sie – der Wald von Tra Su. Das große Naturschutzgebiet ist Heimat unzähliger Wasservögel, Fische, Reptilien und Fledermäuse, darunter auch einiger vom Aussterben bedrohter Arten. Mit einem Boot begeben Sie sich auf Erkundungstour tief in den Wald hinein, immer entlang der kleinen Wasserläufe. Ein kurzer Spaziergang bringt Sie zu einem Aussichtsturm. Fahrt nach Can Tho. Übernachtung im Homestay.

17. Tag: Can Tho – Saigon 1×(F/M)

Wieder beginnt Ihr Tag am frühen Morgen, um den schwimmenden Markt von Cai Rang zu besuchen. Weiter geht es mit dem Boot durch kleine Kanäle. Sie besuchen ein Dorf, in dem traditionelle Reisnudeln hergestellt werden. Die Umgebung erkunden Sie bei einer weiteren einstündigen Radtour. Rückfahrt nach Saigon. Nach einer kurzen Pause begeben Sie sich auf eine Tour durch den berühmten Distrikt 1. Besuchen Sie das Opernhaus, die Kirche Notre Dame, das Postamt u.a. – alles in feinster Kolonialarchitektur. Übernachtung im Hotel.

18. Tag: Saigon – Nam Cat Tien NP 1×F

Abholung am Morgen in Ihrem Hotel in Saigon. Auf dem Highway Nummer 20 fahren Sie in den ca. 150 Kilometer entfernten Nam Cat Tien Nationalpark. Am Nachmittag unternehmen Sie einen entspannten Bootsausflug zum Dorf Tai Lai, wo Sie mehr über das Leben und den Alltag der dort lebenden Menschen erfahren. Übernachtung in der Green Hope Lodge. (Fahrzeit ca. 4h, ca. 150 km).

19. Tag: Exkursion im Nam Cat Tien NP 1×F

Durch die Rufe der Vögel und Gibbons werden Sie am frühen Morgen geweckt. Heute gehen Sie auf Exkursion in den Nationalpark. Die ersten zehn Kilometer fahren Sie mit dem Wagen tief in das Schutzgebiet hinein. Die nächsten fünf Kilometer wandern Sie auf zum Teil anspruchsvollen Wegen zum Krokodil-See, wo Sie wahrscheinlich die gefährdeten Siam-Krokodile sichten. Nach dem Mittag brechen Sie zu einer Radtour auf. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, Fahrradtour ca. 4h, 20 km).

20. Tag: Nam Cat Tien NP – Saigon 1×F

Der Tag steht Ihnen bis zum Transfer zurück nach Saigon entsprechend Ihrer Abflugzeit zur freien Verfügung. Fahrt nach Saigon zum Flughafen und Ab- oder Weiterreise.

21. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Hanoi und zurück von Saigon mit Vietnam Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflüge Hanoi – Hue und Hoi An – Saigon in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen sowie in privaten und öffentlichen Booten
  • Besuch im Wasserpuppentheater
  • alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Gästehaus im DZ
  • 2 Ü: Lodge im DZ
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Schiff in Doppel-Kabine
  • 1 Ü: Gästehaus
  • Mahlzeiten: 18×F, 11×M, 1×M (LB), 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum Vietnam (ab 48 €)
  • optionale Ausflüge, Eintritte, NP-Gebühren, Permits etc.
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 5, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Karte Ihrer Reise

  • Gartenkunst vor einem Palast
  • Einkaufen auf einem Markt in Hanoi für den gemeinsamen Kochkurs
  • Mu Cang Chai – Terassenfeldbau in den Bergen
  • Das frische Grün der jungen Setzlinge strahlt weit über die Felder
  • Unterwegs durch die Reisterrassenlandschaft von Mu Cang Chai
  • Felsen in der Halongbucht
  • Haupteingang des Kaiserpalastes in Hue
  • Prunktor im Inneren des Kaiserpalastes in Hue
  • Hoi An – Vietnams schönste Kleinstadt im Zentrum des Landes
  • Am frühen Morgen im Mekongdelta
  • Geschäftiges Treiben auf den Mekongarmen am Morgen
  • Baumriese im Nam Cat Tien Nationalpark
  • Sonnenuntergang im Mekongdelta

Verborgene Schätze Vietnams – eine erlebnisreiche Reise vom Norden in den Süden

Gertraud und Volker Ziegler | 09.03.2020

In Hanoi angekommen, tauchten wir gleich in das quirlige Leben der Großstadt ein. Ein besonderes Erlebnis war der Kochkurs. Bei unserem Einkauf auf dem leb­haften Markt lernten wir viele typisch vietnamesische Kräuter, Obst- und Gemüse­sorten kennen. Die Zubereitung der Frühlingsrollen, Salate und Saucen bereitete uns viel Spaß.

Sehr eindrucksvoll waren die Wanderungen zu den sattgrünen Reisterrassen um Mu Cang Chai im Norden. Wir bekamen einen Eindruck von dem einfachen und mühsamen Leben der ethnischen Minderheiten in den Bergen. In den Homestays waren wir herzlich willkommen und wurden kulinarisch verwöhnt.

Ein Highlight war die Fahrt auf der Dschunke in die Halongbucht. Es ging durch eine Insellandschaft von unzähligen bizarren Felsformationen. Das vielfältige An­gebot von Meeresfrüchten war ein Genuss. Bei dieser Bootstour konnte man ein­fach „die Seele baumeln lassen“.

Ein besonderes Flair bot die Altstadt von Hoi An mit den traditionellen Lampions. In der Kaiserstadt Hue erfuhren wir bei der Besichtigung der Pagoden, Tempelanla­gen und der eindrucksvollen „Verbotenen Stadt“ viel über die bewegte Geschichte des Lan­des. Der Radausflug in das kleine Dorf in der Nähe Hoi Ans war eine will­kommene Ab­wechslung. Auf dem Spaziergang durch die liebevoll gepflegten Ge­müsegärten lernten wir die Vielfalt der Kräuter, den landestypischen Anbau von Gemüse und Früchten kennen. Lustig war dann die Zubereitung der vietnamesi­schen Omeletten.

Ein weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch der schwimmenden Märkte und Fisch­farmen auf der Tour durch das Mekongdelta. Wir konnten vom Boot aus das rege Treiben der zahlreichen Händler beobachten. Die Fahrt nach Chau Doc war sehr lang, aber es lohnte sich. Wieder zurück in der modernen Stadt Saigon, be­suchten wir Chinatown und staunten über das pulsieren­de Leben auf dem Markt. Die Fülle der angebotenen Waren aller Art, die exotischen Gerüche und die pracht­vollen Pago­den, ließen uns nochmals in eine andere Welt eintauchen.

Einen ruhigen Ausklang der Reise erlebten wir bei der Dschungelwanderung zum Krokodilsee im Nam Cat Tien NP. Ein paar Affen, die in den Kronen der Baumgigan­ten herumturnten und ruhig vor sich hin dösende Krokodile im See, machten diese Wanderung zum Erlebnis.

Wir bedanken uns beim Diamir-Team für die sehr gut organisierte Kleingruppen-Reise mit einem gut durchdachten, abwechslungsreichen Programm. Dank ge­bührt auch unserem freundlichen Reiseleiter Dat, der stets um unser Wohl bemüht war und uns mit seinem Wissen für sein Land begeistern konnte.

Die Vielfalt der Natur, die prachtvollen Pagoden und Tempelanlagen, die netten Wanderun­gen, Radtouren und lustigen Workshops, die entspannten Bootsfahrten und nicht zuletzt die Freundlichkeit der Menschen und die besonders schmackhaf­te Kü­che dieses Landes, machen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Gertraud und Volker Ziegler

  • Duftende Räucherspirale
  • Mam Xoi – das Wahrzeichen von Mu Cang Chai
  • Mu Cang Chai – die schönsten Reisterrassen Vietnams
  • Mais- und Reisfelder
  • Fruchtbare Nassreisfelder
  • Ungewöhnliche Aufnahne während einer Wanderung
  • Kajaks in der Halongbucht
  • Hier lebt es noch das alte Handwerk der Indigofärberei
  • Zufall oder Absicht? – Reisfeld in Herzform
  • Blick von der Ti-Top-Insel zur Halongbucht
  • Schwung- und kunstvoll
  • Man findet sie überall in den Tempeln – die Räucherstäbchen
  • Leichte Wanderung in Mu Cang Chai
  • Mai Chau Ecolodge

Vietnam – Mu Cang Chai, der unbekannte Nordwesten

Huong-Giang Nguyen | 25.08.2016

Xin chào – hallo liebe Reisefreunde,

unglaublich wie schnell die Zeit verging: Soeben bin ich noch in dieser faszinierenden Traumwelt gewandert – nun sitze ich in hier im Büro und träume davon, sehr bald wieder nach Mu Cang Chai zu reisen. Vietnam-Kenner könnten sich nun fragen: Warum sollte ich nach Mu Cang Chai reisen und nicht nach Sapa? Weil der Tourismus hier definitiv noch nicht mit allen seinen Begleiterscheinungen eingezogen ist. Landschaftlich reizvoll, vom Tourismus kaum berührt und definitiv nicht überlaufen. Sobald die erste Hemmschwelle überwunden ist sind die Völker der ethnischen Minderheiten aufrichtig herzlich, zuvorkommend und aufmerksam. Wir haben bei verschiedenen Ethnien in deren typischen Stelzenhäusern übernachtet und wurden liebevoll betreut. Spektakuläre Landschaftsbilder, stets lächelnde Menschen – was kann das noch toppen? Die kulinarische Vielfalt des Landes. Wir ließen uns in der Landeshauptstadt die knusprigen Baguettes schmecken, aßen bei den Gastfamilien mild mariniertes Filet, welches über dem Feuer frisch geräuchert war und schlürften heiße Pho-Nudelsuppe.

Ihre Huong-Giang Nguyen, Team Südostasien, hg.nguyen@diamir.de

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen