window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Vom Etosha-Nationalpark in den Fish-River-Canyon

Namibia

Namibia XXL – Traumhafte Lodgesafari, afrikanische Tierwelt und grandiose Landschaften des Südens

Neu
Unser Topangebot

4750 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 6-12 Teilnehmer
  • 21 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
A 02.04.2023 22.04.20234990 EUR D
A 21.05.2023 10.06.20234750 EUR D
B 04.06.2023 24.06.20234750 EUR D
Buchen
B 18.06.2023 08.07.20234990 EUR D
Buchen
R G 10.09.2023 30.09.20235390 EUR D
Anfragen
B 01.10.2023 21.10.20235350 EUR D
Buchen
R G 22.10.2023 11.11.20235490 EUR D
Anfragen
B 12.11.2023 02.12.20235290 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Düne 7… einer der höchsten Sandberge der Welt in der ältesten Wüste der Erde. Fish River Canyon… zweitgrößter Canyon des Planeten und eindrucksvolles Fenster in Jahrmillionen von Erdgeschichte. Etosha… scheinbar unwirtlich heiße Salzpfanne und doch Lebensraum für Oryx-Antilopen, Elefanten und seltene Spitzmaulnashörner. Twyfelfontein… Künstler-Workshop und Freilichtgalerie unserer Vorfahren mit tausenden Felszeichnungen und Gravuren für die Ewigkeit. Nullkommanichts… Grad der Lichtverschmutzung in der Namib und Kalahari, zwei der besten Adressen für den Blick in die Weite des Alls. „Eish!“… Namlish und Südwesterdeutsch für „Oh mein Gott!“, Ausdruck der Überraschung und des Staunens.

Ganz Namibia von Nord bis Süd mit Komfort und hervorragenden Landeskennern erleben

„Eish!“ sollten Sie sich merken, denn Namibia ist ein Land der Superlative, das zu jeder Jahreszeit begeistert und Sie unablässig überraschen wird. Diese detailverliebte Rundreise vereint die weltberühmten Attraktionen des Landes mit zahlreichen Geheimtipps und bietet Ihnen die Möglichkeit ganz Namibia kennenzulernen, vom Etosha-Nationalpark im Norden bis zum Fish-River-Canyon im äußersten Süden. Nur wenige Kilometer außerhalb von Windhoek wird der Horizont weit und sagen sich Löwe und Wüstenelefant gute Nacht. Außergewöhnliche Lodges, Gin & Tonic zum Sonnenuntergang, Grillfleisch über knisterndem Kameldornholz und spannende Geschichten und Räuberpistolen Ihres schelmischen Guides am Lagerfeuer – mehr Namibia geht nicht.

Höhepunkte

  • Safari im Etosha NP und seltene Wüstenelefanten
  • Fish-River-Canyon und Köcherbaumwälder im Süden
  • Namibias Vielfalt: Besuch der San, Damara & Himba
  • Sandmeer der Namib und rote Dünen der Kalahari
  • Blick ins All: Übernachtung unter den Sternen

Das Besondere dieser Reise

  • Vergangene Träume des schnellen Glücks: Kolmannskuppe, Geisterstadt der Diamantenjäger

Verlauf Ihrer Reise

Die Ausflüge an den Tagen 3, 5 und 11 werden nicht exklusiv für DIAMIR-Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

1. Tag: Anreise

Endlich ist es soweit: Urlaub. Nur eine Nacht trennt Sie vom Sehnsuchtskontinent Afrika. Genießen Sie Ihren Flug am Abend von Deutschland nach Windhoek.

2. Tag: Ankunft in Windhoek 1×A

Goeie middag!… einen „Guten Tag und willkommen in Namibia!“ Reiben Sie sich den Schlafsand aus den Augen! Oder sind das vielleicht schon die ersten Körnchen der Namib? Am frühen Nachmittag landen Sie in Windhoek, wo Sie Ihr Deutsch sprechender Reiseleiter herzlich begrüßt. Bestimmt haben Sie schon Hunger? Hunger auf Sonne, auf blauen Himmel und auf einen Kaffee in Windhoeks Innenstadt? Sie fahren ins Stadtzentrum, um bei einem Nachmittagsspaziergang die koloniale Vergangenheit zu erkunden und den modernen, multikulturellen Puls der namibischen Hauptstadt zu spüren. Spazieren Sie von der Independence Avenue zur Alten Feste und zur Christuskirche! Wandeln Sie genüsslich durch die Parlamentsgärten (Tintenpalast) und knipsen Sie am Independence Memorial ein Selfie mit Sam Nujoma, dem ersten Präsidenten Namibias! Am Abend erleben Sie namibische Gaumenfreuden im Joe`s Beerhouse. Übernachtung im Elegant Guesthouse. (Fahrzeit ca. 1h, 50 km).

3. Tag: Okahandja – AfriCat 1×(F/A)

Namibia bedeutet vor allem eins, Ruhe. Sie verlassen die hektische Großstadt im komfortablen Reisefahrzeug und fahren gen Norden nach Okahandja, wo Sie sich auf dem großen Holzschnitzermarkt umsehen können. Ihr nächstes Tagesziel ist die AfriCat-Stiftung, die sich für die Erhaltung bedrohter Tierarten wie Leopard, braune Hyäne und Pangolin einsetzt. Ein Mitarbeiter gibt wertvolle Informationen über die Arbeit der Stiftung. Sie besuchen das Pflegezentrum und lernen die dort lebenden Geparden kennen. Anschließend reisen Sie weiter zur Waterberg Wilderness Lodge. Entspannen Sie am schönen Pool und erspähen Sie die ersten Tiere, die im eigenen Wildreservat leben! Am Nachmittag lohnt sich eine Sonnenuntergangsfahrt, bei der Sie auch die seltenen Nashörner sehen können (optional). Übernachtung in der Waterberg Wilderness Lodge. (Fahrzeit ca. 3h, 300 km).

4. Tag: Waterberg – Etosha-Nationalpark 1×(F/A)

Waterberg – bitteres Kapitel der deutschen Kolonialgeschichte und Schicksalsberg der Herero. Am Vormittag erfahren Sie, was es mit der Schlacht am Waterberg 1904 auf sich hatte, und erkunden den Soldatenfriedhof am Fuß des Berges. Doch nicht nur geschichtlich, sondern auch landschaftlich hat der Waterberg-Plateau-Park einiges zu bieten. Wilde Feigenbäume, Feuerlilien und Korallenbäume, Leoparden, Nashörner, Büffel, seltene Kapgeier, Steinböcke und Rappenantilopen präsentieren sich in all ihrer Pracht. Wer möchte, kann sich den atemberaubenden Blick vom Hochplateau auf die üppige Vegetation erwandern. Ihre zauberhafte Lodge am Südtor des Etosha-Nationalparks erreichen Sie am Abend. Diese ist nicht nur gut gelegen, sondern bietet auch eine ausgezeichnete Küche. Übernachtung im Taleni Etosha Village. (Fahrzeit ca. 4,5h, 270 km).

5. Tag: Safari im Etosha-Nationalpark 1×(F/A)

Was macht diese Reise so einzigartig? Richtig, Sie sind mittendrin statt nur dabei. Mittendrin in Afrikas berauschender Tierwelt, mittendrin im Kampf ums Fressen und Gefressen werden, mittendrin in gespannter Stille – den Finger immer am Auslöser Ihrer Kamera. Damit Ihnen auch die besten Bilder gelingen, sind Sie den ganzen Tag im offenen Allradfahrzeug im Etosha-Nationalpark unterwegs. Der „große weiße Platz\", wie die Ovambo sagen, gehört zu den größten Schutzgebieten weltweit. In der Mittagszeit, in der sich auch die Tiere ausruhen, heißt es auch für Sie „Siesta“ und Sie lassen die Seele und die Füße am Pool baumeln. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke ca. 150 km, je nach Sichtungen).

6. Tag: Safari im Etosha-Nationalpark 1×(F/A)

Den ganzen Tag durchstreifen Sie das Wildschutzgebiet auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und weiteren Tieren. Unterwegs sind Sie im Herzstück des Parks, entlang der riesigen weiten Salzpfanne sowie an zahlreichen Wasserlöchern. Hier sammeln sich die Herden und stillen ihren Durst. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Augenblick und das Gefühl, mitten in Afrika zu sein. Spätestens zum Sonnenuntergang geht es zur Lodge. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke ca. 150 km, je nach Sichtungen).

7. Tag: Besuch der Himba – Damaraland – Ugab-Tal 1×(F/A)

Was haben die Himba mit den Herero zu tun? Wieviel Zöpfe trägt ein unverheirateter junger Mann? Wieso sind Butter und Ocker der Renner im Beautysalon der Himbafrauen? Wieso brennt ein Feuer zwischen Vieh-Kraal und Haupthaus in einem Himbagehöft? Bei der Lösung dieser Rätsel hilft Ihnen gerne Ihr Reiseleiter. Bei einer geführten Tour durch das Himba-Dorf erfahren Sie Wissenswertes über die Kultur und Lebensweise der „Roten Nomaden“. Weiter geht Ihre Fahrt durch die wildromantische Landschaft des Damaralandes mit afrikanischer Savanne, sandigen Trockenflüssen und imposanten Granitfelsen. Eingebettet in ein Tal mit imposanten Tafelbergen liegt die Felsformation der Vingerklip und die gleichnamige Lodge. Sie unternehmen eine kurze Wanderung und genießen die Stille beim anschließenden Sundowner. Zurück in der Lodge bieten zwei Swimmingpools eine willkommene Erfrischung. Das Abendessen nehmen Sie in luftiger Höhe direkt auf dem Plateau der Lodge ein. Übernachtung in der Vingerklip Lodge. (Fahrzeit ca. 4,5h, 300 km).

8. Tag: Twyfelfontein – Besuch der Damara – Brandberg – Uis 1×(F/A)

Ein Blick hinter die Kulissen verspricht das „Lebende Museum“ der Damara, das erste traditionelle Damara-Projekt in Namibia und das einzige seiner Art. Nirgendwo anders hat man die Möglichkeit, in dieser Form etwas über die traditionelle Kultur der Damara zu erfahren. Zusammen mit den Buschleuten gelten die Damara als die „Ureinwohner“ Namibias. Szenenwechsel: karg erscheint das Land, rostrot flimmern die Berge und reflektieren die Hitze. Hier soll sich eines der größten Kunstwerke des südlichen Afrikas befinden? Aber ja, es heißt Twyfelfontein und beherbergt über 2500 Felsgravuren und Felsmalereien. Picasso wäre beeindruckt und so ist nicht nur der „Tanzende Kudu“ eine Augenweide. Mit Ihrem Reiseleiter besichtigen Sie auf einer ca. 2-stündigen Wanderung einen Teil der historischen Funde. Anschließend reisen Sie nach Uis. Das Brandbergmassiv, mit Namibias höchstem Gipfel, schimmert im Abendlicht und Kerstin und Anton heißen Sie im brandneuen Uis Guesthouse herzlich Willkommen. Übernachtung im Uis Guesthouse. (Fahrzeit ca. 5-6h, 320 km).

9. Tag: Uis: Tracking von Wüstenelefanten 1×(F/A)

Anton, ein ausgesprochener Elefantenkenner, ist der Ansprechpartner für das heutige Abenteuer – eine Pirschfahrt im Allradfahrzeug, auf der Suche nach den in Namibia heimischen Wüstenelefanten. Die Population zieht auf einer Fläche so groß wie Niedersachsen zwischen Huab- und Ugab-Trockenfluss umher. Der majestätische Brandberg, ein Lagerfeuer in der Höhle, Felszeichnungen, das Gebrüll der Wüstenlöwen in weiter Ferne, klarer Sternenhimmel und eine Herde lautloser Wüstenelefanten – so muss sich Namibia vor 10.000 Jahren angefühlt haben. Heute ein Abenteuer ohne Risiko. Am Nachmittag geht es entspannend zu, denn es lockt der Pool Ihrer schönen Unterkunft. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke je nach Sichtung).

10. Tag: Besuch der San – Swakopmund 1×F

Neues erfahren und dabei noch Gutes tun? Bei dem Besuch des San-Dorfes geht beides. Sie erfahren mehr über das ursprüngliche Leben und den Spagat zwischen Tradition und Moderne. Man hat sich zum Ziel gesetzt, die jahrhundertealte Kultur der San zu bewahren und deren Volk in der heutigen Zeit zu unterstützen. Im Anschluss können Sie sich auf der Fahrt nach Swakopmund zurücklehnen. Schnuppern Sie schon die salzige Meeresluft? Hier am Atlantik weht ein anderer Wind, da der kalte Benguelastrom für ein kühleres Klima sorgt. Da wundert es nicht warum viele Namibier Swakopmund gern als Sommerfrische nutzen. Die nächsten zwei Nächte verbringen Sie im zentral gelegenen Swakopmund Plaza Hotel. Entdecken Sie zahlreiche Kolonialbauten, die nach wie vor das Stadtbild prägen, schlemmen Sie im Café Anton eine üppige Schwarzwälder Kirschtorte oder lassen Sie sich auf der Seebrücke den Wind um die Nase wehen. Übernachtung im Swakopmund Plaza Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 280 km).

11. Tag: Swakopmund: optionale Aktivitäten 1×F

Der gesamte Tag steht Ihnen für die Erkundung des kleinen Küstenstädtchens zur Verfügung. Bei einem Spaziergang entdecken Sie viele schöne Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit, genießen die Ruhe am einsamen Atlantikstrand oder bestaunen die Kunst auf dem Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms. Viele Einwohner sprechen Deutsch und die zahlreichen Promenaden, Palmenalleen und Parkanlagen verleihen Swakopmund eine entspannte Atmosphäre. Auch das Umland hat viel zu bieten. Es besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug nach Walvis Bay. Dort bietet sich Ihnen die Gelegenheit, an einer Rundfahrt mit einem Katamaran durch den Hafen und die Lagune teilzunehmen. Sie haben die Möglichkeit, Delfine, Robben, Pelikane, Flamingos und zahlreiche Meeresvögel zu beobachten. Mit dem Leuchtturm am Pelican Point im Hintergrund, ergibt dies eine wunderbare Kulisse für gelungene Tierfotos. Von Juni bis November ist die Saison der Wale und mit etwas Glück sehen Sie die imposanten Riesen. An Bord werden frische Atlantikaustern und südafrikanischer Sekt angeboten. Ein weiterer empfehlenswerter Ausflug geht in die Namib-Wüste. Bei einer geführten Tour lernen Sie die faszinierende Vielfalt von kleinen Tieren in der Wüste kennenzulernen. Der Reiseleiter folgt den Spuren der Wüstenbewohner und spürt diese auf. Besonders herausragend sind die sogenannten Little Five (alle Aktivitäten optional und vor Reiseantritt buchbar). Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h, 100 km).

12. Tag: Namib-Naukluft-Nationalpark 1×(F/A)

Welwitschia Mirabilis – was so bezaubernd klingt ist in Wirklichkeit schon alt, sehr alt. Denn die Pflanzen können bis zu 1000 Jahre alt werden. Sie sehen einige der Exemplare auf Ihrem Weg durch den Namib-Naukluft-Nationalpark. Nachdem Sie an der berühmtesten Tankstelle Namibias in Solitaire Halt gemacht haben, geht es weiter Richtung Süden. Hier erwartet Sie ein komfortabler Aufenthalt unweit des weltbekannten Sossusvlei. Das Elegant Desert Eco Camp liegt inmitten einer schier unendlich scheinenden Wüstenlandschaft. Der Sonnenauf- und Sonnenuntergang ist in der Namib besonders eindrucksvoll, Fotografen finden hier perfekte Lichtverhältnisse und wunderschöne Fotomotive. Das Abendessen erwartet Sie unter freiem Himmel in der Boma, Lagerfeuerromantik inklusive. Übernachtung im Elegant Desert Eco Camp. (Fahrzeit ca. 5-6h, 360 km).

13. Tag: Sossusvlei – Deadvlei – Sesriem-Canyon 1×(F/A)

Die gewaltigsten Kräfte unseres Planeten, Sonne, Wind und Wasser, haben in 80 Millionen Jahren eine einmalige Landschaft aus Sand geformt und Sie sind heute zu Gast. Früh morgens ist das einmalige Licht- und Schattenspiel am intensivsten zu erleben, deshalb brechen Sie zeitig zu den aprikotfarbenen Dünen des Sossusvlei auf. Sie haben die Möglichkeit, eine der höchsten Dünen der Welt zu besteigen und werden durch einen atemberaubenden Ausblick in die unendliche Sandwüste belohnt. Im Deadvlei erwartet Sie eine bizarre Landschaft aus trockenen Ästen abgestorbener Kameldornbäume, die in den Himmel ragen. Bei der Rückfahrt besuchen Sie den 30 Meter tiefen Sesriem-Canyon und unternehmen eine kurze Wanderung durch die enge schattige Schlucht.
Ruckelnd windet sich das offene Allradfahrzeug bei der optionalen Sundowner-Fahrt über die Dünen. Belohnt werden Sie mit einem spektakulären Blick über die malerischen Sandfelder. Hier wird Ihnen bewusst, warum sie UNESCO-Weltnaturerbe sind. Damit die Kehle nicht trocken bleibt, wird Ihnen ein eiskalter Gin Tonic kredenzt. Stilvoller kann man Wüste nicht erleben. Sobald das Naukluft-Gebirge violett im Abendlicht verglüht, heißt es Betten auf die Terrasse rausrollen für eine selige Nacht unter dem sagenhaften Sternenhimmel der Namib. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 3-4h, 200 km).

14. Tag: Namib-Wüste – Duwisib – Aus 1×(F/A)

Durch die einsame Landschaft der Namib reisen Sie Richtung Südwesten in die Region um Helmeringhausen. Es ist das typische Gebiet der Wüstenpferde und unterwegs darf ein Abstecher zum Schloss Duwisib nicht fehlen. Das Schloss mit seinen roten Mauern, Wehrtürmen und Zinnen wurde 1908 von einem sächsischen Artillerie-Offizier gebaut. Es ist eines der skurrilsten deutschen Kolonialbauwerke in Namibia und spielte eine entscheidende Rolle in der Geschichte der Wüstenpferde. Auf deren Herkunft, Verhalten und Zukunft wird am Nachmittag näher eingegangen. Danach reisen Sie in die Gegend um Lüderitz. Übernachtung auf Klein Aus Vista. (Fahrzeit ca. 6h, 360 km).

15. Tag: Kolmannskuppe – Lüderitz 1×(F/A)

Was macht die Badewanne im Sandmeer, was hat es mit dem Kühlschrank in der Wüste auf sich und warum gibt es eine Schmalspurbahn in so kargem Gebiet? Die Antworten finden Sie in Kolmannskuppe, Paradies auf Zeit und heutige Geisterstadt. Aufgrund eines Diamantenfundes entwickelte sich die Stadt damals schnell zu einer Siedlung mit gut ausgebauter Infrastruktur. Nachdem der Diamantenabbau eingestellt wurde, zerfielen die Häuser und die Wüste übernahm die Oberhand. Heute zieht der Wüstensand durch die Ruinen und verleiht dem Ort einen nostalgisch gespenstischen Charme. Sie unternehmen eine ausführliche Besichtigung. Danach geht es weiter zur Atlantikküste nach Lüderitz, dem „Open Air Jugendstil-Museum“ im Süden Namibias. Bummeln Sie ein wenig durch die farbenfrohe Stadt mit zahlreichen Gebäuden aus der deutschen Kolonialzeit. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 3h, 250 km).

16. Tag: Fish-River-Canyon 1×(F/A)

Weiter Richtung Süden kommen Sie zum zweitgrößten Canyon der Welt, dem Fish-River-Canyon. 160 km lang, bis zu 27 km breit und 500 m tief – schwindelerregend ist der Ausblick auf die gewaltige Schlucht, die sich durch die felsige Landschaft windet. Sie unternehmen eine leichte Wanderung am Ostrand und es ergeben sich immer wieder malerische Fotomotive. Übernachten werden Sie stilvoll im Canyon Village. Die hübschen Reetdachhäuser sind nicht nur ein schönes Fotomotiv, sondern auch ein Garant für guten Schlaf. Übernachtung im Canyon Village. (Fahrzeit ca. 4-5h, 350 km).

17. Tag: Köcherbaumwald – Kalahari 1×(F/A)

Der Tag beginnt gesellig. Nach einem üppigen Frühstück erwartet Sie eine Spirituosenprobe in der Naute Kristall Kellerei, wo Sie allerlei über den Weinanbau in Namibia erfahren und einige der wohlschmeckenden Tropfen probieren. Danach geht es weiter und entlang des Weges machen Sie eine seltsame Entdeckung. Wie gelbe Blumensträuße ragen merkwürdige Bäume aus der Steinwüste. Doch keine Angst, es ist nicht der Wein. Sie befinden sich im Köcherbaumwald. Die Äste dieser fotogenen Aloen-Art sollen die Buschmänner in früheren Zeiten als Pfeilköcher verwendet haben – daher der Name. Vorbei an der Felslandschaft „Giants Playground“, dem Spielplatz der Riesen, geht es über Mariental in die Kalahari. Übernachtung in der Intu Africa Camelthorn Lodge oder Suricate Lodge. (Fahrzeit ca. 6h, 490 km).

18. Tag: Kalahari: Spaziergang mit San-Guide 1×(F/A)

Mit Andacht reisen – so könnte das Motto des heutigen Tages lauten. Wer könnte Ihnen die Wüste besser erklären als ein Sohn des Landes? Bei einer Wanderung mit einem lokalen San lernen Sie die Kalahari hautnah und intensiv kennen. Im letzten Sonnenlicht des Tages können Sie dann eine Pirschfahrt (optional) durch das golden schimmernde, wogende Gras und die roten Dünen der Kalahari unternehmen und mit etwas Glück Springböcke, Oryx-Antilopen und Strauße beobachten. Übernachtung wie am Vortag.

19. Tag: Windhoek 1×F

Den Vormittag können Sie mit Ruhe beginnen. Nach dem Frühstück reisen Sie durch die Ausläufer der Kalahari nach Windhoek und übernachten noch einmal im Elegant Guesthouse. Am Nachmittag bleibt Zeit zum Einkaufen für letzte Souvenirs. Übernachtung im Elegant Guesthouse. (Fahrzeit ca. 4h, 250 km).

20. Tag: Abreise 1×F

Gegen Mittag werden Sie zum Flughafen Windhoek gefahren. Anschließend erfolgt Ihr Heimflug. Totsiens in Namibia. (Fahrzeit ca. 0,5h, 50 km).

21. Tag: Ankunft in Deutschland

Sie landen am Morgen in Deutschland.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Windhoek und zurück mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung (bis 19. Tag)
  • wechselnde lokale Guides
  • alle Fahrten in klimatisierten Fahrzeugen
  • ganztägige Pirschfahrt im Etosha NP im offenen Allradfahrzeug
  • ganztägige Pirschfahrt im Etosha NP im Reisefahrzeug
  • Weinverkostung in der Naute-Kristallkellerei
  • Ausflug zu den Wüstenelefanten
  • Besuch bei den Himba, San und Damara
  • alle Eintritte laut Programm
  • 5 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 5 Ü: Lodge im DZ
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 4 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 18×F, 15×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bei einer Lodgesafari sind Sie in exklusiver DIAMIR-Kleingruppe in Lodges, Chalets oder Tented Camps untergebracht und nehmen dort in aller Regel auch Frühstück und Abendessen ein, häufig in stimmungsvollem Ambiente. Der Transport erfolgt im klimatisierten Allradfahrzeug. Durch vorgegebene Reisetermine und ein feststehendes Routing bieten sich Lodgesafaris für all diejenigen an, die ein Rundum-sorglos-Paket suchen. Ein Deutsch sprechender Reiseleiter begleitet Sie auf der Hauptreise, an Höhepunkten stehen zusätzlich lokale Englisch sprechende Guides zur Verfügung.

Die benannten Lodges und Gästefarmen sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte. Wir haben diese Unterkünfte für Sie vorreserviert. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese Unterkunft einen ähnlichen Standard auf. Fast alle Unterkünfte verfügen über einen Swimmingpool.

Der Flughafentransfer bei An- und Abreise mit Ethiopian (je nach Reisedatum) ist inklusive. Reisen Sie mit einer anderen Fluggesellschaft und reisen deshalb zu anderen Flugzeiten bzw. reisen Sie zu einem abweichenden Datum, können Sie gern einen privaten Transfer dazubuchen.
Anreise: Transfer Flughafen Windhoek – Elegant Guesthouse: ab 30 € p.P.
Abreise: Transfer Elegant Guesthouse – Flughafen Windhoek: ab 30 € p.P.

Für Gäste, die mit Eurowings Discover fliegen möchten, prüfen wir die aktuellen Möglichkeiten. Außerdem bieten wir eine Zusatzleistung zum Flug mit Lufthansa an. Diese beinhaltet die Transfere und die Tageszimmer im Elegant Guesthouse (ab 160 €).

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Anforderungen

Toleranz, Interesse für andere Kulturen, Hitzeverträglichkeit, Ausdauer bei langen und schwierigen Fahretappen, Teamgeist.

Karte Ihrer Reise

  • Unterwegs in der Wüste
  • Wolwedans Dunes Lodge, unterwegs in der Wüste
  • Löwenporträt

Namibia – Herzklopfmomente zwischen Wüste und Nationalpark

Rüdiger Wenzel | 23.08.2017

Liebes DIAMIR-Team,
wir sind aus Namibia zurück, voller Eindrücke und mit vielen Bildern, sowohl in der Kamera, als auch im Kopf. Wir sind restlos begeistert von den Menschen, der Landschaft und natürlich von den Tieren. Sie so hautnah in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, ist wundervoll. Löwen und Geparden nur wenige Meter entfernt. Motive ohne Ende. Ich könnte gleich noch einmal losfahren…

  • Namib Dune Star Camp
  • Pirschfahrt im offenen Geländewagen im Etosha NP
  • Vingerklip Lodge
  • Umland der Namib Dune Star Camp

Namibias Höhepunkte – toll war's!

Sybille und Rainer Martin | 12.12.2014

Hallo Frau Morgenstern,
der Erhalt der Diamir-Gutscheine erinnert mich daran, daß ich ja noch gar keine Rückmeldung zu unserer Reise gegeben habe.
Uns hat es echt gut gefallen. Die Organisation, der Reiseleiter, die Mitreisenden, das Wetter sowieso – alles hat gepaßt! Besonders vorteilhaft gegenüber vorangegangenen Reisen fanden wir, daß Reiseleiter Francois uns die gesamte Zeit betreut hat. Sein Engagement, seine nette Art gepaart mit umfassendem Wissen und Spürnase für Besonderheiten abseits der Wege hat großes Lob verdient und uns wohl so manches „Extra an Tierbeobachtung“ verschafft.
In einer kleinen Gruppe ist halt vieles möglich, was einem Reisebustouristen verborgen bleibt. Besondere Höhepunkte der Reise hervorzuheben, fällt schwer. Auf 5600km Rundfahrt gibt es soviel Neues, Unbekanntes, Überraschendes zu erleben und an manchem Ort hätte man gern länger verweilt zum näheren Kennenlernen. Um vielleicht doch einige Höhepunkte zu nennen: – Vorführungen der San in der Nähe der Fiume-Lodge: genial, wie einfach die San in der Natur und mit der Natur früher lebten – Etosha-NP – Swakopmund mit Hotel Eberwein: besonderes Flair passend zum Charme der Stadt – Dünen des Sossusvlei – Dabis Schaffarm mit Sundowner-Fahrt: der Versuch eine neue, andere als die traditionelle Art der Farmerei zu leben – Fish-River-Canyon: überwältigende Lage der Lodge. Insgesamt gesehen, hat sich unsere bisher nur vom Geografie-Unterricht geprägte Vorstellung vom Land Namibia völlig umgekrempelt. Mitten in Afrika ein in vielen Eigenschaften fast europäisches Land mit so viel Geschichte kennenzulernen, war überraschend und richtig toll. Alles in allem vielen Dank an Sie und DIAMIR für diese gut organisierte, interessante Reise!
Mit freundlichen Grüßen
ybille und Rainer Martin

  • Die Christuskirche – ein Wahrzeichen der Hauptstadt Windhoek
  • Ein Leopard genießt die Abendsonne
  • Der Etosha-Nationalpark dient als wichtiges Schutzgebiet des Spitzmaulnashorns
  • Ohrenrobben am Cape Cross
  • Zu Besuch im Himbadorf
  • Abendstimmung in der Kalahari-Wüste
  • Kind der einheimischen Khoi-San (Buschleute)
  • Der Leuchtturm der Küstenstadt Swakopmund
  • Sonnenuntergang im Namib-Naukluft-Nationalpark
  • Die namibische Wüste aus der Vogelperspektive
  • Das Deadvlei im Namib-Naukluft-Nationalpark
  • Im Sossusvlei befinden sich die höchsten Sanddünen der Welt
  • Die jahrhundertealte Welwitschia Mirabilis ist in Namibia endemisch
  • Einkehr in der Wüstenstadt Solitaire

Namibia – Höhepunkte Namibias privat

Detlef Kirste | 28.10.2013

15 Tage Namibia privat 30.09. – 14.10.2013

Es war ein lang gehegter Wunsch von uns Namibia zu bereisen, und wir hatten so einige Ideen, wie diese Reise aussehen sollte.

Wir haben uns mit unseren Vorstellungen an Diamir gewandt, da wir hier schon 2011 mit unserer Usbekistan-Reise sehr gute Erfahrungen gemacht haben.
Wir wurden nicht enttäuscht, denn auch diese Reise wurde wieder ein voller Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis.

Besonders möchten wir an dieser Stelle Frau Tina Bartsch danken, die über einen längeren Zeitraum an unserer Route gearbeitet hat, und stets im Gespräch mit uns und der Agentur in Namibia gewesen ist.

So ist eine einmalige Reise entstanden, die nicht nur für uns, sondern mit uns vorbereitet worden ist:

Windhoek – Waterberg – Cheetah Conservation Fund – Ombili Projekt – Etosha-Nationalpark – Himbadorf – Twyfelfontein – Versteinerter Wald – Felsgravuren – Orgelpfeifen – Robben am Cape Cross – Swakopmund – Rundflug Sossusvlei – Mondlandschaft – Welwitschia – Dünen am Sossusvlei – Sesriem Canyon – Kalahari – Windhoek

Am Ende der Reise wurden wir gefragt, was für uns der Höhepunkt dieser Reise gewesen ist. Wir konnten Diese Frage so nicht beantworten, denn Namibia in seiner großen Vielfalt zu erleben ist insgesamt ein Höhepunkt!!!!

Karin und Detlef Kirste

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen