window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Von der Serengeti nach Sansibar

Tansania

Intensives Safari-Abenteuer in den besten Nationalparks und sagenumwobene Gewürzinsel Sansibar

4.5 /5
Neu
TOP-RATED
Unser Topangebot

3390 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 4-7 Teilnehmer
  • 14 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 08.07.2022 21.07.20223990 EUR D
Buchen
R G 19.08.2022 01.09.20223990 EUR D
Anfragen
B 26.08.2022 08.09.20223740 EUR E
Buchen
B 09.09.2022 22.09.20223740 EUR E
Buchen
R G 16.09.2022 29.09.20223690 EUR D
Anfragen
B 23.09.2022 06.10.20223740 EUR E
Buchen
R G 07.10.2022 20.10.20223740 EUR D
Anfragen
R G 14.10.2022 27.10.20223740 EUR D
Anfragen
B 21.10.2022 03.11.20223890 EUR E
Buchen
B 04.11.2022 17.11.20223390 EUR E
Buchen
R G 11.11.2022 24.11.20223490 EUR D
Anfragen
B 18.11.2022 01.12.20223390 EUR E
Buchen
B 25.11.2022 08.12.20223490 EUR D
Buchen
B 21.12.2022 03.01.20234390 EUR D
Buchen
B 23.12.2022 05.01.20234190 EUR E
Buchen
B 06.01.2023 19.01.20233790 EUR E
Buchen
B 20.01.2023 02.02.20233890 EUR D
Buchen
B 25.01.2023 07.02.20233690 EUR E
Buchen
B 27.01.2023 09.02.20233790 EUR E
Buchen
A 03.02.2023 16.02.20233540 EUR D
B 08.02.2023 21.02.20233690 EUR E
Buchen
B 17.02.2023 02.03.20233890 EUR D
Buchen
B 03.03.2023 16.03.20233690 EUR E
Buchen
B 17.03.2023 30.03.20233690 EUR D
Buchen
B 31.03.2023 13.04.20233890 EUR D
Buchen
B 19.05.2023 01.06.20233790 EUR D
Buchen
B 26.05.2023 08.06.20233890 EUR D
Buchen
B 16.06.2023 29.06.20233890 EUR D
Buchen
B 30.06.2023 13.07.20234240 EUR E
Buchen
B 07.07.2023 20.07.20234340 EUR D
Buchen
B 14.07.2023 27.07.20234240 EUR E
Buchen
B 21.07.2023 03.08.20234340 EUR D
Buchen
B 28.07.2023 10.08.20234340 EUR D
Buchen
B 04.08.2023 17.08.20234340 EUR D
Buchen
B 11.08.2023 24.08.20234340 EUR D
Buchen
B 18.08.2023 31.08.20234340 EUR D
Buchen
B 25.08.2023 07.09.20233790 EUR E
Buchen
B 08.09.2023 21.09.20233890 EUR D
Buchen
B 15.09.2023 28.09.20233790 EUR E
Buchen
B 22.09.2023 05.10.20233890 EUR D
Buchen
B 29.09.2023 12.10.20233790 EUR E
Buchen
B 06.10.2023 19.10.20233890 EUR D
Buchen
B 13.10.2023 26.10.20233890 EUR D
Buchen
B 20.10.2023 02.11.20233790 EUR E
Buchen
B 03.11.2023 16.11.20233690 EUR E
Buchen
B 10.11.2023 23.11.20233790 EUR D
Buchen
B 17.11.2023 30.11.20233690 EUR E
Buchen
B 24.11.2023 07.12.20233790 EUR D
Buchen
B 08.12.2023 21.12.20233890 EUR D
Buchen
B 20.12.2023 02.01.20244590 EUR E
Buchen
B 22.12.2023 04.01.20244590 EUR E
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Tief und unmissverständlich dringt der Ruf des Löwenmännchens durch die Dunkelheit. Es ist kein Brüllen, vielmehr ein wiederkehrendes, sonores Stöhnen, mit dem der König sein Reich in der Serengeti markiert. Das eigene Rudel, streunende Herausforderer, ja, alle sollen wissen, wer hier das Zepter in der Pfote hält. Drei Kilometer, vielleicht auch fünf, ist er entfernt und doch fühlt es sich so an, als würde er gleich neben Ihrer Zeltwand atmen. Vom sicheren Komfort des Safari-Camps genießen Sie den Schauer. Den Blick auf den Horizont gerichtet, wo das Grasland der Savanne mit dem Sternenhimmel verschwimmt, fühlen Sie sich ehrfürchtig klein.

Spannende Safari-Tage am Tarangire-Fluss, im Ngorongoro-Krater und in der Serengeti sowie Erholung pur auf Sansibar

Dieses detailreiche Safari-Abenteuer bringt Sie in die endlose Weite der Massaisteppe, wo grandiose Landschaften und Tierbegegnungen warten, die faszinierender kaum sein könnten. Elefanten, Büffel, Nashörner, Giraffen, elegante Raubkatzen – die ganze Breite der afrikanischen Großtierwelt ist im Ngorongoro-Krater, im Tarangire-Nationalpark und am Manyara-See versammelt. Wem das noch zu wenig ist, dem sollte spätestens in der Serengeti der Mund offen stehen bleiben. Dort begeben sich jährlich Millionen von Gnus und Zebras auf die größte Tierwanderung der Erde. Genießen Sie die Abende in naturnahen Lodges und Camps in der Wildnis, bevor Sie das Safarihemd ausschütteln und all Ihre großartigen Erlebnisse am Tropenstrand von Sansibar Revue passieren lassen.

Höhepunkte

  • 5 Tage Safari in den besten Nationalparks
  • Unterwegs im Allradfahrzeug mit Aufstelldach
  • Serengeti pur: Raubkatzen, Große Tierwanderung und Safari Camps direkt im Nationalpark
  • Baobab-Riesen im Tarangire NP und baumkletternde Löwen im Lake Manyara NP
  • Wahre Erholung auf der Gewürzinsel Sansibar

Das Besondere dieser Reise

  • Naturwunder Ngorongoro mit Safari im Krater und Picknick am Kraterrand

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Anreise

Am Abend Flug nach Tansania.

2. Tag: Ankunft in Arusha

Willkommen in Afrika! Transfer vom Kilimanjaro Airport zur kleinen, gemütlichen Lodge in der Nähe von Arusha. Entspannen Sie im weitläufigen Garten oder am Pool. Übernachtung in der African View Lodge.

3. Tag: Safari im Lake-Manyara-Nationalpark 1×(F/M (LB)/A)

Pirschfahrt im Lake-Manyara-Nationalpark, in dem viele Elefanten, Zebras, Impalas, Dikdiks, Streifengnus, Büffel, Giraffen und Anubis-Paviane beheimatet sind. Der Park im Tal des Großen Ostafrikanischen Grabenbruchs ist besonders für seine baumkletternden Löwen bekannt, die man mit etwas Glück im Geäst entdecken kann. Die vom Steilabbruch herabrieselnden Bäche speisen den flachen Sodasee und haben im Nordteil des Parks eine Waldoase mit üppiger Vegetation entstehen lassen. Die Ufer des Manyara-Sees bieten Flamingos reichlich Nahrung. An den Zuflüssen leben zahlreiche weitere Wasservögel und es gibt mit über 400 Arten eine große Vielfalt: Nashornvögel, Flamingos, Pelikane, Nimmersattstörche, Kormorane und Greifvögel. Flusspferde suchen im kühlen Nass Schutz vor der brennenden Sonne. Über steile Serpentinen geht es am Abend hinauf ins Hochland, wobei sich Ihnen immer wieder spektakuläre Aussichten zurück in den Grabenbruch und auf den See eröffnen. Übernachtung im Eileens Trees Inn.

4.-5. Tag: Safaris in der Serengeti 2×(F/M (LB)/A)

Fahrt in die Serengeti. Im wohl berühmtesten Nationalpark der Welt, mit seinen fast 15.000 km² Fläche, werden Sie die bekannten „Big Five“ während ausgiebiger Pirschfahrten mit großer Wahrscheinlichkeit zu Gesicht bekommen, vielleicht sogar Geparden auf der Jagd. In den Flüssen lassen sich sonnenbadende Krokodile beobachten. Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Von Mai bis Juli ziehen unzählige Gnus, Zebras und Antilopen auf ihrer jährlichen großen Wanderung in Richtung Masai Mara, gefolgt von Raubkatzen und Hyänen. Ab November wandern die großen Herden wieder nach Süden. Ihr Safari Camp verwöhnt Sie mit allen Annehmlichkeiten, die Sie in der Wildnis benötigen. Lassen Sie sich vom klassischen “Hemingway-Stil” überraschen und genießen Sie phänomenale Safari-Erlebnisse und die Abende in der Wildnis, die von der untergehenden afrikanischen Sonne in warmes Licht getaucht wird. Zwei Übernachtungen im Serengeti View Camp oder in einem gleichwertigen Safari Camp.

6. Tag: Safari im Ngorongoro-Krater 1×(F/M (LB)/A)

Auf dem Weg ins kühle Ngorongoro-Hochland haben Sie nochmals Gelegenheit zu fabelhaften Tierbeobachtungen. Die Mittagspause verbringen Sie am Kraterrand mit Blick in die Weite der Caldera. Dann erleben Sie eine Safari im Inneren des Ngorongoro-Kraters, der seit 1978 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist. Bernhard Grzimek bezeichnete den Krater als „Weltwunder“. Vom Rand (ca. 2286 m) haben Sie einen grandiosen Blick auf das ca. 259 km² große Areal aus Steppe, Seen und Buschland. Herden von Zebras und Gnus sowie Nashörner, Elefanten, Löwen, Geparden und Flusspferde können gesichtet werden. Übernachtung im Eileens Trees Inn.

7. Tag: Safari im Tarangire-Nationalpark 1×(F/M (LB))

Pirschfahrt im Tarangire-Nationalpark. Hier sind vor allem große Herden von Elefanten zu finden, aber auch Kudu-Antilopen, Gnus, Geparden, Leoparden und Löwen. Riesige Baobabs dominieren hier die Landschaft und bilden eine spektakuläre Kulisse. Der Tarangire-Fluss und die Sumpfflächen im Südteil des Parks ziehen in der Trockenzeit eine Vielzahl von Wildtieren an. Am späten Nachmittag Rückfahrt in die Nähe von Arusha. Übernachtung in der African View Lodge.

8. Tag: Flug nach Sansibar 1×F

Fahrt zum Kilimanjaro Airport und Flug nach Sansibar. Transfer zum Strandhotel an der schönen Ostküste. Übernachtung im Spice Island Resort.

9.-12. Tag: Erholung am Strand 4×F

Es bleiben Ihnen 4 Tage Entspannung am Strand des Indischen Ozeans und optionale Unternehmungen im tropischen Ferienparadies. Sansibar war einst Herrschaftssitz einer orientalischen Händlerdynastie. Flotten von hochseetüchtigen Segelbooten transportierten Elfenbein, Gewürze und Sklaven in die arabische Welt. In der historischen Stonetown zeugt heute noch ein Gewirr von engen Gassen zwischen alten Häusern und Palästen von dieser Zeit. Auffallend sind die mit Schnitzereien und Messingbeschlägen reich verzierten Eingangstüren. Abends werden in den beliebten Forodhani Gardens an unzähligen kleinen Garküchen exotische Meeresfrüchte zubereitet – ein Genuss für Augen und Gaumen. Apropos Exotik: Wie wäre es mit einer geführten Gewürztour? Erleben Sie, wie die Sansibaris Muskat, Ingwer, Kardamom und viele andere orientalische Gewürze anbauen und verarbeiten. Auf Wunsch organisieren wir für Sie verschiedene Ausflüge. Fragen Sie uns danach! 4 Übernachtungen wie am Vortag.

13. Tag: Abreise 1×F

Genießen Sie noch das Rauschen der Palmenblätter, bis es heißt „Abschied nehmen“. Sie werden zum Flughafen gebracht für Ihren Rückflug nach Deutschland.

14. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft in Frankfurt am Morgen.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Kilimanjaro Airport und zurück von Sansibar mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch oder Englisch sprechende Reiseleitung (Driver-Guide)
  • Inlandsflug Kilimanjaro Airport – Sansibar in Economy Class
  • Safari im Allradfahrzeug mit Fensterplatzgarantie
  • Alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.6.22)
  • auf Safari eine Flasche Mineralwasser pro Person und Tag
  • 9 Ü: Lodge im DZ
  • 2 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • Mahlzeiten: 11×F, 5×M (LB), 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ca. 50 US$)
  • ggf. Flughafengebühren im Reiseland
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Zusatzinformationen

Die Buchung anderer Strandhotels bzw. eine Verlängerung der Reise ist möglich, Preise auf Anfrage.

Sollten Unterkünfte zu Hochsaisonterminen nicht verfügbar sein, so buchen wir eine gleichwertige Alternative für Sie. Dies stellt keinen Minderungsgrund dar.

Karte Ihrer Reise

  • unterwegs in Tansania und auf Sansibar
  • unterwegs in Tansania und auf Sansibar
  • unterwegs in Tansania und auf Sansibar
  • unterwegs in Tansania und auf Sansibar
  • unterwegs in Tansania und auf Sansibar
  • TANDBD_040621_4MSS_unterwegs in Tansania und auf Sansibar (2).jpg
  • unterwegs in Tansania und auf Sansibar
  • unterwegs in Tansania und auf Sansibar

Von der Serengeti nach Sansibar

Manfred und Sigrid Schnitzer | 19.07.2021

Die 40. gemeinsame Auslandsreise mit meiner Frau genau 39 Jahre nach meiner ersten Ankunft in Tanzania war einzigartig. Diese Safari ist in jeder Hinsicht nur mit Bestnoten zu bewerten. Auf booking.com gibt es die Kategorien „Hervorragend“, „Fabelhaft“ und „Außergewöhnlich“…und genau in diesem Bereich haben wir uns bewegt, wobei uns ganz besonders die Unterkünfte, das Personal und die angebotenen Mahlzeiten – übrigens bis zu den liebevoll zusammengestellten Lunchboxes – positiv überrascht haben… Wir hatten aber auch unwahrscheinliches Glück: Löwen auf den Bäumen, auf den Felskopjes und neben der Straße…. Leoparden ebenfalls auf den Bäumen und neben der Straße… sowie ein Nashorn inmitten der Gnus und Zebras in der Serengeti… ein Rudel Elefanten, dass uns für zwanzig Minuten die Straße zum Serengeti View Camp blockiert hat etc. Natürlich hat sich die Welt verändert und Arusha hat heute nicht mehr 100.000, sondern fast 2 Mio. Einwohner, ist aber trotzdem eine sehr angenehme Stadt geblieben.

Diffiziler ist der Wandel in Stonetown, die langfristig wohl nur dann zu erhalten ist, wenn es und wir äußern diese schrecklich klingende Meinung zum ersten Mal in unserem Leben – zu einer sozial möglichst verträglichen Gentrifizierung kommt. Die dort seit Jahrzehnten lebenden Familien haben in der Regel nicht genug Geld, um in ihre Häuser zu investieren und sie entsprechend instand zu halten. Derzeit fällt von Zeit zu Zeit noch immer das eine oder andere Haus in sich zusammen, zuletzt sogar ein Teil des „Hauses der Wunder“…! Im Gespräch mit Eurem Vertreter in Zanzibar, Said Issa, haben wir uns darüber hinaus Varianten für die Gestaltung des Aufenthalts für jenen Teil Eurer Klientel überlegt, der nicht unbedingt eine ganze Woche im Strandhotel zubringen möchte. Aus diesem Grund haben wir uns für einen Tag ein Auto gemietet, um alle kulturell interessanten Orte abzufahren und damit besser einschätzen zu können, was man sich in einem Zeitraum von etwa sieben Stunden überhaupt anschauen kann. Die wesentlichste Erkenntnis: An manchen Plätzen inmitten der ursprünglichen Landschaft Zanzibars wird fleißig renoviert (z.B. in Dunga), andernorts gehen die Bemühungen in Richtung Community tourism (z.B. in Fukuchani und Mfuleni)… Zanzibar wird also auch in Zukunft Neues zu bieten haben…!

  • Mittagsruhe im Geäst für ein ausgeglichenes Löwenherz
  • Kilimanjaro mit Blick aus der Arusha Region
  • Zebras im Ngorongoro-Krater
  • Büffelherde im Arusha Nationalpark
  • Elefanten im Tarangire-Nationalpark
  • Au dem Weg in die Serengeti
  • Strandfeeling auf Sansibar
  • Löwen-Kindergarten in der Serengeti
  • Blick in den Arusha Nationalpark
  • Lake Manyara NP
  • Blick in den Ngorongoro Krater

Tansania – Safari und Sansibar

Diana Mai | 19.07.2018

Mein Reiseabenteuer Tansania beginnt am kleinen internationalen Flughafen Kilimanjaro, wo unser Grüppchen von fröhlichen Menschen mit lachenden Gesichtern empfangen wird. Entschleunigung ist angesagt, „Hakuna Matata“ – kein Problem, ist der Lieblingsspruch der Einheimischen. In Tansania gehen die Uhren langsamer und das ist gut so. Unser Tourguide erwartet uns bereits. „Karibu, herzlich willkommen“ begrüßt er uns mit einem breiten Grinsen. Auf der Fahrt zu unserer ersten Unterkunft fallen mir die farbenfrohen Kleider und Kopfbedeckungen der Frauen auf. So fröhlich und vielfältig wie die Einheimischen selbst ist auch ihre Kleidung, geht es mir durch den Kopf. Angekommen in der African View Lodge, die etwas außerhalb von Arusha in einem wunderschönen, großen Garten liegt, fällt die Anspannung der letzten Tage von mir ab. Der Mount Meru ist zum Greifen nah, versteckt seine Spitze aber in den Wolken. Unsere Vorfreude auf Ostafrika kann das nicht trüben. Beim leckeren Abendessen und einem Kilimanjaro-Bier lassen wir den Tag am knisternden Kamin und mit afrikanischer Musik im Ohr ausklingen. Später lasse ich mich in meinem Bungalow in die Kissen auf meinem Bett sinken und werde vom sanften Prasseln des Regens in den Schlaf geleitet.

Nach einem guten Frühstück fahren wir in den Arusha-Nationalpark. Bereits kurz hinter dem Eingang beginnen die Kameras zu klicken. Elegant stolzieren Giraffen vorbei, Paviane und Colobus-Affen springen von Ast zu Ast und Wasserbüffel grasen gemütlich auf grünen Wiesen. Der Momellasee ist Heimat für unzählige Flamingos, die von weitem wie ein großer, rosafarbener Teppich aussehen. Um uns herum ist es ganz ruhig und die Zeit scheint für eine Weile still zu stehen.

Am nächsten Tag geht es früh los und wir verstauen unser Gepäck im Safarifahrzeug. Vorbei an der pulsierenden Stadt Arusha, bunten Märkten und wunderschönen grünen Landschaften fahren wir in den Tarangire-Nationalpark. Der Himmel reißt auf, die Sonne scheint und wir haben das Gefühl in „dem Afrika“ angekommen zu sein, das wir aus Büchern und Filmen kennen. Die nächsten Stunden verbringen wir mit farbenfrohen Vögeln, Impalas und einer Elefantenherde auf du und du. Wir sind voller Adrenalin und überglücklich über den erfolgreichen Safaritag, als wir im Maramboi Tented Camp von den Terrassen unserer Zelte aus in den Sonnenuntergang schauen.

Dann sind wir gespannt auf eines der viel beschriebenen Wunder unserer Erde, die Serengeti. Unser Weg führt uns zunächst über den Rand des Ngorongoro-Kraters hinweg. Wir stoppen und blicken hinunter. Uns stockt der Atem und wir werden demütig angesichts dieser grandiosen Naturkulisse. Auf der Weiterfahrt lassen wir kleine Massaidörfer, bunte Blütenteppiche zwischen sanft aufsteigenden Hügeln und Zebraherden an uns vorbeiziehen. Eine „afrikanische Rückenmassage“, wie unser Guide sie scherzhaft nennt, bekommen wir im Auto dank der teils abenteuerlichen Straßenverhältnisse gratis dazu. Kurz nachdem wir das Tor zum Serengeti-Nationalpark passieren, treffen wir auf eine Löwenfamilie, die gerade ihre Beute verspeist. Ein Stückchen weiter hockt ein Baumlöwe auf einem Ast, dann versperrt uns eine Herde Paviane den Weg. In unserem Zeltcamp sitzen wir am Abend unterm Sternenhimmel und lassen unsere Gedanken schweifen.

Morgens öffnen wir das Dach unseres Autos und haben den Finger startbereit am Auslöser der Kamera. Giraffen frühstücken grüne Blätter, Meerkatzen jagen sich und eine Schildkröte überquert vor uns die Straße. Ich denke nur „Hakuna Matata“, kein Problem, wir haben es nicht eilig.

Das nächste Highlight ist der Ngorongoro-Krater. Man kann dieses Naturwunder nicht mit Worten beschreiben, man muss es mit eigenen Augen sehen. Hier tummeln sich unendlich viele Tierarten nebeneinander. Zebras, Gnus, Büffel, Antilopen, Nashörner und viele, viele mehr stillen ihren Hunger auf den Wiesen und ihren Durst an den Wasserlöchern. So muss es auf der Erde ausgesehen haben, bevor es die Menschen gab. Wir können uns nicht sattsehen an dem Zusammenspiel von Himmel, Erde, Wasser, Flora und Fauna.

Den Abschluss unserer Safari bildet der Besuch des Lake-Manyara-Nationalparks. Unser Guide manövriert das Auto souverän durch mannshohes Schilf und riesengroße tiefe Pfützen. Wir bewundern derweil die imposanten Flusspferde und die vielen Wasservögel. Mittags genießen wir die wunderschöne Aussicht auf den See beim Picknick. Zurück in Arusha zeigt sich uns sogar noch der sagenumwobene Kilimanjaro im schmeichelnden Abendlicht von seiner besten Seite.

Auf der Gewürzinsel Sansibar erwartet uns am Reiseende ein schönes Kontrastprogramm zu den Tagen zuvor. Palmengesäumte, weiße Sandstrände, das Blau des Indischen Ozeans und Entspannung für Körper und Seele.

Wie stand es doch so schön an der Wand in unserer ersten Lodge „If you can visit only two continents in your life, visit Africa – twice! (R. Elliot)”. Ein sehr weiser Spruch, ich werde auf jeden Fall wiederkommen.
Eure Diana Mai

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen