window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-20');
Termine2019-08-26T12:19:05+01:00

Zum Kennenlernen – Goldenes Dreieck und Varanasi

Indien

In einer Reise die Höhepunkte im Land der Heiligen Kuh erleben

4.8 /5
Neu
TOP-RATED
Unser Topangebot

1990 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 6-12 Teilnehmer
  • 10 Tage
  • Schwierigkeit:
  • Veranstallter:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Termine & Preise

Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus

vonbisPreis p.P.weitere Informationen
B 04.01.2021 13.01.20212060 EUR D
Buchen
B 15.02.2021 24.02.20212090 EUR D
Buchen
B 29.03.2021 07.04.20212060 EUR D
Buchen
B 19.04.2021 28.04.20211990 EUR D
Buchen
B 11.10.2021 20.10.20212160 EUR D
Buchen
B 08.11.2021 17.11.20212160 EUR D
Buchen
B 13.12.2021 22.12.20212360 EUR D
Buchen

Informationen zu Ihrer Reise

Namaste – Willkommen! Indien ist ein kleiner Kontinent für sich und gilt noch als Exot in einer globalisierenden Welt. Es erwarten Sie Vielfältigkeit, Abwechslung und Faszination – in 10 oder 17 Tagen.

10 Tage – Goldenes Dreieck und Pilgerstadt Varanasi am heiligen Ganges

Wahre Märchenpaläste einstiger Maharadschas, mystische Tempel und farbenprächtige Basare erwarten Sie zwischen Delhi, Jaipur und Agra. Fasziniert stehen Sie vor dem Taj Mahal (UNESCO), ein Traum aus weißem Marmor und das bekannteste Bauwerk Indiens. In perfekter Ergänzung erleben Sie im Ranthambore-Nationalpark spannende Safarifahrten und in Varanasi – die heiligste Stadt Indiens – tiefe Spiritualität. Zum Sonnenaufgang gleiten Sie mit einem Boot entlang der Ghats (Badetreppen) und sehen wie die Pilger zum Ufer des Ganges ziehen, um das morgendliche Bad zu zelebrieren und am Abend nehmen Sie an der Aarti-Zeremonie teil. Priester schwenken große Feuerlampen synchronisch durch die von Räucherstäbchen gedrängte Luft und ehren die Göttin Ganga.

Variable Strandverlängerung – Entspannen an den Stränden von Goa

Kokospalmen, Traumstrände und tropisches Hinterland – Goa ist das Strandparadies schlechthin. Einst zog es die Hippies in die ehemalige portugiesische Kolonie und heute haben Sie die große Auswahl an verschiedenen Hotelkategorien mit unterschiedlichen Stranderlebnissen.

Höhepunkte

  • Zu Sonnenaufgang am Weltwunder Taj Mahal (UNESCO)
  • Tigersafari im Ranthambore-Nationalpark
  • Lichterzeremonie und Bootsfahrt in Varanasi

Das Besondere dieser Reise

  • Nordindien in nur 10 Tagen!
  • Variable Strandverlängerungen in Goa

Verlauf Ihrer Reise

1. Tag: Anreise

Flug nach Delhi.

2. Tag: Ankunft und Besichtigung in Delhi 1×A

Am Flughafen werden Sie freundlich mit einem Namaste begrüßt. Nachdem Sie sich im Hotel von der Anreise erholt haben, gehen Sie auf Entdeckungstour. Im historischen Teil Delhis passieren Sie die Mauern des Red Fort (UNESCO), besuchen die Freitagsmoschee Jama Masjid, Indiens größte Moschee, sowie Raj Ghat – die Gedenkstätte zu Ehren Mahatma Gandhis. Mit der Fahrrad-Rikscha werden Sie entlang enger, verwinkelter Gassen gefahren und verlassen den alten Stadtteil. Weiter geht es zum India Gate, ein Monument zum Gedenken an gefallene indische Soldaten im ersten Weltkrieg. Begrüßungsabendessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Delhi – Jaipur 1×F

Fahrt zum prächtigen Jaipur, auch unter dem Namen Pink City bekannt. Am Abend spazieren Sie über den Markt und sehen Dinge für den täglichen Bedarf wie Gewürze, Obst und Gemüse, Lebensmittel, Kleidung, Räucherstäbchen, Blumenschmuck für den Tempelbesuch und vieles mehr. Rückkehr zum Hotel und Übernachtung. (Fahrzeit ca. 6h, 270 km).

4. Tag: Ausflug zum Amber Fort und Besichtigung in Jaipur 1×F

Die mächtigste Festung Rajasthans umschließt einen prachtvollen Palastbereich. Malerisch liegt Amber Fort an den Hängen der Aravalli-Kette und beeindruckt schon von weitem. Zum Fort gelangen Sie auf einem Elefanten. Zurück in Jaipur besichtigen Sie den Jantar-Mantar Palast. Der Rundgang durch die verschiedenen Räume und Hallen vermittelt Ihnen einen lebhaften Eindruck vom Reichtum der Herrscherfamilie. Der Palast der Winde (Hawa Mahal) ist eine fünf Stockwerke hohe, mit zahlreichen Fenstern durchbrochene Fassade, wo einst die Haremsdamen durch die Fenster das bunte Treiben auf der Straße beobachten konnten. Nach dem Besuch des Observatoriums Jantar Mantar fahren Sie hinauf zur Nahargarh-Festung (Tiger Fort) um den Sonnenuntergang zu genießen. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Jaipur – Ranthambore-Nationalpark 1×(F/A)

Auf dem Weg zum Ranthambore-Nationalpark besuchen Sie ein soziales Frauenprojekt. Hier werden Frauen durch das Erlernen einer Handwerkskunst auf dem Weg in die wirtschaftliche Unabhängigkeit unterstützt. Am Nachmittag geht es auf Safarifahrt und mit etwas Glück entdecken Sie den Bengal-Tiger. Übernachtung im Resort. (Fahrzeit ca. 5h, 170 km).

6. Tag: Ranthambore – Agra 1×(F/A)

Morgensafari. Nicht nur am Abend sondern auch zur Morgendämmerung streift neben anderen Bewohner des Nationalparks auch der Tiger umher. Die majestätische Katze geht auf Pirsch, sucht nach Futter oder zur Paarungszeit nach einem Weibchen. Nach dem Frühstück Fahrt nach Agra. Am Abend sind Sie Gast bei einer Familie, die Ihnen Einblicke in die indische Kochkunst gewährt. Gemeinsam kochen Sie und genießen den Abend. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 260 km).

7. Tag: Agra – Varanasi 1×(F/A)

Bei Sonnenaufgang bewundern Sie das weltberühmte Taj Mahal (UNESCO). Das Mausoleum wurde vom Großmogul Shah Jahan zum Gedenken an seine verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal errichtet. Was für ein schöner Liebesbeweis! Anschließend besichtigen Sie das Rote Fort (UNESCO) und das Itimad-ud-Daula-Mausoleum („Baby Taj“) mit seiner eindrucksvollen Gartenanlage im persischen Stil. Besonders sehenswert sind die Steinintarsien, Stuckarbeiten und Malereien. Am Abend werden Sie mit einem gepackten Abendessen zum Bahnhof gefahren und reisen mit dem Nachtzug weiter nach Varanasi. Übernachtung im klimatisierten Schlafabteil.

8. Tag: Pilgerstadt Varanasi am heiligen Fluss Ganges 1×F

Ankunft am frühen Morgen. Varanasi ist nicht nur eine der wichtigsten Pilgerstätten der Hindus, sondern auch die älteste bewohnte Stadt in Indien. Nach dem Frühstück fahren Sie nach Sarnath. Hier soll Buddha nach seiner Erleuchtung die erste öffentliche Predigt gehalten haben. Am Abend erleben Sie an einer der Haupt-Badetreppen (Ghats) die heilige Ganga Aarti-Zeremonie. Junge Priester schwenken zu rhythmischen Gesängen große Feuerlampen. Es riecht nach Räucherstäbchen und die Atmosphäre ist sehr mystisch. Übernachtung im Hotel.

9. Tag: Varanasi – Delhi 1×(F/A)

Früh am Morgen nehmen Sie Platz auf einem Ruderboot. Wenn die Sonne erwacht pilgern unzählige Gläubige zum heiligen Fluss um das morgendliche Bad im Ganges zu praktizieren. Mit dem Boot gleiten Sie entlang der Badetreppen und erleben den tiefen Glauben der Hindus sehr authentisch. Nach dem Frühstück besichtigen Sie die berühmte Banaras Hindu-Universität, den Durga-Tempel, den Tulsi Manas-Tempel und Sie enden am Bharat Mata-Tempel. Transfer zum Flughafen. Flug nach Delhi und Transfer zum Hotel. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung im Hotel.

10. Tag: Abreise 1×F

Transfer zum Flughafen und Rückflug oder Anschlussprogramm.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Leistungen zu Ihrer Reise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück mit Air India oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Englisch sprechender Naturführer im Ranthambore-Nationalpark
  • Inlandsflug Varanasi – Delhi in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Zugfahrt Agra – Varanasi im klimatisierten Schlafabteil
  • Ganges-Bootsfahrt in Varanasi
  • Fahrrad-Rikscha-Fahrt in Delhi
  • Elefantenritt/Geländewagenfahrt zum Fort Amber
  • 2 Safarifahrten im Ranthambore NP im Geländewagen
  • Kochvorführung in Agra
  • alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Zug (Schlafwagen)
  • Mahlzeiten: 8×F, 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum Indien (ab 10 €)
  • evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten
  • evtl. Foto- und Videogenehmigungen im Ranthambore-Nationalpark
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise & Zusatzinformationen zu Ihrer Reise

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Unterkünfte
Die benannten Hotels sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte. Wir haben diese Unterkünfte für Sie vorreserviert. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese Unterkunft einen ähnlichen Standard auf.

Safaris
Die Anzahl der für Safaris zugelassenen Geländewagen ist für jeden Nationalpark streng limitiert. Auf Grund der hohen Nachfrage und strengen Limitierung der Plätze sind die Nationalparks in verschiedene Zonen unterteilt. 3-4 Monate im Voraus muss bei der Nationalparkbehörde eine verbindliche sowie personengebundene Buchung unter Vorlage einer Reisepasskopie erfolgen. Hierbei wird der exakte Sitzplatz im Geländewagen ebenso festgelegt.

Im Ranthambore-Nationalpark gehen Sie im offenen Geländewage bzw. im Canter auf Safari. Wir bevorzugen die Safarifahrten im Geländewagen, können dies jedoch aktuell nicht vorab bestätigen, da die Zuteilung auf die Fahrzeuge in den Händen der Waldbehörde liegt. Im Geländewagen haben bis zu 5 Fahrgäste Platz. Der Canter ist ein offener Bus indem bis zu 20 Personen Platz finden.

Bei einer auf mehreren Geländewagen verteilten Reisegruppe ist es möglich, dass die Safaris in verschiedenen Zonen stattfinden.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Wegen des milden Klimas sind die Wintermonate von November bis Februar für den Besuch des Ranthambore-Nationalpark sehr beliebt. Während der heißen Monate von März bis Juni halten sich die Tiere gern in der Nähe der Wasserstellen auf. Von Anfang Juli bis Ende September (Monsunzeit) ist der Park geschlossen.

Anforderungen

Es sind keine besonderen Anforderungen notwendig. Als selbstverständlich vorausgesetzt werden jedoch Interesse und Toleranz für fremde Kulturen und Religionen.

Die Fahrtwege im Nationalpark sind teilweise sehr uneben und warten mit vielen ausgespülten Schlaglöchern und Bodenwellen auf. Sollten Sie Bandscheibenprobleme haben, ist ggf. ein gepolstertes oder mit Luft gefülltes Sitzkissen zu empfehlen.

Zusatzinformationen

Wegen des milden Klimas sind die Wintermonate von November bis Februar für den Besuch des Ranthambore-Nationalpark sehr beliebt. Während der heißen Monate von März bis Juni halten sich die Tiere gern in der Nähe der Wasserstellen auf. Von Anfang Juli bis Ende September (Monsunzeit) ist der Park geschlossen.

Karte Ihrer Reise

  • Gebet
  • Aarti-Zeremonie in Varanasi
  • Varanasi am Ganges
  • Jodhpur – die Blaue Stadt
  • Jaisalmer – Wüstenstadt in Rajasthan

Indien – Unglaubliche Vielfalt an visuellen Eindrücken

Robert Zangerl | 30.01.2018

Diese 23-Tage-Rundreise wird uns noch lange begleiten – diese unglaubliche Vielfalt an visuellen Eindrücken, direktem Erleben von Menschen unterschiedlichster Herkunft, Kultur und Religion, deren berührende Freundlichkeit und Anteilnahme ist kaum mit anderen Urlaubsreisen zu vergleichen.

Erst möglich war dies durch eine ausgesprochen professionell ausgearbeitete Reiseroute, sorgfältig zusammengestellte Reisebausteine mit dem letztendlich unvergesslichen Eindruck der Wasch- und Bestattungsrituale am Ganges in Varanasi.

Dafür möchten wir uns bei Diamir, speziell bei unserer Beraterin Frau Sturm, ganz herzlich bedanken!

Generell erlebten wir ein ausgesprochen freundliches und hilfsbereites Personal. Ebenso eine gute und modifizierbare Küche (Gewürze) zu moderaten Preisen. Gerade die vegetarischen Speisen schmeckten vorzüglich, wir vermissen sie jetzt schon.

Unabhängig voneinander gaben sich alle Reiseleiter allergrößte Mühe. Sie waren ehrlich, bestens vorbereitet, glänzten mit einem hohen Fachwissen und verstanden es, dieses auch verständlich und abwechslungsreich zu vermitteln. Auch für Fotos blieb ausreichend Zeit. Beeindruckend war auch die Geduld und Kreativität bei unvorhersehbaren Ereignissen.

Mit etwas Skepsis trafen wir zur abendlichen Kochshowveranstaltung ein. Mit großer Begeisterung, viel neuem Wissen über die indische Kochkunst und deren Vielfalt sowie einigen Rezepten und wohlgefülltem Magen verließen wir nach ca. zwei Stunden das gastfreundliche Haus und dessen allwissende Eigentümerin.

Alles in allem war es eine wirklich beeindruckende Rundreise, ausgearbeitet mit viel Fachwissen und Engagement. Großes Kompliment und danke für die gelungene Vorbereitung und Betreuung vor und während der Rundreise. Gerne empfehlen wir Diamir weiter und freuen uns auf das nächste Abenteuer.

Mit herzlichen Grüßen

Sylvia Eberhardt & Robert Zangerl

  • Bad mit Elefanten im Chitwan-Nationalpark

Indien • Nepal – In kurzer Zeit viel gesehen

Uwe und Ramona Pech | 20.05.2011

Goldenes Dreieck in Indien und kulturelle Höhepunkte mit Safari in Nepal im Frühjahr 2011

Zurück in Dresden möchten wir uns bei Euch für die sehr gut organisierte Kultur-Rundreise Indien-Nepal bedanken.
Die Organisation hat perfekt geklappt, die Hotels waren den Ländern entsprechend gut ausgewählt. Wir haben von beiden Ländern viele Eindrücke gesammelt.

Ein Höhepunkt der Reise war der Panoramaflug (Mountain Flight) zum Mount Everest. Die Stewardess stellte uns vor dem Flug noch frei, wieder aus der Maschine auszusteigen, da von den Bergen nur die Spitzen zu sehen sind. Nachdem die Maschine aber die Himalaya Kette erreicht hatte, waren die Berge nebst Mount Everest frei von Wolken – wunderschön.

Auch auf der Safari-Tour auf dem Rücken eines Elefanten im Chitwan-Nationalpark hatten wir das Glück, direkt neben zwei Panzernashörnern zu stehen.
Ein besonderes Lob dem nepalesischen Reiseführer Sunil. Er hat unserer Gruppe viel über Land und Leute erzählt und stets schöne Restaurants für Mittagessen und Abendbrot ausgewählt.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen